Willkommen in Schermbeck

drmagdanz

Schermbeck ist immer eine Reise wert - in die Region auf der Nahtstelle zwischen Niederrhein, Münsterland, Ruhrgebiet und Westfalen. Hier erwartet Sie auf 111 Quadratkilometern viel ursprüngliche Natur, verschiedene Kulturlandschaften, die es zu entdecken gilt, viel Platz für sportliche Aktivitäten und ein kulinarisches Angebot, das Sie in einer so kleinen Gemeinde überraschen wird. Kommen Sie für einen Besuch, ein Wochenende oder für Ihren Urlaub zu uns! Wir freuen uns auf Sie!

SCHERM B ECK

Mitten im Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland

Detailverliebt:

DAS KLEINSTE STROM-

MUSEUM DER WELT

UND DAS PRIVATMUSEUM

DAS ALTE ERHALTE

Turmverein Damm – Das

besondere Strommuseum

Der klitzekleine Innenraum der Trafostation in Schermbeck-Damm

eröffnet eine ganze Welt: Der Turmverein

Damm betreibt Heimatkunde auf ganz besondere Weise

und zeigt auf, wie der Strom hier früher zu den Menschen

kam. Die beginnende Elektrifizierung der Haushalte Anfang

des 20. Jahrhunderts wird im Turm lebendig. Anhand liebevoll

gesammelter Exponate bekommen Besucher einen

lebendigen Eindruck. Historische elektrische Geräte, zum

Beispiel eine alte Brennschere, sind ebenso zu sehen wie

das gesamte technische Innenleben der ehemaligen Trafostation

samt des originalen Stromprüfers.

Geöffnet hat das Museum

Mai bis Oktober an jedem

ersten Sonntag des Monats

von 11.30 bis 16 Uhr.

Führungen können auch außerhalb

der Öffnungszeiten

vereinbart werden. Zu diesen

Gelegenheiten können auch

das beliebte Turmbier, der

Turmkäse und andere Spezialitäten

erworben werden.

www.turmverein-damm.de

Die gute Bauernstube –

Privatmuseum Das Alte erhalte

Aus Liebe zu den schönen Dingen, die irgendwann einmal

selbstverständlich zum Alltag gehörten, haben Elke und

Klaus Sondermann in ihrem Privatmuseum Das Alte erhalte

eine beachtliche Sammlung zusammengestellt. In Weselerwald

in einem ehemaligen Kuhstall finden sich Kleinodien

aus längst vergangenen Tagen: ein Waschraum, ein Schlafzimmer,

eine Küche und noch mehr Stuben, historisch eingerichtet

und mit Begeisterung für das Detail ausstaffiert.

Egal ob die eigene Vorliebe landwirtschaftlichen Maschinen

und Traktoren gilt oder einer echten Kirschentkernungsmaschine

aus Omas besten Tagen, hier kommt man

ins Staunen. Vor allem, wenn man die Geschichten hört,

die hinter den einzelnen Gegenständen stecken. Finden Sie

heraus, was man auf dem Tefifon anhören kann und was es

mit dem letzten Hemd im Schrank auf sich hat.

Von April bis Oktober öffnet das Ehepaar Sondermann

die Museums- bzw. Kuhstalltüren nach vorheriger

Anmeldung, Telefon: 02856-2361.

Weitere Magazine dieses Users