T °C - JuSER - Forschungszentrum Jülich

juser.fz.juelich.de

T °C - JuSER - Forschungszentrum Jülich

104 Untersuchungen zur Steuerung der Fließfähigkeit; Füge- und Auslagerungsversuche

ca. 10 h Auslagerungszeit bildet sich die oben beschriebene Ausbildung von

Bariumchromat (BaCrO4) an der Grenzfläche, siehe Aufnahme Probe 3. Das

Wachstum der Reaktionsschicht ist im gleichen Bild deutlich zu beobachten.

Probe 1

TF = 900 °C

Fz = 1 h

Reaktionsschicht:

Cr, Fe, Ba, O, B

10 μm

Probe 3

TF = 850 °C

Fz = 10 h

Probe 2

TF = 900 °C

Fz = 5 h

Dickere

Reaktionsschicht:

Cr, Fe, Ba, O, B

Abb. 6-10. REM-EDX Untersuchung der GKK 5a1 nach dem Fügeprozess. Variation

der Fügezeiten: Probe 1 = 1 h; Probe 2 = 5 h und Probe 3 = 10 h.

Lotbasis-System BaO-MgO-SiO2 mit Zusatz-Glasmatrizen Bi2O3-B2O3 (ZGM II)

Wie bisher bei allen Fügeversuchen wurde zunächst die Fügetemperatur der

Glasmatrizen ermittelt. Abbildung 6-5 stellt die beiden Glasmatrizen dar. Für die hier

dargestellte Ergebnisse in Tabelle 6-3 wurde eine ausgewählten GKK bestehen aus

80. Ma.-% an GKK 1a1 mit einer TF von ca. 1345 °C und 20 Ma.-% an ZGM (II) bzw.

ZGM (III) mit einem Eutektikum von ca. 647 °C untersucht. Hier zeigen die

Ergebnisse der Fügeversuche mit der ZGM (II) hervorragende Leckrate von < 10 -9

mbar·l·s -1 bei Fügetemperaturen zwischen 850 und 900 °C. Bei verminderter

Fügetemperatur etwa bei 800 °C ist die Leckrate schlechter bei etwa 10 -5 mbar·l·s -1 .

10 μm

10 μm

Dünne

Reaktionsschicht:

Cr, Fe, Ba, O, B

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine