Unsere_Teams_2019

muehlacker.tagblatt

18 UNSERE TEAMS TSV Ötisheim

Ötisheim stärkt die Defensive

Nach dem Beinahe-Abstieg: TSV peilt einen Platz im Mittelfeld an

Von Lukas Huber

Mit dem Ergebnis der abgelaufenen Runde,

das der TSV Ötisheim erzielt hat,

kann im Verein sicherlich niemand zufrieden

sein. Das Ziel, konstant gute Leistungen

zu zeigen und am Ende in der Tabelle

der Kreisklasse A 1 Pforzheim Platz vier

bis sieben zu belegen, wurde weit verfehlt.

Auf eine total verkorkste Hinrunde,

in der nur acht Zähler geholt wurden,

folgte eine bessere Rückserie (20 Punkte),

und so schrammte das Team von

Trainer Karl-Heinz Nagel nur knapp am

Abstieg in die B-Klasse vorbei: Nach 30

Spieltagen stand der TSV auf dem 15.

Platz von 16, und so gelang es Ötisheim,

über die Relegation die Klasse zu halten.

Doch obwohl der Trainer mit der Mannschaft

die Vorgaben nicht erfüllt hat, genießt

er nach wie vor das volle Vertrauen

des Vorstands. Dass er mit dem Team

weiterarbeiten darf, das teilte Thomas

Barho, Fußball-Abteilungsleiter des TSV,

bereits im Mai mit, als das rettende Ufer

noch nicht erreicht war. „Wir sind uns einig,

dass wir auch in der B-Klasse an ihm

festhalten“, sagte er.

Zum Abstieg ist es nicht gekommen,

und nun gilt es in Ötisheim, die Ärmel

hochzukrempeln und vieles besser zu

machen. An Optimismus mangelt es

nicht, peilt der Verein doch trotz der

schwachen Runde 2018/19 einen Platz

zwischen den Rängen vier und acht an.

„Wir hoffen, dass die Spieler ihre Lehren

daraus gezogen haben“, richtet Barho

den Blick in die Zukunft. Ziel sei es zunächst,

eine bessere Vorrunde als in der

vergangenen Saison zu spielen. „Wenn

wir so viele Punkte wie in der Rückrunde

holen, dann wäre das zufriedenstellend.“

Die Vorzeichen dafür stehen deutlich

besser als in der Vergangenheit. „Wir

sind dieses Mal von schweren Verletzungen

verschont geblieben“, zeigt sich der

Abteilungsleiter erleichtert. Anfangs der

vergangenen Spielzeit etwa war neben

anderen auch immen Knieverletzung der

Sieg im Kreispokalspiel gegen Lienzingen: Gegen den FV (in Gelb), der am vergangenen Sonntag zum Großteil mit der zweiten Mannschaft

angetreten war, schafften die Ötisheimer zur Generalprobe vor heimischer Kulisse einen 3:1-Sieg.

damalige Stammtorhüter Marco Münchinger

für Monate ausgefallen.

Nicht überraschend kommt in diesem

Zusammenhang, dass die Ötisheimer Defensive

keinen wirklich stabilen Eindruck

machte. Resultat nach der Runde: 81 Gegentreffer;

und damit war der TSV die

Schießbude der A-Klasse Pforzheim.

„Diese Zahl müssen wir deutlich reduzieren“,

sagt Barho. Mut mache hier der

einzige Neuzugang, der 35-jährige Torwart

Ricardo Assis. Er habe viel Erfahrung

und auch schon höherklassig gespielt.

„Er soll die Abwehr dirigieren.“

Was die Offensive betrifft, hat die

Mannschaft laut Barho weniger Probleme.

„Vorne sind wir gut besetzt und immer

für ein oder zwei Tore im Spiel gut.“

Etwas gelitten hat indes die Breite des

Kaders, was voraussichtlich der zweiten

Mannschaft zu schaffen machen wird.

Dort fallen in Taso Tsirachidis (wechselt

zur SG Ölbronn-Dürrn) und Rochus Reinhold

(Karriereende) zwei Kräfte weg. „Ihre

Erfahrung wird sicher fehlen“, bedauert

der Abteilungsleiter die beiden Abgänge

– insbesondere, weil die Reserve zuletzt

mit dem vierten Rang in der Kreisklasse

C 1 ein überzeugendes Ergebnis abgeliefert

habe. „Wie es in der kommenden

Saison wird, das muss man sehen.“

Karl-Heinz Nagel,

Trainer des TSV.

Der Kader des

TSV Ötisheim:

Tor: Ricardo Assis,

Marco Münchinger,

Antonio Gutta, Lars

Svoboda, Carsten

Buhr, Nico Gillardon.

Abwehr: Raphael Gulden,

Daniel Jimenez

Lano, Fabian Heugel,

Diogo Fernandez,

Martin Lutze, Dominik Grauf, Thomas

Runchina, Daniel Hidalgo, Tim Common,

Marco Pufal, Robin Metzger, Carlo Elwinger,

Dennis Seifried, Moritz Raff, Thomas

Runchina.

Mittelfeld: Max Oehler, Christian Hidalgo,

Philipp Ungerer, Maik Tauchmann, Bathuan

Ergün, Julius Therhorst, Manuel

Pfisterer, Robin Wetzel, Nico Wetzel, Niclas

Augenstein, Kevin Haas, Sean Hörner.

Angriff: Marco Keller, Omar Dibba, Dogukan

Ergün, Luca Kleinbeck, Christos

Spyropoulus, Adriano Ravalli, Thomas

Höfler, Prince Omotayo.

Abgänge: Taso Tsirachadis (SG Ölbronn-

Dürnn ), Thorsten Barho, Rochus Reinhold

(beide Karriereende).

Zugänge: Ricardo Assis (Alemannia Wilferdingen).

Trainer: Karl-Heinz Nagel (seit 2018).

Saisonziel: Platz vier bis acht.

Meistertipp: SV Königsbach.

Anzeige

seit 1860

HAUSTECHNIK

75443 Ötisheim

Im Bruch 8 • Telefon (0 70 41) 8 18 10

Weitere Magazine dieses Users