Aufrufe
vor 11 Monaten

LA KW 04

K ULTUR „Vom Wasser

K ULTUR „Vom Wasser herausgeschwemmt“ Märchenstunde und Lesung von Barbara Tilg (iep) Im mystischen Zammer Lochputz erzählte Barbara Tilg ein spannendes Märchen über die geheimnisvollen Feen vom Lochputz. Im Anschluss daran las die Autorin aus ihrem literarischen Erstlingswerk „Die Silberfäden spinnen“. Ein Highlight für Kinder wurde im winterlichen Zammer Lochputz am 10. und 17. Jänner geboten: Barbara Tilg präsentierte erstmals ihr Märchen „Die Silberfee vom Zammer Lochputz“. Es geht in der Geschichte um einen Hirten im Zammer Loch, der ein zufriedenes und bescheidenes Leben auf einer Alm führt. Jeden Abend finden die Tiere selber den Weg in den Stall, wo sie gemolken werden. Doch eines Tages fehlt eines. Der Hirte sucht es überall und findet es schließlich im Lochbach. Er kann es nicht alleine befreien, und er ist ratlos. Plötzlich erscheint eine wunderschöne Silberfee aus dem Wasser und hilft dem Hirten. Bevor die Fee am Silbersattel wieder entschwindet, gibt sie dem Hirten noch einen Auftrag mit auf den Weg: Die Menschen sollen die Erde behüten, die Berge, Seen, Flüsse und Wälder und alle Natur, denn sie drohe aus dem Gleichgewicht zu fallen. Ab und zu wird im Zammer Loch ein langes Silberhaar gefunden, und wer das Glück hat, eines zu finden, dem wird viel Glück verheißen. Mit der anschließenden Führung durch die sagenumwobene Klamm fanden die Märchenstunden einen spannenden Abschluss. LYRIK UND PROSA. „Die Silberfäden spinnen“ ist das erste literarische Werk Barbara Tilgs. Geboren 1963 in Zams, wuchs die Autorin mit ihren Geschwistern (Landesrat Bernhard Tilg ist einer ihrer Brüder) auf einem Bauernhof in Landeck auf. Nach dem Studium der Germanistik und Anglistik in Salzburg unterrichtete Tilg viele Jahre an der HTL Imst und an der HAK Landeck. Zum Schreiben kam sie erst nach ihrer Pensionierung. Das Schreiben habe sie gerettet, ist Tilg überzeugt, die nach gesundheitlichen Problemen wieder durchstartete: „Kunst kann über vieles hinweghelfen.“ Viele Stunden verbrachte Tilg mit ihrem Notizblock am Wasserfall im Lochputz. Die Natur in all ihrer Form ist für die Naturliebhaberin Tilg eine Inspiration, und besonders der Wasserfall im Lochputz. „Das Wasser hat alles herausgeschwemmt!“ THEMEN. Zahlreiche Aufenthalte in Grins inspirierten Tilg ebenfalls – in ihrem Buch greift sie auch die Thematik des Tuffsteinabbaus auf. Doch auch die Tierzucht in Tirol, die Jagd und das Jägerlatein sowie aktuelle Themen wie das Kriegs- Autorin Barbara Tilg las auch aus ihrem Erstlingswerk „Die Silberfäden spinnen“. RS-Foto: Pfurtscheller geschehen in Syrien finden Ausdruck in den 42 Gedichten und zwei Prosawerken in „Die Silberfäden spinnen“. Besonders glücklich und stolz zeigte sich Tilg, dass Ingeborg-Bachmann- Experte Univ.-Prof. Dr. Hans Höller den Klappentext zu ihrem Buch verfasst hat, der ausgesprochen lobenswert für die Autorin ausfällt. Parallel zum Buch präsentierte Tilg das gleichnamige Hörbuch, das in Zusammenarbeit mit dem Pitzaler Musiker Alex Atlantis entstand. Arbeitsmarktservice Landeck INNSTRASSE 12 · 6500 LANDECK · TEL. 05442 62616 201 · FAX 05442 62616-190 AMS Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 13 Uhr KELLNER/IN ab sofort. Abgeschlossene Lehre ODER entsprechende Berufserfahrung erforderlich. Vollzeit- oder Teilzeitbeschäftigung möglich, 5-Tage-Woche, bei Teilzeit 21 Wochenstunden – für Mittagsdienst (ca. 11–14 Uhr). Das Mindestentgelt beträgt € 1.460,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. Arbeitsort: Landeck. Kennzahl: 10114110 KELLNER/IN, Saisonstelle ab sofort. Abgeschlossene Berufsausbildung erwünscht – wir stellen aber auch eine angelernte Servicekraft ein. Praxis erforderlich. Vollzeit oder Teilzeit (abends), 6-Tage-Woche, freier Tag nach Absprache. Das Mindestentgelt beträgt € 1.511,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. Kostenlose Unterkunft und Verpflegung. Arbeitsort: Pfunds. Kennzahl: 10087058 HILFSARBEITER/IN ab sofort. Berufserfahrung erwünscht, der Tätigkeit entsprechende Deutschkenntnisse erforderlich, Führerschein B von Vorteil. Vollzeitbeschäftigung, Entlohnung: nach Kollektiv; HilfsarbeiterIn € 11,78 brutto/Stunde, zusätzlich € 10,40 Taggeld. Arbeitsort: div. Baustellen des Unternehmens im Bezirk Landeck/Imst. Kennzahl: 10111100 MONTAGETISCHLER/IN für den Bereich Fenstermontage ab sofort. Lehrabschluss als Tischler/in oder in einem ähnlichen Bereich (z. B. Schlosser/in, Zimmerer (m/w), Praxis, handwerkliches Geschick und Führerschein B erforderlich. Das Mindestentgelt beträgt € 1.792,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. Arbeitsort: Schönwies. Kennzahl: 10113181 MALER/IN und BESCHRIFTUNGSTECHNI- KER/IN ab sofort. Abgeschlossene Berufsausbildung erforderlich. Führerschein B von Vorteil. Das Mindestentgelt beträgt € 11,54 brutto pro Stunde. Bereitschaft zur Überzahlung. Dienstgeberstandort: Kaunertal. Kennzahl: 10105707 PARTNER DER MENSCHEN PARTNER DER WIRTSCHAFT RUNDSCHAU Seite 28 24./25. Jänner 2018

„Du bleibst mein kleines Stinktier!“ Theatergruppe Ladis zeigt sich von ihrer besten Seite (upi) Eines ist sicher: Die Theatergruppe Ladis ist bei ihren Aufführungen mit soviel Herzblut dabei, dass es für den Besucher eine absolute Wonne ist, einem Stück im sehenswerten Kulturveranstaltungszentrum beizuwohnen. Beim neuen Lustspiel „Almleben“ gab es gleich zwei Premieren: Einerseits feierte der (selbst spielende) Obmann seinen Einstand, andererseits auch die ehemalige Maskenbildnerin. Ein „Bravo“ sei hier schon vorweg deponiert. Mitte September hat man mit den Vorbereitungen begonnen. Über 20 Proben später sollte es mit der Premiere des Lustspiels von Lukas Bühler (Regie: Patric Peer) soweit sein. „Es ist abgelaufen wie immer“, erklärt Neo-Obmann Victor Markl, „aber es steckt schon viel Arbeit dahinter!“ Wie lief der Einstand für das neue Vereinsoberhaupt? „Blutig schwer, wir werden hier mal eine Zucht reinbringen müssen“, lacht Markl, fügt aber sogleich an: „Nein, Spaß beiseite: Ich werde von meinem Team toll unterstützt!“ Was waren die Herausforderungen? „Die Kuss-Szenen“, muss man nicht lange überlegen, „bis wir auf das Bankerl raufgepasst haben – dann sind wir sogar mal runtergekugelt“, schmunzelt Renate Kapeller, die „Trudi“ verkörpert. Für Kapeller ist es das erste Mal mit der Gruppe auf der Bühne, bisher hatte sie die Maskenbildung über. Aufgeregt? „Ein bisschen schon – das sollte aber freilich auch so sein!“ Gibt’s einen Trinkspruch oder ein Schnapserl, bevor dann losgelegt wird? „Nein, wir stoßen immer ohne Schnaps an!“ Das Augenzwinkern bei diesem Satz war wohl Einbildung. Groß ist die Vorfreude auch für Bürgermeister Florian Klotz, der sich die Premiere nicht entgehen lassen wollte: „Eine super Sache, ich kann dem Team nur gratulieren! Was sie für die Gäste und Einheimischen auf die Beine stellen, ist vorbildhaft!“ STINKTIER. Und dann geht’s los! Mit Schabernack vom Feinsten und ausgefallenen Szenen wie jener, als Bärbel und Trudi palavernd durch den Saal marschieren. Schon ab da ist spürbar: Das wird eine tolle G’schicht! Allein dieses Duo begeistert mit herrlich funktionierendem und köstlichem Spiel – Szenenapplaus ist den beiden sicher. Etwa bei Sagern wie: „Mei, bei dem (Bauern, der sich äußerst fürsorglich um sein Vieh kümmert, Anm.) tat i gern amål a Kuh sein!“ Oder wenn gesundheitlich eine „Artillerieverkalkung“ vermutet wird. Dufte die Inszenierung, 24./25. Jänner 2018 flott und flüssig vorgetragen, entwickelt das Stück eine Sogwirkung, die immens viel Freude bereitet. Das ach so beschauliche und ruhige Almleben erzittert in Folge unter dem Auftritt des blonden Models Clarissa, der ihre-Mitte-suchenden Esoterikerin Kalina und den zwei Verbrechern Edi und Leopold. Wenn dann noch ein Koffer voller Geld verschwindet, platzt dem einen schon mal der Kragen: Finde ihn wieder, „sonst mach ich dich einen Kopf kürzer!“ Entgegnung: „Dann wäre vielleicht mein Kopfweh weg!“ Wer hier nicht lacht, dem ist nicht mehr zu helfen. Zugabe? Fragt die Chef- Bäuerin Resi ihren Sepp angesichts der Blondine doch tatsächlich: „Ist sie schöner als ich?“ Er: „Du bist die Schönste!“ Nachsatz: „Und du bist und bleibst mein kleines Stinktier!“ Immer mehr wird der Alltag aufgemischt, am Ende bleibt kein Auge trocken. Oder keine Lippen. Denn die einzigartige Kuss-Szene kommt dermaßen brüsk und flockig daher, dass es die Besucher quasi von den Sitzen reißt. Müßig zu sagen, dass der humorvolle Wirbel mit Fortdauer größer und größer wird. Fazit: Sehr achtsam und mit viel Pep gespielt, samt einem profund herausgeputzten Bühnenbild und einem vorzüglichen Casting. Authentisch! Übrigens: Stolz verkündete ein älterer Besucher seiner Sitznachbarin, als der Obmann nach seiner Eröffnungsrede wieder hinterm Vorhang verschwindet: „Das ist mein Nachbar!“ Gott sei Dank nicht in diesem Stück, möchte man sagen. Infos zum Stück Vorstellungen: Jeden Montag um 20.30 Uhr im KVZ Ladis, Saaleinlass 19.30 Uhr. Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Kinder 5 Euro. Personen und Schauspieler: Sepp (Christoph Kirschner), Resi (Evi Senn), Clarissa (Andrea Marth), Kalina Luna (Kerstin Senn), Edi (Albrecht Kirschner), Leopold (Victor Markl), Bärbel (Elisabeth Juen), Trudi (Renate Kapeller). Souffleur (Manuel Mairhofer). Regie: Patric Peer. Bühnenbau: Stefan Juen. Einer für alle, alle für einen: Die RUNDSCHAU durfte einen Blick hinter die Kulissen der Theatergruppe Ladis (l. Obmann Victor Markl) werfen. RS-Fotos: Unterpirker Zuerst jammern Bärbel und Trudi noch, dass sie keinen Mann haben. NEU AH Hat der Bauer Sepp etwa gar ein Auge auf Model Clarissa geworfen? TOP 12 Von 26.01. bis 01.02. Fr Sa So Mo Di Mi Do Coco Lebendiger als das Leben! Dieses bescheuerte Herz Ferdinand Geht stierisch ab! Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft Hot Dog Insidious - The Last Key The Last Key Jumanji 2 Willkommen im Dschungel Ab 6J 14:10 14:10 14:10 14:10 14:10 14:10 109 min 15:00 15:00 Ab 12J 18:40 18:40 18:40 15:00 18:40 18:40 104 min 21:00 21:00 21:00 18:40 21:00 21:00 Ab 6J 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 107 min Ab 6J 99 min 14:00 16:10 14:00 16:10 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 16:10 16:10 16:10 16:10 16:10 16:20 16:20 16:20 16:20 16:20 16:20 16:20 Ab 12J 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 119 min 20:40 20:40 20:40 20:40 20:40 20:40 20:50 Ab 16J 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 103 min Ab 12J 16:30 16:30 120 min 20:50 20:50 16:30 16:30 16:30 16:30 13:55 20:50 20:50 20:50 21:00 16:30 Pitch Perfect 3 Ab 12J 14:10 14:10 14:10 14:10 14:10 18:45 93 min 18:45 18:45 18:45 18:45 18:45 18:45 Tad Stones und das Geheimnis von König Midas 14:20 14:20 14:20 14:20 14:20 14:20 Ab 6J 14:20 104 min The Commuter Ab 12J 20:50 105 min Wunder The Square Jgf 113 min Ab 12J 142 min Das komplette Kinoprogramm finden Sie auf www.fmzkino.at 16:10 18:30 20:00 20:50 20:50 20:50 20:50 20:50 18:40 16:10 18:30 20:00 16:10 16:10 16:10 16:10 16:10 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 18:00 20:50 RUNDSCHAU Seite 29