TSV-Nachrichten 4/2011

tsv.mainburg.com

TSV-Nachrichten 4/2011

Landkreissportlerehrung

Sportler erfahren Würdigung durch Landkreis – 192 Aktive, Vereinsvorsitzende

und -funktionäre sowie Schiedsrichter ausgezeichnet

Josef Schwertl freut sich über seine Auszeichnung.

Von Georg Hagl – Lang war die Liste der zu Ehrenden

auf der großen Sportlergala des Landkreises,

die im Mai diesen Jahres im Wittmann-

Saal in Siegenburg stattfand. Nicht im

Trainingsoutfit oder Sportdress, sondern im feinen

Zwirn, Dirndl und Lederhose nahmen 192

Sportlerinnen und Sportler sowie zehn langjährige

Vereinsvorsitzende und -funktionäre sowie

drei langjährige Fußballschiedsrichter – darunter

auch viele aus dem Landkreissüden – ihre

Auszeichnung in Empfang. Auf Landkreisebene,

bayerischen, nationalen oder internationalen

Veranstaltungen bis hin zu Weltmeisterschaften

hatten sie im vergangenen Jahr in den verschiedensten

Sportarten hervorragende Leistungen

gezeigt. „Unsere Sportlerinnen und

Sportler sind die besten Botschafter und Werbeträger

für unseren Landkreis und unsere Gemeinden“,

betonte Landrat Hubert Faltermeier

einmal mehr. Seinen Dank zollte er, der an der

Spitze der Gäste BLSV-Ehrenvorsitzenden Udo

Egleder und stellvertretenden Bezirksehrenvorsitzenden

Josef Roth willkommen heißen konnte,

allen Eltern, die ihren Kindern den Zugang

12

Drucken.

Und alles davor.

Und alles danach.

zum Sport ermöglichen, „um ohne falschen Ehrgeiz

eine gesunde Entwicklung zu fördern.“

Punktgenau fit zu sein und in den entscheidenden

Momenten die Nerven zu behalten, sei die

hohe Kunst des sportlichen Erfolgs. Dafür bedürfe

es harten Trainings. Doch der Landkreis-

Chef wusste auch: „So schön die Medaillen, Urkunden

und Pokale sind und so sehr wir uns alle

über Siege freuen – das Größte ist doch die

sportliche Haltung.“ Faltermeier sagte seinen

Dank aber auch all jenen, die sich hinter den Kulissen

um den Sport verdient gemacht haben.

Vereinssport funktioniere nur solange es auch

Idealisten im Verein gebe, lobte Faltermeier die

Vereinsarbeit in den höchsten Tönen. Dabei

werde es zunehmend schwieriger, Persönlichkeiten

zu finden, die bereit sind, Verantwortung

zu übernehmen, rührte er die Werbetrommel

für das Ehrenamt, für ihn unverzichtbares und

stabiles Rückgrat unserer Gesellschaft. In Würdigung

und Anerkennung ehrenamtlichen Engagements

werde unter anderem das Ehrenzeichen

des Bayerischen Ministerpräsidenten

verliehen. An die Jugend richtete der Landrat

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine