Aufrufe
vor 1 Jahr

LA KW 07

Finanz-Polizei-Schmankerln „Registrierkassen“-Vorträge elektrisierten Stadtsaal (upi) Rund 140 TeilnehmerInnen besuchten kürzlich eine informative und aufschlussreiche Vortragsreihe der Wirtschaftskammer Landeck im Stadtsaal zum aktuellen Stand der Registrierkassenpflicht. Die Anspannung unter der Zuhörerschaft war erheblich – und beinahe spürbar. Die Registrierkassenpflicht sei „ein Punkt gewesen, mit dem haben wir Funktionäre in der Wirtschaftskammer überhaupt keine Freude gehabt“, so WK-Obmann Toni Prantauer bei seiner Begrüßung, „und wir haben uns dagegen gewehrt.“ Mit der Politik war man diesbezüglich „überhaupt nicht zufrieden, aber es nun ist so, und damit müssen wir jetzt umgehen.“ Einen äußerst detaillierten Einblick in die Registrierkassenverordnung gab anschließend Markus Knasmüller, Leiter der Software-Entwicklung und Prokurist BMD Systemhaus Ski-WM St. Moritz Die Asfinag unterstützt in Sachen Anreise zur Ski-WM in St. Moritz mit der Polizei die KollegInnen in der Schweiz. Die LED-Informationstafel am Parkplatz Kronburg (A12) wird auf Anforderung durch die Tiroler Polizei aktiviert, um über mögliche Verkehrsbehinderungen in der Schweiz zu informieren. „Wir arbeiten hier eng mit der Tiroler Polizei zusammen – und die steht in ständigem Kontakt mit den Behörden in der Schweiz. Sollte es zu Umleitungen über den Ofenpass oder zu einer Sperre der Engadinerstraße kommen, erfahren das die Kundinnen und Kunden bereits in Tirol. So können sie sich frühzeitig auf alternative Routen einstellen“, erklärt Asfinag- Geschäftsführer Stefan Siegele. Die Verkehrsmanagementzentralen in St. Jakob und Hohenems sind sensibilisiert und werden bis zum Ende der Ski-WM am 20. Februar ein wachsames Auge auf den Anreiseverkehr in Richtung Schweiz haben. GmbH, der zudem gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Kassensoftware ist. Er informierte über verschiedene Erlässe (wie etwa die „Kalte-Hände“-Regelung und gewisse Erleichterungen für Umsätze im Freien), handelsübliche Bezeichnungen, technische Anforderungen – vor allem aber auch über spezielle Sicherheitseinrichtungen, die die Unveränderbarkeit der Aufzeichnungen sicherstellen (Stichtag: 1. April 2017). ANFORDERNUNGEN. „Der Manipulationsschutz wird über eine Signatur bzw. ein Siegel jedes Barumsatzes mittels einer dem Steuerpflichtigen zugeordneten Signatur- bzw. Siegelerstellungseinheit herbeigeführt. Die Signatur bzw. das Siegel muss auch am einzelnen Beleg sichtbar gemacht werden (z. B. QR-Symbol)“, so eine BMF-Information. Einen Teil des Vortrags nahmen die „Belegsinhalte“ ein, neu sei in diesem Bereich „ein maschinenlesbarer Code“. Knasmüller ließ in seinen Vortrag zahlreiche praktische Zusatzinformationen einfließen und erläuterte eingehend den Vorgang zur Anmeldung der Registrierkasse auf FinanzOnline. Behandelt wurde zudem der aktuelle rechtliche Stand sowie Erleichterungen nach den gesetzlichen Änderungen, der Barumsatzverordnung und dem BMZ-Erlass vom Sommer 2016. Übrigens: Wichtig ist nicht nur die Registrierkasse selbst, sondern auch ein Drucker, der einen QR-Code drucken kann. Beinahe spürbar schien Manchmal hatte man den Eindruck, man konnte eine Nadel im Saal fallen hören: höchste Konzentration unter den BesucherInnen. RS-Fotos: Unterpirker Thomas Wörgötter und … im Saal derweil die Anspannung unter den BesucherInnen zu sein, und nicht selten vermeinte man ob der wohl komplexen Sachlage ein Schnaufen zu hören. „Ich hoffe, ich habe ein bisschen die Angst nehmen können“, schloss Knasmüller. SCHMANKERLN. Den Abschluss der Vortragsreihe machten Thomas Wörgötter, regionaler Leiter Finanz-Polizei West, und Erich Tiefenbrunn, Finanz-Polizei-Teamleiter Finanzamt Landeck-Reutte. Beide berichteten über die Vorgehensweise bei der Kassennachschau durch die Finanz-Polizei und gaben etliche Empfehlungen ab. Abgerundet wurde deren Vortrag mit einigen „Schmankerln“, wenn man etwa gesagt bekomme: „Unsere Kassa kann kein Storno!“ Gekonnt durch … Erich Tiefenbrunn berichteten über die Kassennachschau. Toni Prantauer: „Mit diesem Punkt haben wir keine Freude gehabt!“ den Nachmittag führte WK-Bezirksstellenleiter Otmar Ladner. PS: Auf dem Portal der Wirtschaftskammer Österreich www.wko.at ist ein ausführlicher Online-Ratgeber zur Anmeldung und zum laufenden Betrieb der Registrierkasse zu finden. Arbeitsmarktservice Landeck INNSTRASSE 12 · 6500 LANDECK · TEL. 05442 62616 201 · FAX 05442 62616-190 AMS Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 13 Uhr KraftfahrerIn, ab sofort für ca. 2 Monate zur Aushilfe. Anforderungen: Führerschein C und E, Gefahrgutschein von Vorteil. Das Mindestentgelt für die Stelle beträgt € 1.980,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. Arbeitsort: Landeck. Kennzahl: 8759840 Rezeptionist/in, Saisonstelle in Vollzeit ab sofort. Anforderungen: entsprechende Ausbildung, Praxis, Englischkenntnisse (Französisch- oder Italienischkenntnisse von Vorteil). Das Mindestentgelt für die Stelle beträgt € 1.800,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. Zusätzlich bieten wir Schlafmöglichkeit und Verpflegung kostenlos an. Arbeitsort: Serfaus. Kennzahl: 8206806 Tischler/in, Dauerstelle in Vollzeit ab sofort. Anforderungen: Lehrabschluss und Praxis. Bei Bedarf kann eine Unterkunft zur Verfügung gestellt werden. Das Mindestentgelt für die Stelle beträgt € 1.901,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. Arbeitsort: Serfaus. Kennzahl: 8620774 CNC-Fräser/in, Dauerstelle in Vollzeit ab sofort. Ihr Profil: abgeschlossene Ausbildung als MaschinenbautechnikerIn, Berufserfahrung als CNC-Fachkraft. Das Mindestentgelt für die Stelle beträgt € 2.250,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. Arbeitsort: Zams. Kennzahl: 8515284 Metalltechniker/in, Ganzjahresstelle in Vollzeit ab sofort. Anforderungen: abgeschlossene Lehre, Berufserfahrung von Vorteil. Das Mindestentgelt für die Stelle beträgt € 2.015,12 brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. Arbeitsort: Zams. Kennzahl: 8488321 PARTNER DER MENSCHEN PARTNER DER WIRTSCHAFT RUNDSCHAU Seite 18 15./16. Februar 2017

Tirol ist gerüstet (dgh) Am 30. Jänner abends sprühten Funken aus der Verteilerstation Starkenbach Ost – sie wurde von der Tinetz sicherheitshalber abgeschaltet und überprüft. Die Versorgung der Haushalte erfolgte zwischenzeitlich über ein Notstromaggregat. „Am nächsten Tag wurde von den Tinetz-Technikern ein Trennschalter ausgetauscht. Auslöser für den Zwischenfall dürfte ein Fremdschichtproblem aufgrund des Salznebels und der vorherrschenden Witterung gewesen sein“, erklärt die Tinetz. Passend dazu hat das Land vergangene Woche auf sein Stromausfall-Merkblatt aufmerksam gemacht: „Ruhe bewahren, Taschenlampe sowie batteriebetriebenes Radio vorhalten und Elektrogeräte ausschalten“, so die grundlegenden Tipps bei einem Stromausfall. Auf Ebene der Einsatzorganisationen, des Landes und des Netzbetreibers sei Tirol sowohl für kleinere Stromausfälle als auch für ein Blackout gerüstet, sagt Zivil- und Katastrophenschutzreferent LH-Stv. Josef Geisler. Sollte es einmal zu einem großflächigen Blackout kommen, sieht das Netzwiederaufbaukonzept in Tirol den Aufbau eines autarken Inselbetriebes mit Tiroler Großkraftwerken vor. Alle Verbindungen des Tiroler Übertragungsnetzes zu anderen Netzen werden unterbrochen. „Tirol ist in der glücklichen Lage, vorübergehend den Strombedarf durch Tiroler Wasserkraft decken zu können“, heißt es in der Landesaussendung. Gratulation zum 90er Am 31. Jänner feierte Ida Ötzbrugger aus Landeck ihren 90. Geburtstag (im Bild mit ihrem Sohn Reinhard, r.). Bgm. Dr. Wolfgang Jörg, der auch ein Geschenk überreichte, gratulierte im Namen der Stadt Landeck und wünschte viel Gesundheit und Wohlergehen. Foto: Stadtgemeinde Landeck Erhart Wohnen GmbH Wohnungen vom Bauträger auf höchstem Standard Erhart Wohnen GmbH ist ein junges, modernes Unternehmen, das für viele individuelle Bedürfnisse passenden Wohnraum schafft. Zählen auch Sie zu den Personen, die zu einem fairen Preis ihre Wohnung individuell gestalten wollen? Das Team von Erhart Wohnen berät Sie gerne bei einem persönlichen Gespräch. Visualisierung: erhart wohnen Erfahrene Experten konzipieren moderne Lebens(t)räume unter Berücksichtigung von höchster Qualität, optimaler Nutzung und fairen Preisen. Dabei kombiniert das Team modernes Design mit Funktionalität und Wohnkomfort. Im Ortskern von Prutz entsteht eine attraktive Wohnanlage mit insgesamt 21 Eigentumswohnungen (45 m 2 bis 117 m 2 ) und Geschäftsflächen, aufgeteilt auf drei Bauteile, ausgestattet mit modernster Technik, gebaut in nachhaltiger Bauweise und eingebettet in ein einzigartiges Bergpanorama. IDEALE RAUMAUFTEI- LUNG. Individuelle Grundrisse überzeugen mit großzügiger Raumaufteilung und Freiflächen vom Balkon, Loggia und Eigengarten bis hin zur Dachterrasse. Außerdem punktet die Wohnanlage mit einer 550 m 2 großen allgemeinen Grünfläche im ersten Obergeschoss, einer Kinderspielfläche und einer Gartenlaube. Diese Extras erhöhen zudem die Wohnqualität für die zukünftigen Bewohner gegenüber herkömmlichen Wohnanlagen. Die Übergabe des ersten Bauteiles findet bereits heuer im März statt. Der zweite Bauteil wird im September und der dritte Bauteil bis spätestens März 2018 fertiggestellt. QUALIFIZIERTER AN- SPRECHPARTNER. Unsere Kunden sehen uns als fairen Partner und schätzen unsere Flexibilität. Erhart Wohnen GmbH geht direkt auf die Wünsche ein, angefangen von der Raumaufteilung bis hin zur Gestaltung der Böden und Sanitärausstattung. Momentan stehen noch Wohnungen in unterschiedlichen Größen zum Verkauf. Bei den Wohnungsbesichtigungen kann man sich selbst von den bereits fertiggestellten qualitativ hochwertigen Wohnungen überzeugen. ANZEIGE TER 2 Bauteil 3 Wohnküche 28.38 m2 Parkett Top 308 80.04 m2 Loggien 19,61 m2 Zimmer 11.58 m2 Parkett TER 2 GEFÖRDERTE EIGENTUMSWOHNUNGEN IN PRUTZ 3. OG Dachterrasse Beispiel: + 9,04 + 8,87 + 8,86 Zimmer Zimmer 9.63 m2 Wohnküche Loggia 11.58 Parkett m2 Top 308 28.38 m2 4.61 m2 Loggia Parkett 80.04 m2 Parkett Stein 15.0 m2 Loggien 19,61 m2 Betonsteine Laubengang Zimmer Wohnküche 11.58 m2 15.32 m2 Top 308 28.38 m2 + 9,04 Parkett 80.04 m2 Parkett + 8,87 Betonsteine + 8,86 Loggien 19,61 m2 Diele Zimmer 5.90 m2 + 9,04 9.63 m2 Parkett + 8,87 + 8,86 Loggia Parkett Zimmer 4.61 m2 Loggia 9.63 m2 Loggia Stein 15.0 m2 Parkett 4.61 m2 Loggia Betonsteine Stein Laubengang 15.0 m2 15.32 m2 Betonsteine Laubengang WC 15.32 m2 308 Betonsteine Bad 1.24 m2 Betonsteine Parkett 16 Höhen Zimmer Diele Diele 6.23 m2 Parkett 5.91 m2 20/24 9.74 m2 5.90 5.90 m2 m2 Parkett Fliesen Diele Parkett Parkett b=0,9m AR 1.43 m2 Fliesen WC 308 Bad 1.24 m2 WC Parkett 16 Höhen Zimmer 6.23 m2 Parkett 5.91 m2 308 20/24 9.74 m2 Fliesen Bad 1.24 m2 Diele Parkett 16 Höhen Zimmer Parkett b=0,9m 6.23 m2 AR Parkett AR 5.91 m2 3. Obergeschoss 20/24 9.74 m2 Fliesen 1.43 m2 1.08 m2 Diele Parkett Fliesen b=0,9m Fliesen AR Zimmer 1.43 m2 + 9,04 12.17 m2 309 Fliesen WC Parkett AR 3. Obergeschoss 1.08 m2 1.27 m2 Fliesen Fliesen WF Zimmer + 9,04 12.17 m2 309 WC 5.54 m2 Parkett 1.27 m2 AR Fliesen Fliesen 3. Obergeschoss 1.08 m2 WF Fliesen 5.54 m2 Fliesen Zimmer Top 309 + 9,04 12.17 m2 74.66 m2 309 WC Loggia 14,67m2 Parkett Top 309 Terrasse 22,71m2 Zimmer Diele Wohnküche 74.66 m2 1.27 m2 Loggia 14,67m2 11.78 m2 5.30 m2 32.41 m2 Fliesen Terrasse 22,71m2 Zimmer Diele Wohnküche WF Loggia Parkett 11.78 m2 5.30 m2 Parkett 32.41 m2 Parkett 5.54 m2 12.05 m2 Loggia Parkett Parkett Parkett Fliesen 12.05 m2 Betonsteine Betonsteine Top 309 + 8,86 74.66 m2 + 8,86 Loggia 14,67m2 Terrasse Loggia 22,71m2 Zimmer Bad Diele Wohnküche 2.62 m2 Loggia 11.78 m2 5.12 m2 Bad 5.30 m2 32.41 m2 Stein 2.62 m2 Loggia Parkett Fliesen 5.12 Parkett m2 Parkett Stein 12.05 m2 Betonsteine Fliesen Bauteil 3 HUTER 2 Bauteil 3 15./16. Februar 2017 Ba lhausgasse Ba lhausgasse Lichtkuppel hnische Daten TOP 308 Lichtkuppel nnutzfläche 80,0 m² hnische Daten ia 19,6 m² hterrasse TOP 308 45,4 m² amt 145,0 m² 80,0 m² -Stellfläche 12,5 19,6 m² 12,5 m² radabstellraum 2,0 m² 45,4 2,0 m² 145,0 m² 80,0 m² 19,6 m² 45,4 m² 145,0 m² + 8,86 Loggia 2.62 m2 Stein +12,11 Bad 5.12 m2 Fliesen +12,11 Dachterrasse 45.4m2 Betonsteine 15 Höhen 20/22 b=0,9m 12,5 m² 2,0 m² Terrasse 22.71 m2 Betonsteine Dachterrasse 45.4m2 Betonsteine +12,11 15 Höhen 20/22 b=0,9m + 9,04 Terrasse 22.71 m2 Betonsteine Dachterrasse 45.4m2 Betonsteine Bauteil 3 TOP 308 (80m²) 4 Zimmer-Whg. 3. Obergeschoss mit Dachterrasse Dachgeschoss Wohnungen (40-120m²) Büro/Gastro in Niedrigenergiebauweise zu verkaufen! Bauteil 1 ab MÄRZ 2017 bezugsfertig! PROVISIONSFREI! +43 (0)664 888 68 960 sse Obere Gasse / Kaunertalgasse Ba lhausgasse 308 Dorfstraße Lichtkuppel Technische Daten TOP 308 15 Höhen 20/22 b=0,9m + 9,04 Terrasse 22.71 m2 Betonsteine + 9,04 Dachgeschoss Lichtkuppel Lichtkuppel Dachterrasse 36.2m2 Betonsteine +12,11 Dachgeschoss Lichtkuppel Dachterrasse 36.2m2 Betonsteine +12,11 Dachterrasse 36.2m2 Betonsteine +12,11 C:\Dropbox\Huter Kurt (1)\_VERKAUF\04_Pläne\Bauteilübersicht_Verkauf.dwg, Model, 13.07.2015 16:54:00, ISO expand A4 (210.00 x 297.00 MM) C:\Dropbox\Huter Kurt (1)\_VERKAUF\04_Pläne\Bauteilübersicht_Verkauf.dwg, Model, 13.07.2015 16:54:00, ISO expand A4 (210.00 x 297.00 MM) C:\Dropbox\Huter Kurt (1)\_VERKAUF\04_Pläne\Bauteilübersicht_Verkauf.dwg, Model, 13.07.2015 16:54:00, ISO expand A4 (210.00 x 297.00 MM) office@erhartwohnen.at www.erhartwohnen.at RUNDSCHAU Seite 19