Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB Juni 2017

22 BÜHNE MUSEUM

22 BÜHNE MUSEUM SINCLAIR HAUS Nach der Natur Daniel Bräg, Obstgarten, 1992, © Galerie am Wasserturm, Konstanz Material, Form, Struktur: Die kommende Ausstellung im Museum Sinclair Haus setzt die Reihe mit Naturbetrachtungen fort. Diesmal werden Werke gezeigt, die entweder aus Naturmaterialien gearbeitet sind oder unmittelbar von Naturphänomenen inspiriert sind: Holz, Erde, Blütensamen, Laub, Federn, Leder aber auch Elemente wie Wind oder Prozesse wie der Zerfall spielen zentrale Rollen. Das Ergebnis der künstlerischen Auseinandersetzung mag manchmal fast schon wissenschaftlich wirken, wie Objekte eines Naturkundemuseums. Andere Künstler der Ausstellung nutzen die Natur, um ihre Ideen zu materialisieren: Der japanische Künstler Rikuo Ueda zum Beispiel entwickelt Apparate, die mit Wind Pinsel oder Stifte bewegen und so Zeichnungen entstehen lassen. Oder der Künstler Daniel Bräg, der abgestorbene Obstbäume zersägt und das Holz in geometrischen Kuben aufschichtet – ein Kommentar zum ständigen Versuch des Menschen, die Natur in Bahnen zu lenken. Das Museum Sinclair Haus arbeitet für diese Ausstellung eng mit der Hochschule für Gestaltung HfG in Offenbach zusammen: Studenten des Instituts für Material Design steuern einen nicht unerheblichen Teil der ausgestellten Objekte bei; zum Beispiel Johannes Wöhrlin mit „Parametric Skin“ – organische Objekte aus Leder, deren Formen mathematischen Kurvenberechnungen gleichen. Parallel zur Ausstellung im Museum Sinclair Haus zeigen die HfG-Werkstätten in Offenbach vom 30.6. bis 2.7. beim jährlichen HfG-Rundgang die Entstehungsprozesse der gezeigten Arbeiten. *bjö Nach der Natur, Museum Sinclair Haus, Löwengasse 15, Bad Homburg, Vernissage am 25.6. um 11 Uhr, die Ausstellung ist bis 10.9. zu sehen, www.altana-kulturstiftung.de © Johannes Wöhrlin, Parametric Skin, 2014, Hochschule für Gestaltung, IMD

BAD VILBEL Sunset Boulevard Mit einem besonderen Musical-Highlight starten die Burgfestspiele Bad Vilbel in den Open-Air- Sommer: „Sunset Boulevard“, das dramatische Musical von Andrew Lloyd Webber im swingenden Rhythmus der 1940er Jahre nach dem gleichnamigen Film von Billy Wilder aus dem Jahr 1950. Die Story dreht sich um die tragische Geschichte der Norma Desmond, einer Hollywood-Göttin der Stummfilmära, für die die schnelllebige Filmindustrie mit dem Aufkommen des Tonfilms keine Verwendung mehr hat. Norma lebt zurückgezogen und vergessen in ihrer Villa am Sunset Boulevard zwischen Verklärung, Hoffnung und Enttäuschung – sie flieht aus dem Hier und Jetzt. Doch am Ende steht die Frage: Wer oder was ist denn jetzt wirklich verrückt? „Norma Desmond steht auch für unsere Zeit“, so Claus-Günther Kunzmann, Intendant der Burgfestspiele Bad Vilbel. „Sie zerbricht an der technischen Veränderung, die einen Menschen überflüssig macht und aus der Bahn wirft“. Für die Rolle der Norma Desmond konnte Kunzmann die deutsche Schauspielerin April Hailer gewinnen (Foto). „Sie ist Sängerin und Schauspielerin, Komödiantin und Tragödin und hat eine Ausstrahlung, die über die letzte Reihe hinausreicht“, schwärmt Kunzmann. Das Musical feiert am 14.6. Premiere und wird bis Anfang September 25 Mal gespielt. *bjö 14.6., Burgfestspiele Bad Vilbel, Wasserburg im Kurpark, Bad Vilbel, 20:15 Uhr, Infos und Tickets über www.kultur-bad-vilbel.de/burgfestspiele XXX 23 KELLY STEHT KOPF…. PURZELPREISE !!! Restposten, Einzel- und Ausstellungsstücke radikal reduziert! Inventurverkauf vom 17.6. - 1.7. FOTO: JANINE GULDENER Textorstraße 27 60594 Frankfurt-Sachsenhausen Mo-Fr 9:30-19:30 Uhr / Sa 9:30-18 Uhr Parkplatz am Haus Tel: 069 / 610 202 www.ep-fischer.de