Rote Liste der gefährdeten Arten der Schweiz: Heuschrecken

sib.admin.ch

Rote Liste der gefährdeten Arten der Schweiz: Heuschrecken

Rote Liste der Heuschrecken der Schweiz BAFU / SZKF 2007 8

>

Zusammenfassung

Für die Erstellung der Roten Liste 2007 der Heuschrecken der Schweiz wurden die von

der IUCN (2001, 2003) vorgeschlagenen Kriterien und Kategorien übernommen. Das

für die Zuordnung des Gefährdungsstatus’ angewendete Verfahren ist ebenfalls eine

Anpassung des IUCN-Verfahrens (2003).

Von den 105 beurteilten Schweizer Arten sind 19 (18,6 %) potenziell gefährdet (NT)

und 40 (39,2 %) gefährdet. Letztere gelangen in die Rote Liste. Von diesen 40 Arten

sind 3 in der Schweiz ausgestorben (RE), 10 sind vom Aussterben bedroht (CR), 8 sind

stark gefährdet (EN) und 19 sind verletzlich (VU). Am stärksten gefährdet sind die

Arten auf Kiesbänken in Auen sowie die Arten der Flach- und Hochmoore, darauf

folgen die etwas weniger gefährdeten Arten der Trockenrasen.

Diese neue Version der Roten Liste ersetzt die 1994 publizierte (Nadig & Thorens in

Duelli 1994) und basiert auf anderen Kriterien. Dies erklärt die bedeutenden Unterschiede,

welche besonders den Anteil der Arten, welche den niedrigsten Gefährdungskategorien

zugeteilt sind, betrifft.

Die Verbesserung des Kenntnisstandes über die Heuschrecken-Fauna der Schweiz

ermöglichte es zudem, gewisse Arten von der Roten Liste zu streichen, weil ihre

Populationen grösser und stabiler waren als 1994 angenommen wurde. Dagegen ergab

der Vergleich der beiden Listen auch eine beunruhigende Feststellung: die schon 1994

schwierige Lage einiger stark bedrohter Arten hat sich seither noch verschlechtert.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine