Aufrufe
vor 1 Jahr

LA KW 07

Selbstverteidigung.

Selbstverteidigung. Keine Angst vor Gewalt und Übergriffen Übersiedlungen mehr. www.svv-imst.at, Tel. Entrümpeln, Übersiedeln, Generalreinigungen, Renovie- 0650 4611304, svv@tkd-imst.at Ihre Silikonfugen sind rungs- und Montagearbeiten. schimmlig, rissig oder undicht? Hr. Erhart, Tel. 0660 5257272 Silikonfugensanierung! Tel. oder albrechtduerer@gmx.at 0660 7276290 Computer SWJ.DATA Computerservice. Verkauf, Reparatur, Datenrettung, Virenbeseitigung, uvm. Tel. 0664 8408600, www. swjdata.com Grenzen zur Verbindung nutzen Eröffnung der Breitspitzbahn in Galtür (lisi) Die Breitspitzbahn, eine 10er-Kabinenbahn, konnte nach zehnjähriger Vorlaufzeit und einer Rekordbauzeit von fünf Monaten zum Saisonstart in Betrieb genommen werden. Die 8-Millionen-Investition erweitert das familienfreundliche Skigebiet um 10 Prozent und ist Grundstein für einen Skigebietszusammenschluss mit Gaschurn-Partenen. Diese Vision wurde auch bei der feierlichen Eröffnungsfeier am 12. Februar laut. Die neue Breitspitzbahn aus dem Hause Doppelmayr wurde auf Vorarlberger Landesgebiet realisiert. Nach zehnjähriger Planungsphase wurde der Behördenweg in vier Jahren gemeistert, die Abnahme erfolgte 6. und die Inbetriebnahme am 10. Dezember. Martin Lorenz, Geschäftsführer der Bergbahnen Galtür: „Die Wahl ist aufgrund der Länge von 1.800 Metern und des Geländes auf eine Kabinenbahn gefallen.“ Und er hatte gleich ein Anliegen: Der große Wunsch ist die Skigebietsverbindung nach Gaschurn-Partenen, die Errichtung der neuen Breitspitzbahn war der notwendige erste Schritt dazu. „Bereits die gemeinsamen Sommerkarten (All-inclusive-Karte und Montafon- Card) waren erfolgreich“, so Lorenz. Bgm. Anton Mattle sieht in der Pater Bernhard Speringer und Diakon Karl Gatt haben die feierliche Segnung vorgenommen. Landwirtschaft Verkaufe Heu in Rundballen, 1. Schnitt, belüftet, Zustellung möglich. Tel. 0699 12346548 Suche Stelle als Hirte, Kühe oder Jungvieh. Tel. 0660 6073210 Breitspitzbahn einen „Meilenstein für die Entwicklung der Gemeinde“ und fügt an: „Wir möchten einen Schritt draufsetzen mit einer neuen Pendelbahn – diese sollte auch für den Sommergast eine Bereicherung sein.“ Zustimmende Worte und gleiche Visionen sind auch vom Kollegen Bgm. Martin Netzer (Gaschurn) zu hören: „Es gibt Grenzen zwischen uns – wir nutzen diese, um uns zu verbinden. Wir können alle davon profitieren … Dies wäre auch für Partenen eine große Bereicherung.“ Notwendig dafür sei lediglich eine Pendelbahn. LR Bernhard Tilg: „Der Naturschutz ist wichtig, jedoch ist es für die Attraktivität unserer Top-Destinationen wichtig, sich zukunftsfit weiterzuentwickeln.“ REALISIERT MIT INVE- STOREN. Zahlreiche Ehrengäste kamen zur Eröffnungsfeier, darunter Pater Bernhard Speringer und Diakon Karl Gatt, die die Segnung vorgenommen haben. Beteiligt an der Finanzierung des 8- Millionen-Euro- Projekts waren neben den rund 190 Breitspitzbahn Fahrzeit: ca. 6 Minuten Geschwindigkeit: 6m/s Förderleistung: 2.400 p/h Talstation: 1.768 m Bergstation: 2.295 m Höhenunterschied: 525 m Schräglänge: 1.800 m Kabinenanzahl: 48 Kabinen für je 32 Personen , 10er Kabinenbahn Stützenzahl: 14 Heu, Kleinballen, Belüftungsheu. Tel. 0664 4407450 Verpachte an Hobbyobstbauern oder Schnapsbrenner ca. 15a große Obstanlage in Roppen. Tel. 0676 7072906 Schönes Heu, lose oder in Rundballen zu verkaufen. Tel. 0664 8276761 Unterricht ENGLISCH Ich suche Englisch Lehrer/Lehrerin zum Erlernen der Grundkenntnisse. Tel. 0049 1796632333 Tiermarkt HUNDECOACH-TIROL Persönliches & individuelles Training bei Ihnen vor Ort! www. hundecoach-tirol.at, Kontaktmöglichkeit: Tel. 0676 3719381 Barockesel mit Papieren, gechipt und Brutapparat für 100 Eier zu verkaufen. Tel. 0660 4719357 Begleitservice Agentur Life-Style. Tel. 0664 4070700 Die neue Talstation der Breitspitzbahn. Kommanditisten die vier Großinvestoren Huber Hotels (Thomas Huber), Illwerke, die Silvretta Seilbahn AG und die Gemeinde Galtür. „Es hat Gespräche mit der Nachbargemeinde Ischgl zu diesem Schritt der Lámour: Exklusive Begleitungen. Tel. 0676 5118000 www.lamour-escortservice.at RS-Fotos: Zangerl Die Entscheidung ist aufgrund der Länge und des Geländes auf einen 10er-Kabinenbahn gefallen. Die offizielle Eröffnung der Breitspitzbahn: Bruno Walter (Vorsitzender Beirat), GF Martin Lorenz, LR Bernhard Tilg, Thomas Huber, Bgm. Anton Mattle, Christof Germann und Bgm. Martin Netzer (v. l.). Beteiligung gegeben – diese haben Eigenmittel für dieses Projekt zur Verfügung gestellt“, lobte Mattle. Für die musikalische Umrahmung bei der Eröffnungsfeier sorgte die Gruppe „Galtür Syndiakt“. RUNDSCHAU Seite 40 15./16. Februar 2017 AUSGABE IMST Wege zu Ihrem Erfolg! Ihre Kleinanzeige in der erreicht 76.026 Haushalte im Tiroler Oberland! anzeigen@rundschau.at

S PORT „Bremsen, das musst du Mama versprechen!“ Nachwuchs der Rieder Rodelschmiede ist kaum zu stoppen (upi) Einen richtig guten Job macht die Rodelsektion des SV Raiba Ried. Dazu beigetragen hat neben einer funktionierenden Vereinsarbeit auch die im Jahr 2015 ausgebaute Wassertalweg-Bahn. Mit einer Höhendifferenz von 127 und einer Länge von 485 Metern spielt die idyllisch im Wald oberhalb von Ried gelegene Strecke quasi alle Stückln. Steilheit und Rasanz inbegriffen. Das musste einmal mehr auch der mutige Nachwuchs bei der Vereinsmeisterschaft zur Kenntnis nehmen. Hannah Rietzler sitzt auf ihrem Rodel im Starthaus, ihr Blick ist nach vorne gerichtet. Eigentlich nach unten. Denn schon auf den ersten Sekunden wird am Wassertalweg herzhaft beschleunigt. Eine große Portion Herz besitzt auch Hannah. Sie lässt es gleich so richtig krachen. Bremst kaum, wird schnell und schneller. Tja, und die erste Kurve geht sich nicht mehr aus. Gar nicht. Mit Wucht knallt Hannah in die Holzplanken. Sie weint, ihr Vater läuft hin, trägt sie den Hang hinauf in die Rodelhütte. „Die steigt nie wieder auf einen Schlitten“, meint ein Funktionär anbetracht der Szene. Auch dem Schreiber dieser Zeilen stockte kurz der Atem. Naturbahnrodeln ist wahrlich kein Schwangerschaftsturnen, soviel ist sicher. Aber den Mumm musst du mal haben, wie die dreijährige Hannah Rietzler. Pfeif’ dir nix, scheinen die Augen der Kleinen zu sprechen. Sie hat Mumm, gleich wie Fabian Achenrainer, der sich am vergangenen Wochenende zum Junioren-Europameister kürte und zum Drüberstreuen noch den Gesamt-Weltcupsieg holte. Auch so einer aus der Rieder Rodelschmiede. Und Talente haben sie reichlich, diese wilden Hund’ vom oberen Gericht. Wie etwa Paul Kuen, Anton Patscheider, Lara und Simon Achenrainer oder Naomi Thöni. Nicht nur bei den Heimrennen sind viele vom Nachwuchs dabei, selbst ein Antreten bei diversen Cups und österreichischen Meisterschaften lassen sich die Jungen nicht nehmen. Mächtig zum Aufschwung des Rieder Rodelsports beigetragen hat neben einer stimmigen Vereinsarbeit klarerweise die ausgebaute Bahn, die neben einem Beleuchtungssystem seit dieser Saison auch eine Beschneiungsanlage bietet. VOM FEINSTEN. Von Mitte Dezember bis Ende Februar kann am vereisten und vorbildlich präparierten Wassertalweg mit Start auf 1.025 Meter gefahren werden, bei zahlreichen Wettbewerben, aber auch ganz privat. Mit dem Ausbau der Bahn habe man „schon gemerkt, dass wir einige ehemalige Rodler wieder für diesen Sport begeistern haben können“, sagt Sektionsleiter Alfred Achenrainer, „trotz gewaltiger Materialumstellungen in den letzten Jahren“. Nicht einmal bei Hobby-Fahrern haben diese Halt gemacht. Jedenfalls: Ein Geheimnis des Erfolges liegt in der guten Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Fahrern. Tipps wurden nicht für das eigene Ego behalten, sie wurden untereinander ausgetauscht. Der Verein trug sein übriges dazu bei, machte mit Flugblättern gezielt Werbung in der Volksschule. „Es ist wirklich wieder ein Aufwind zu spüren“, nickt der Sektionsleiter. Man nimmt es ihm ab. Rund 70 TeilnehmerInnen konnten die Verantwortlichen allein beim Vereinsrennen (samt Mini-Klasse) begrüßen, etwa 60 davon sind Rieder, der Rest fährt in der Gästeklasse. Lob kommt außerdem von höchster Dorfstelle. „Einmalige Arbeit, was hier geleistet wird, von Anfang bis zum Ende“, erklärt Bgm. Elmar Handle und fügt an: „Die Investitionen haben sich voll gerechtfertigt!“ Handle streut aber auch dem Küchenteam der Rodelhütte jede Menge Rosen: „Vom Feinsten, mit viel Liebe zum Detail.“ SCHRAMME. Derweil tut sich in der Hütte in einer Sitzecke etwas. „Du Durfte nach ihrer Kollission nochmal fahren: Die dreijährige Hannah Rietzler, ... muasch bremsen, das musst du Mama versprechen“, lautet die mütterliche Aufforderung an die kleine Hannah. Die kann es kaum mehr aushalten, drängt nach draußen. „Ehrgeiz hat sie“, gibt der Papa zu. Eine kleine Kollissions-Schramme unter dem rechten Auge auch. Dann startet sie wieder. Diesmal mit Begleitschutz, sicher ist sicher. Aber Ulli Rietzler neben ihr muss schon auf den ersten Metern mehrmals streng betonen: „Bremsen, bremsen!“ ... die es bei ihrem ersten Versuch krachen ließ – im doppelten Sinne des Wortes. 15./16. Februar 2017 Ein Teil des Rieder Rodelteams mit Sektionsleiter Alfred Achenrainer samt Leni Achenrainer (3 Jahre) und Sophia Zöhrer (4) – tolle Nachwuchsarbeit der Rieder Rodelschmiede. Vereinsmeisterin wurde übrigens Bettina Thöni, Vereinsmeister Christian Mark, Schülermeisterin wurde Laura Patscheider, Schülermeister Simon Achenrainer. RS-Fotos: Unterpirker RUNDSCHAU Seite 41