Eidg. Anstalt für Wasserversorgung Abwasserreinigung ...

library.eawag.empa.ch

Eidg. Anstalt für Wasserversorgung Abwasserreinigung ...

42

- Abflussproportionale Sammelprobe, durch Automaten geschöpft; Sammeldauer

1 Woche,

- Aufsammeln von 24-Stunden-Proben durch selbstfüllende einfache Sammler,

- Stichproben.

Aufgrund der hier und in weiteren Zuflussuntersuchungen gemachten Erfahrungen

können für den Einsatz dieser Techniken folgende Empfehlungen gegeben werden:

- Die abflussproportionale Sammeltechnik lohnt sich nur für wasserwirtschaftlich

stark beeinflusste Gewässer, in denen der Kausalzusammenhang zwischen Stoffkonzentrationen

und Wasserführung künstlich verwischt ist.

- Das Aufsammeln von Proben mit selbstfüllenden Sammlern während einer unkritischen

Dauer (Vermeidung von Qualitätsveränderungen) hat bezüglich der späteren

Auswertung gegenüber echten Stichproben so grosse Vorteile, dass sich die

zweimalige Fahrt pro Probenahme (Aussetzen und Wiedereinholen der Sammler)

lohnt.

- Diese Empfehlung setzt voraus, dass der Abfluss an jeder Probestelle limnigraphisch

registriert wird, und dass die Auswertung mit einem Computer erfolgen

kann.

Frachtberechnungen von Stoffen, welche in den Proben oft unter der analytischen

Nachweisgrenze vorliegen, ergeben - ein interessantes Nebenprodukt dieser Auswertungen,

dann zu niedrige Frachten, wenn diese Einzeldaten gleich Null gesetzt

werden. Mit einem neuen Ansatz und einer statistischen Behandlung erhalten wir

z.B. für Cadmium im Werrikerbach für 1978/79statt 163 g/Jahr (alte Berechnung)

eine Jahresfracht von 433 g.

(H. Bührer, H. Ambühl)

4.6 PROZESSE IN NATÜRLICHEN GEWÄSSERN

Saurer Regen

Das Auftreten saurer Niederschläge in der Schweiz und in den meisten Regionen

der nördlichen Hemisphäre ist eine Folge von anthropogenen Störungen der Kreisläufe,

die Land, Wasser und Luft koppeln. Durch die Oxidation von Schwefel und

Stickstoff entstehen in der Atmosphäre (Gasphase, Aerosole, Wassertröpfchen der

Wolken) neben CO 2 S- und N-Oxide, welche nach teilweiser Oxidation zu einer

Säure-Base-Wechselwirkung führen. Das Ausmass der Aufnahme der verschiedenen

gasförmigen und Aerosolkomponenten im atmosphärischen Wasser hängt von vielen

Faktoren ab. Für Abb. 4.15 wurde eine Ausbeute von 50 % für SO 4 2 und NO 3 - , von

80 % für NH 3 und 100 % für HC1 angenommen. Die Entstehung des sauren Regenwassers

ist rechts in der Abbildung als Säure-Base-Titration dargestellt.

Die Abbildung 4.16 zeigt die chemische Zùsammensetzung einiger Wässer in der

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine