Aufrufe
vor 4 Monaten

Mobile Maschinen 2/2018

Mobile Maschinen 2/2018

ECHTZEIT-PROTOKOLL

ECHTZEIT-PROTOKOLL „WIR SEHEN GROSSEN BEDARF FÜR DIE KOMBINATION VON POWERLINK UND CODESYS“ Der Industrie-4.0-Lösungsanbieter BE.services hat Werkzeuge entwickelt, mit denen die Industrial-Ethernet-Technologie Powerlink einfach in die IEC61131-Entwicklungsumgebung Codesys integriert wird. Dimitri Philippe, Geschäftsführer von BE.services, und Stefan Bina, Technology Manager bei der Ethernet Powerlink Standardization Group (EPSG) berichten, welche Vorteile sich durch die Kombination der zwei Automatisierungstechnologien ergeben. 66 Mobile Maschinen 2018/02 www.mobile-maschinen.info

Wieso haben Sie sich dafür entschieden, Powerlink in Codesys zu integrieren? Philippe: Die Entwicklungsumgebung von Codesys ist besonders bei kleinen und mittelgroßen Herstellern von Steuerungstechnologie im Einsatz. Für diese war der Programmieraufwand für eine Powerlink-Integration bisher zu groß. Wir sehen für die Kombination dieser zwei Technologien jedoch einen hohen Bedarf, daher haben wir uns an die Entwicklung eines Powerlink-Softwaremoduls gemacht. Powerlink ist ein führendes Echtzeit-Protokoll, das dem Nutzer durch seine hohe Performance, seine Störfestigkeit und besonders durch seine Offenheit entscheidende Vorteile bietet. Wie sieht Ihre Lösung aus? Philippe: Wir bieten ein Software- und Servicepaket an, welches aus vier Teilen besteht: einem benutzerfreundlichen grafischen Konfigurationseditor für Powerlink in Form eines Plugins für die Codesys-Entwicklungsumgebung; einer Erweiterung des Codesys- Laufzeitsystems in Form eines I/O-Drivers für den openPowerlink- Stack; unseren Service- und Integrationsdienstleistungen sowie einem E-Learning-Kurs zur Powerlink-Technologie. Unser Powerlink-Plugin ist ebenso wie die IEC-61131-Entwicklungsumgebung von Codesys kostenfrei verfügbar. Den I/O-Driver bieten wir für einen Buyout-Preis an. Dort sind auch unsere Supportdienstleistungen und eine Lizenz für die BE.educated E-Learning-Plattform inkludiert. Welche Bedeutung hat die neue Lösung von BE.services für die EPSG? Bina: Powerlink wird auf einen Schlag für eine Vielzahl von Komponenten- und Steuerungsherstellern zugänglich, die bereits mit Codesys arbeiten. All diese Hersteller können ihre Steuerungen nun ganz einfach als Powerlink-Master verwenden und damit schnell und effizient die herausragenden Eigenschaften als Echtzeitprotokoll in ihren Automatisierungslösungen verwenden. Auch ist Powerlink der erste und einzige Industrial Ethernet IEEE Standard. Wie stellen Sie die Kompatibilität des Masters mit Powerlink- Geräten sicher? Bina: Die Software von BE.services wurde bei einem Plugfest geprüft. Zudem wird der Powerlink-Codesys-Master bei den kommenden Powerlink-Plugfests mit dabei sein. So garantieren wir, dass zertifizierte Powerlink-Produkte sowohl slave- als auch masterseitig stets einwandfrei miteinander arbeiten. Der open- Powerlink-Stack, auf dem die Codesys-Lösung basiert, ist seit Jahren Teil jedes Powerlink-Plugfests. Welche Funktionen beinhaltet das Software-Paket von BE.services? Philippe: Wir haben umfangreiche Funktionen integriert, damit unsere Kunden keinen unnötigen Aufwand haben. Es ist unter anderem möglich, Master- und Slave-Parameter zu konfigurieren, ebenso wie gerätespezifische Parameter. Diese Informationen bekommen wir aus den standardisierten Gerätebeschreibungsdateien (XDD) der Produkthersteller. Zudem unterstützen wir auch fortgeschrittene Powerlink-Funktionen wie Poll Response Chaining, Querverkehr und modulare Geräte. Als Betriebssystem kommt meist Linux, bevorzugt mit Echtzeiterweiterung, zum Einsatz. Wahlweise lässt sich openPowerlink auch ohne Betriebssystem oder mit Windows verwenden. DIREKTER KONTAKT Stefan Bina, Technology Manager bei EPSG, info@ethernet-powerlink.org Dimitri Philippe, Geschäftsführer bei BE.services, d.philippe@be-services.net EPSG AUF DER HANNOVER MESSE EPSG wurde als unabhängige Organisation von führenden Unternehmen der Antriebs- und Automatisierungstechnik gegründet. Ziel der Arbeit ist die Standardisierung und offene Weiterentwicklung von Powerlink. Wer mehr über das offene, leistungsstärkste Echtzeit- Kommunikationssystem erfahren möchte hat hierzu die Gelegenheit vom 23. bis 27. April 2018 am Stand D33 in Halle 9. Wo sehen Sie Einsatzmöglichkeiten für die Kombination von Powerlink und Codesys in mobilen Arbeitsmaschinen? Bina: Der Kabelbaum in mobilen Automatisierungsanwendungen besteht üblicherweise aus mehreren CAN-Strängen mit verschiedenen Protokollderivaten wie CANopen oder J1939. Parallel dazu wird oft ein IP-basiertes Ethernet Netzwerk eingezogen um den steigenden Bandbreitenbedarf gerecht zu werden: Beispiele sind moderne Kamerasysteme oder aufwendige Telemetrieapplikationen als Basis für das Flottenmanagement. Im direkten Vergleich bietet Powerlink eine 1-Kabel Lösung sowohl für Steuerungsdaten in Echtzeit als auch für nicht-zeitkritische Service daten. Topologien für modular aufgebaute mobile Arbeitsmaschinen, bspw. Zugmaschine und Anhänger, sind ebenfalls möglich. Dank der Codesys Entwicklungsumgebung ist der Technologie zugang einfach und das Engineering dadurch äußerst effizient. Offenheit spielt in diesem Markt einen besonders hohen Stellenwert um die Investitionssicherheit zu gewährleisten, Powerlink offeriert hier ein einzigartiges Open-Source Ökosystem. www.mobile-maschinen.info Mobile Maschinen 2018/02 67