Berliner Kurier 08.06.2019

BerlinerVerlagGmbH

8 BERLIN BERLINER KURIER, Sonnabend, 8. Juni 2019 *

NACHRICHTEN

Fußgängerin getötet

Helal Al-J.saß

gestern auf der

Anklagebank.

Er soll Patienten

missbraucht haben.

Foto: dpa

Karlshorst –Bei einem

Unfall mit einem Lkw in der

Ehrlichstraße Höhe Eginhardstraße

ist eine Fußgängerin

ums Leben gekommen.

Die Unfallstelle war

vorübergehend für den Auto-

und Straßenbahnverkehr

gesperrt.

Mehr Spinner erwartet

Berlin –Inden kommenden

Wochen rechnen die

Behörden mit zunehmender

Gefahr durch Raupen

des Eichenprozessionsspinners.

Die Bevölkerung

sollte befallene Areale meiden,

so die Gesundheitsverwaltung.

In Berlin gehe

man in diesem Jahr von einer

leichten Zunahme des

Befalls aus, die aber nicht

besorgniserregend sei.

Wettbüroüberfallen

Buckow –Zwei bewaffnete

Räuber haben ein Wettbüro

an der Johannisthaler

Chaussee überfallen. Ein

Angestellter zählte gerade

die Tageseinnahmen, als

die beiden ihn plötzlich mit

einer Schusswaffe und einem

Messer bedrohten. Die

Täter flüchteten mit ihrer

Beute und entkamen unerkannt.

Keine Entwarnung

Jüterbog –Der Regen vom

Donnerstag konnte den

Waldbrand bei Jüterbog

nur geringfügig eindämmen.

Die Landrätin von

Teltow-Fläming, Kornelia

Wehlan (Linke): „Überall

sind Glutnester, es gibt keine

Entwarnung.“

ARCHE NOAH

Oskar ... ist ein sehr anhänglicher,

liebebedürftiger

und lernbegeisterter

Kerl. Der hübsche Rüde ist

gegenüber Menschen allerdings

zunächst unsicher

und braucht etwas Zeit, um

Vertrauen zu fassen.

Vermittlungs-Nr. 19/1275

Der Nachtpfleger,der

zum Sex-Ekel wurde

Berliner (36) musssich wegen Missbrauchs von Patienten vor Gericht verantworten

Moabit – Wenn er nachts

allein auf der Station war,

soll der Pflegehelfer zum

Sex-Ekel geworden sein:

Helal Al-J. (36) steht wegen

Missbrauchs vor Gericht.

Das älteste Opfer

war laut Anklage 93 Jahre

alt.

Es geht um fünf Übergriffe

auf Menschen, die schutzlos

und wehrlos waren.Die Anklage:

„DerPflegehelfer war

jeweils als alleiniger

Diensthabender während

der Nachtschicht mit der

Pflege und Betreuung von

Patienten betraut.“

Helal Al-J. war als Pflegehelfer

einer Leiharbeitsfirma

im Einsatz. Den Job

machte erbereits seit eineinhalb

Jahren ohne Beanstandungen,

als er sich am

8. Dezember anElla D. (93)

vergangen haben soll.

Sie war wegen eines Hüftleidens

in einem Krankenhaus

in Charlottenburg,

hatte starke Schmerzenund

konnte nicht aufstehen. Helal

Al-J.soll die hochbetagte

Rentnerin widerlich befummelt

haben.

Drei Wochen später war

er in einem Seniorenwohnheim

in Friedrichshain tätig.

Nachts alleiniger

Diensthabender. Er habe

sich gegen 4.30 Uhr in das

Zimmer von Gerlinde P. (85,

Namen der Opfer geändert)

geschlichen. Er soll ihre

Bettdecke weggezogen

haben. Mit der Ansage: „Ich

muss mal was überprüfen.“

Die folgende Nacht war er

in einem Behindertenwohnheim

in Spandau. Die Anklage

geht davon aus: Zwei

Männer,36und 33 Jahre alt,

wurden missbraucht.

Beide leiden unter spastischen

Lähmungen, sind auf

Hilfe angewiesen. Al-J. habe

sie entblößt, angefasst.

Foto: PressefotoWagner

Jan R. (33) habe er am

Abend und am Morgen

missbraucht. Doch die Opfer

schwiegen nicht: Am

1. Februar wurde Al-J. festgenommen.

Nach sechsWochen

inU-Haft kam er vorläufigindie

Gerichtspsychiatrie.

Möglicherweise liege

eine Erkrankung vor, hieß

es. Im knallroten Hemd saß

er nun vor dem Richter. Ob

er aussagen wird, ist noch

offen. Der Prozess um Vergewaltigung

und sexuelle

NötigungunterAusnutzung

eines Betreuungsverhältnisses

geht am Mittwoch

weiter.

KE.

Tierheim Berlin,

Hausvaterweg 39, 13057 Berlin,

Telefon: 030/768880,

www.tierschutz-berlin.de

Die Tiervermittlung ist geöffnet:

Mittwoch–Sonntag 13–16 Uhr

Foto: Tierheim Berlin

LinkeChaoten attackieren Krebskranke

Berlin –Anstatt gegen Mitglieder

des Deutschen Immobilienverbandes

und waren auf dem Wegzueiner

Veranstaltung in Oberschöne-

Chaoten die Weiterfahrt. Dann

lief die Gruppe auf ein Gelände

Vor dem Eingang skandierten

die Linksautonomen Parolen ge-

zu protestieren, weide. Gegen 18.20 Uhr fuhr der in der Köpenicker Straße, wo zu gen Gentrifizierung und Miet-

haben 50 Autonome amDonnerstagabend

Bus laut Polizei die Köpenicker dieser Zeit eine Veranstaltung wucher. Weil die Demonstran-

ebenso viele Straße entlang. Plötzlich wurde des Immobilienverbandes ten immer wieder gegendie Ein-

krebskranke Patienten attackiertter

er aus einer Gruppe Vermumm-

Deutschland stattfand und wo gangstür traten, verbarrikadier-

mitEiern, Tomaten sowie mit die Teilnehmer ebenfalls mit ten sich die Teilnehmer im

Nach KURIER-Informationen

saßen diese ineinem Reisebus

Farbe gefüllten Bechern beworfen.

Außerdem blockierten die

Reisebussen nach und nach eintrafen.

Haus. Als die Polizei kam, flüchteten

die Chaoten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine