Motocross Enduro Ausgabe 09/2019

mce71

MOTOCROSS: WM SEMARANG/IDN

Tim Gajser zeigte auch in Semarang eine Topleistung

• Foto: Honda Racing Corporation/Shot by Bavo

MXGP

Tim Gajsers Leistungen sind einfach nur beeindruckend.

Der erste Lauf begann mit Gajsers

sechstem Holeshot der Saison. Dahinter folgte

Pauls Jonass vor Jeremy Seewer, Romain

Febvre und Arminas Jasikonis. Nach einer Runde

betrug Gajsers Vorsprung eine Sekunde,

nach vier Runden bereits zwei Sekunden. Auf

Rang 2 lag weiterhin Jonass vor Seewer und Jasikonis.

Arnaud Tonus war zwischenzeitlich auf

Platz 5 vorgefahren. Febvre stürzte bei einem

Kampf mit Seewer und konnte das Rennen

nicht fortsetzen. Jonass schloss zu Gajser auf,

aber dieser ließ sich nicht beirren und kontrollierte

das Rennen weiterhin. In Runde 9 betrug

sein Vorsprung noch immer zwei Sekunden vor

Jonass. Auf Rang 3 folgte Seewer vor Jasikonis

und Tonus. Max Anstie übernahm währenddessen

Ivo Monticellis 8. Platz. Jonass’ Treppchenhoffnungen

lösten sich in Luft auf, als er

schwer stürzte und sich dabei zudem noch ein

Werbebanner in seinem Hinterrad verhakte.

Nach 13 Runden hatte Gajser mehr als sechs

Sekunden Vorsprung vor Seewer. Tonus folgte

auf Position 3 vor Jasikonis und Glenn Coldenhoff.

Seewer ging in Runde 14 zu Boden und

verlor den 2. Platz an Tonus. Coldenhoff konnte

noch Jasikonis überholen. Somit siegte Gajser

vor Tonus, Seewer, Coldenhoff und Jasikonis.

Seewer sicherte sich in Lauf 2 den Holeshot vor

Gajser, Jasikonis, Jonass und Tonus. Erst nach

einer halben Runde gelang es dem hart

pushenden Gajser, Seewer die Führung abzunehmen.

In der zweiten Runde konnte Jasikonis

gerade so einen Sturz vermeiden, da

Febvre ihm Platz machte, glücklicherweise

aber seine Position nicht verlor. Coldenhoff

setzte sich hinter Jasikonis. Nach drei Runden

führte Gajser das Feld mit mehr als zwei Sekunden

vor Seewer an. Auf den Plätzen folgten

Tonus, Jonass und Paulin. Drei Runden später

machte Tonus einen Fehler und Jonass war Dritter.

Tonus wollte sich keinesfalls mit dem

4. Platz zufriedengeben und heftete sich an Jonass’

Fersen. Jonass überholte Seewer mit Tonus

im Schlepptau. Ein großartiger Fight um

den 2. Platz begann, bei dem letztlich Jonass

den längeren Atem zeigte. Laufsieg also für

Gajser vor Jonass, Tonus, Seewer und Febvre.

Gajser sicherte sich in Indonesien somit den

siebten Gesamtsieg in Folge. Flankiert wurde

er auf dem Treppchen von den Yamahafahrern

Arnaud Tonus und Jeremy Seewer.

MX2

Eine große Überraschung gab es in Lauf 1 zu erleben.

Denn nicht wie gewohnt sicherte sich

Jorge Prado (Foto), sondern Thomas Kjer Olsen

den Holeshot und führte das Feld in der Eröffnungsrunde

an. Erst auf Platz 2 folgte Prado

vor Tom Vialle, Brian Morreau, Mathys Boisrame,

Jago Geerts und Henry Jacobi. In Runde 2

übernahm Prado die Führung und wieder eine

Runde später zog Vialle an Olsen vorbei. Nach

vier Runden betrug Prados Vorsprung auf Vialle

bereits über eine Sekunde, nach sechs Runden

schon zwei Sekunden. Nach Runde 9 trennten

Prado und Vialle weiterhin zwei Sekunden, Olsen

lag bereits zehn und Beaton 15 Sekunden

zurück. Auf Rang 5 zog Boisrame seine Runden

bis Calvin Vlaanderen vorbeifuhr. Mit einem

Vorsprung von mehr als elf Sekunden sicherte

sich Prado schließlich den Laufsieg vor seinem

Teamkollegen Vialle, Olsen, Beaton und Vlaanderen.

Jacobi wurde hinter Boisrame Siebter.

Holeshotwinner in Lauf 2 war Jacobi, gefolgt

von Prado und Vialle. Olsen und Bas Vaessen

stürzten in der ersten Kurve schwer und verließen

mit verbogenen Bikes die Strecke. Ende

der ersten Runde übernahm Prado die Führung.

Nach vier Runden betrug Prados Vorsprung

auf Jacobi fünf Sekunden. Vialle bedrängte

Jacobi und überholte. Vlaanderen folgte

auf Position 4. Renaux hatte sich zwischenzeitlich

auf Rang 5 vorgearbeitet, während

Vlaanderens Angriffe auf Jacobi fruchteten.

Auch Renaux ließ den Deutschen hinter sich.

Vlaanderen fightete sich derweil an Vialle vorbei,

ebenso wie Renaux. Der Laufsieg ging erneut

an Prado vor Renaux und Vlaanderen. Jacobi

landete erneut auf Platz 7. Renaux holte

mit dem 2. Platz sein bisher bestes Ergebnis in

der MX2-WM.

36 MOTOCROSS ENDURO

Weitere Magazine dieses Users