Aktuelle Ausgabe Haus+Hof zum Download - RUHR MEDIEN ...

ruhrmedien.de

Aktuelle Ausgabe Haus+Hof zum Download - RUHR MEDIEN ...

umweltfreundlich, trocknen langsamer

und haben beim Auftrag

einen intensiven Geruch, der sich

bei der Trocknung weitestgehend

verliert.

Naturfarben schließlich, die dritte

Gruppe, werden bei umweltbewussten

Bauherren immer

beliebter. Diese Produkte sind

noch etwas teurer als die anderen

und bestehen aus natürlichen,

mensch- und umweltgerechten

Rohstoffen. Dadurch werden

bei der Verarbeitung im Wohnbereich

keine Lösemitteldämpfe,

die toxisch auf den menschlichen

Körper und die Umwelt wirken,

freigesetzt. In dieser Kategorie

finden Allergiker am ehesten ihr

Produkt. Entscheidend ist dabei

die Volldeklaration der Inhaltsstoffe.

Denn letztlich ist jede

Allergie individuell und kann von

einzelnen Komponenten der Farbe

abhängen. Auf jeden Fall sollte

die Farbe frei von Konservierungsstoffen

und Lösungsmitteln sein.

Günstig ist ein hoher pH-Wert,

wie ihn Kalk- oder Silikatfarben

haben.

Pigmente und Bindemittel

Pigmente sorgen für den Farbton

und die Deckkraft. Hochwertige

Farben haben höhere Anteile

an hochdeckenden Pigmenten

und dauerhaftere Pigmente als

normale Farben. Abtönfarben

haben einen hohen Pigmentanteil.

Bindemittel sind dazu da, einen

Anstrich auf dem Untergrund zu

verankern und die Pigmentteilchen

miteinander zu verbinden.

Vom Bindemittel hängen einige

wesentliche Eigenschaften wie

Wasserdampfdurchlässigkeit,

Haftfestigkeit oder Beständigkeit

Schlafsysteme und

feine Bettwaren

Inhaber:

Frank Näsemann

www.betten-luck.de

Urbanusstr. 1

Gelsenkirchen-Buer

Tel. (0209) 30818

Fax (0209) 38209

gegen mechanische Einwirkungen

und Chemikalienresistenz ab.

Pinsel war gestern...

Malerwalze und Pinsel gehören

fast schon der Vergangenheit an.

Mit Einführung der Sprühtechnik

für den Farbauftrag gelingen die

Tipps für die richtige Farbwahl

Farben wirken über das Unterbewusstsein und haben Einfluss auf die psychische und körperliche

Verfassung von Menschen. In Räumen können sie ganz gezielt eingesetzt werden, um beispielsweise

eine kreative Atmosphäre oder eine entspannende Wirkung zu erzeugen. Dabei kommt es

bei der Farbauswahl nicht nur auf die richtige Farbe, sondern auch auf deren Intensität an, weiß

immowelt.de.

Pastellige Farben wirken eher ausgleichend, intensive Farben dynamisch. Aber Vorsicht: Wer sich

für kräftige Wandfarben entscheidet, sollte diese nur als Akzent auf maximal eine Wand auftragen,

die anderen Wände sollten in einem hellen Ton oder Weiß gestrichen werden. In Wohn- und

Arbeitsräumen, in denen sich Menschen länger aufhalten, empfehlen sich ruhige und gedämpfte

Farben. Wohldosierte Kontrastfarben beleben einen Raum und geben ihm Spannung.

„Feine Bettwaren seit 1914“

Das führende

Bettenfach geschäft

in Gelsenkirchen!

Arbeiten deutlich schneller und

einfacher, ein perfekter Farbauftrag

gelingt auf Anhieb. Die Vorbereitungen

für die Farbgestaltung

von Wänden und Decken mit

einem Farbsprühsystem sind nicht

viel aufwendiger als beim Rollen

oder Streichen. Boden und Möbel

sollten sehr penibel mit Folie oder

15

Malerfilz gründlich abgedeckt

und die Fußleisten, Türrahmen,

Fenster und Steckdosen abgeklebt

werden. Ecken und Kanten können

gleich mitgesprüht werden.

Das bringt große Zeitvorteile und

ein gleichmäßiges Ergebnis ohne

Pinselansätze.

Wüstenrot & Württembergische

Die energetische Wirkung von Farben kann bei der Gestaltung einer Wohnung unterstützend eingesetzt

werden, erläutert immowelt.de. Für Schlafzimmer eignen sich eher kalte Töne wie Grün und

Blau, im Wohnzimmer sollten warme Farben wie Orange-, Gelb-, Rot- oder Brauntöne dominieren.

Pauschalempfehlungen sind schwer auszusprechen, da sich die Auswahl der Farben zwar einerseits

an der Nutzung eines Raumes orientiert, andererseits sollte sie aber auch an dessen Größe und

Lichtverhältnisse angepasst werden. Kleine Zimmer erscheinen in hellen Farben beispielsweise

größer, Räume mit wenig natürlichem Licht wirken mit Rot-, Orange- oder Gelbtönen freundlicher

und wärmer.

Die Auswahl der passenden Wandfarbe ist nicht leicht: Sie soll einerseits Zeitgeist und Geschmack

widerspiegeln, andererseits aber auch längerfristig gefallen. Vor dem Farbkauf ist es daher ratsam,

sich genau zu überlegen, wie der entsprechende Raum eingerichtet und genutzt wird. Für einen

ersten Check, wie die gewählte Farbe wirkt, helfen Farbfächer aus Baumarkt oder Fachgeschäft. Diese

zeigen Farben in ihren möglichen Nuancen und erleichtern die Auswahl des idealen Farbtons.

Wichtig ist, die Farbfächer bei Tageslicht an die jeweilige Wand zu halten, da Farben je nach den

Lichtverhältnissen im Raum ganz unterschiedlich wirken können.

Um zu überprüfen, wie eine größere Farbfläche im Raum wirkt, kann man einen Tapetenrest mit

einer kleinen Probe der ausgewählten Farbe streichen. An die Wand geheftet lässt sich schnell erkennen,

ob die Wirkung des Farbtons den eigenen Vorstellungen entspricht. Dasselbe funktioniert

auch mit einem größeren Stück Stoff in der Wunschfarbe.

www.immowelt.de

Vortrag:

Barrierefreies

Wohnen zu Hause

Samstag, 15. Dezember

2012 um 14 Uhr bei uns!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine