STAHL + TECHNIK 04/2019

DVSMediaGmbH

- STAHLINDUSTRIE: Salzgitter optimiert die Steuerung der Kontibeize mit Lasermesssystem - STAHLVERARBEITUNG: Lösungen für Industrie 4.0 – die smarte Zukunft der Metallverarbeitung - STAHLHANDEL: Klöckner & Co steigert den Anteil des digitalen Umsatzes auf 25 Prozent - METEC-VORSCHAU: Etablierte Unternehmen und Startups zeigen Beispiele erfolgreicher digitaler Transformation

16 | INTERNATIONALE NEWS

Daye Special Steel setzt Bodenelektrode im Elektrolichtbogenofen ein

Daye Special Steel Co. Ltd. modernisiert

einen 75-t-Gleichstrom-Elektrolichtbogenofen

DC EAF (Direct Current Electric Arc

Furnace) am Standort Xinyegang. Die Inbetriebnahme

ist für 2019 geplant.

Den Auftrag hat die SMS group aus Düsseldorf

erhalten.

Im Rahmen der Modernisierung wird

der bestehende Ofen dreidimensional

gescannt und das Gefäßunterteil des

Elektrolichtbogenofens modifiziert. SMS

group liefert zwei neue Pin-Type-

Bodenelektroden

sowie

ein Hochstromsystem

mit einer

optimierten

Anordnung

zur Reduzie-

DC-Elektrolichtbogenofen der SMS

group mit effizienter Pin-Type-

Bodenelektrode (Foto: SMS group)

rung der Lichtbogenablenkung. Das Unternehmen

wird darüber hinaus die Montage

und Inbetriebnahme überwachen.

Ziele der Modernisierung sind die Reduzierung

von Betriebskosten und eine

Steigerung der Produktivität. Die Pin-Type-

Bodenelektrode ist wartungsfrei, der Zustand

der Elektrode wird kontinuierlich

über Thermoelemente überwacht. Die

nadelförmige Ausführung der Elektrode

hat eine hohe Lebensdauer, ebenso sorgt

die optimierte Anordnung des Stromschienensystems

für eine längere Lebensdauer

der Feuerfestausmauerung. Durch den Anschluss

des Stromschienensystems sind

die Wechselzeiten für das Ofengefäß kurz.

Für die Ausmauerung kann kostengünstige

Stampfmasse anstelle von teuren, leitfähigen

Steinen genutzt werden. Da die

Bodenelektrode mit Luft anstatt Wasser

gekühlt wird, ist ein sicheres Arbeiten für

die Bedienmannschaft gewährleistet.

Dongfeng Forging bestellt 5.000-Tonnen-Exzenterschmiedepresse

Die zum Nutzfahrzeughersteller Dongfeng

Motor Group gehörende Dongfeng Forging

Auf der neuen MP 5000 der SMS group will

Dongfeng Forging zukünftig Kurbelwellen

schmieden. (Foto: SMS group)

Co., Ltd. hat SMS group mit der Lieferung

einer Exzenterschmiedepresse vom Typ MP

5000 mit einer Presskraft von 5.000 t für

das Werk in Shiyan in der Provinz Hubei

beauftragt. Die 1969 in Shiyan gegründete

Dongfeng Forging Co., Ltd. betreibt insgesamt

26 Schmiedelinien an diesem Standort,

darunter eine 12.000-t-Keilpresse der

SMS group.

Mit der neuen Schmiedepresse wird

Dongfeng Forging Kurbelwellen für Leicht-

Lkw mit einem maximalen Fertigteilgewicht

von 21,5 kg herstellen. Die neue

Exzenterschmiedepresse schmiedet vollautomatisch,

präzise und hocheffizient.

Die nominale Presskraft beträgt 50 MN.

Zum Lieferumfang gehören neben der

Presse auch die Verfahrensentwicklung,

die getakteten Zu- und Abführbänder,

eine elektrisch angetriebene Hubbalkenautomatik

zum Teiletransport sowie eine

integrierte Sprüheinrichtung zur Gesenkpflege.

Außerdem liefert die SMS group

eine Liniensteuerung zur Anbindung der

übrigen Aggregate, wie zum Beispiel für

die Erwärmung.

Die MP 5000 gehört zur modernen

Baureihe von Exzenterschmiedepressen

der SMS group. Außerordentlich große

Pressenfenster des FEM-optimierten

Pressenständers ermöglichen eine gute

Automatisierbarkeit und vereinfachen den

Gesenk- und Halterwechsel.

Die Inbetriebnahme der neuen Gesenkschmiedepresse

MP 5000 ist für das zweite

Quartal 2020 geplant.

HBIS Laoting Steel implementiert Produktionsmanagementsoftware

Der Stahlhersteller HBIS Laoting Steel

Co. Ltd. hat nach einer zweijährigen

Evaluierungsphase die PSI Metals mit

der Implementierung der Produktionsmanagementsoftware

PSImetals Planning,

Quality Management, Production

and Logistics im neuen Stahlwerk in

Tangshan Laoting beauftragt.

Mit dem Einsatz der Lösung

PSImetals sollen im Einklang mit den

chinesischen Initiativen „Industrie 4.0“

und „China 2025“ die Projektziele der

HBIS Laoting optimal umgesetzt werden.

Diese umfassen neben der Digitalisierung

der Produktionsprozesse

für mehr Transparenz die Systemintegration

für die Harmonisierung der Informationsbasis

sowie die Unterstützung

der Geschäfts- und Datenflüsse durch

Big-Data-Anwendungen.

In der neuen Produktionsanlage sollen

zukünftig hochwertige Stähle mit einer

Kapazität von rd. 10 Mio. t produziert

werden. Bereits zu Beginn der Planung

STAHL + TECHNIK 1 (2019) Nr. 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine