Aufrufe
vor 1 Jahr

LA KW 07

Suchen ab sofort

Suchen ab sofort LKW-Fahrer/in (mit Praxis) Bewerbungen an Herrn Patscheider Aushub, Abbrucharbeiten, Steinverlegearbeiten und Steinlieferung Dutzende neue Wohnungen Neue Heimat investiert 27,4 Mio. Euro im Bezirk Landeck (dgh) Die Neue Heimat Tirol ist in zehn der 30 Gemeinden des Bezirkes vertreten. In Bau oder Planung sind Projekte um 27,4 Millionen Euro. Neuer Weg Lebenshilfe lädt zu „Sozialraum“-Vortrag ein Die Lebenshilfe in Perjen – „Ort für Entwicklungsmöglichkeiten“. (dgh) „Will man einem Menschen helfen, muss man seine ganze Umgebung mitdenken“, meint Sozialwissenschaftler Prof. Wolfgang Hinte. Sein Blick auf den „Sozialraum“ ermutigt die Lebenshilfe in Perjen, ein neues Arbeitsprojekt zu starten. Werner Weibold, Regionalleiter der Lebenshilfe in Landeck, zieht daraus die Konsequenz: „Wir wollen in Perjen keine Beschäftigungs-Werkstätte, sondern einen Ort für Entwicklungsmöglichkeiten schaffen.“ Das Pilotprojekt, das in Zusammenarbeit mit Prof. Hinte entsteht, stärkt die Suche laufend Häuser, Wohnungen oder Grundstücke im Bezirk Landeck, egal ob Miete oder Kauf! Bitte melden Sie sich unter Tel. 0664 85 74 812 s REAL Immobilien Herr Robert Siegele RS-Foto: Haueis Betroffenen und ihre Eigenverantwortung. „Im Sozialraum suchen Menschen mit Behinderungen ganz neue Arbeitsmöglichkeiten und knüpfen neue Kontakte, die alle bereichern.“ Wolfgang Hinte kommt am 17. Februar auf Einladung der Lebenshilfe von 9 bis 12 Uhr in den Stadtsaal Landeck und stellt seine Prinzipien für einen funktionierenden Sozialraum vor: „Sozialraum und Arbeit – Nährboden für ein wertschöpfendes Miteinander“ ist der Titel seines Impulsreferats. Karten gibt’s im „Kimm eini“ in Landeck, Malser Straße 11, Eintritt: 10 Euro. Eingeladen sind alle Interessierten, speziell jene, die wissen möchten, was in der Lebenshilfe in Perjen passiert. Sprechtag Oberland Das Gewaltschutzzentrum Tirol bietet jeden Dienstag von 10 bis 16 Uhr einen Sprechtag für das gesamte Oberland an. Termine nach Vereinbarung unter 0664 2571767. Ort: Alter Widum, Schulhausplatz 7, 6500 Landeck. Der technische und der kaufmännische Geschäftsführer: Hannes Gschwentner und Markus Pollo Foto: NHT Die Neue Heimat Tirol (NHT) hat im Bezirk Landeck in insgesamt zehn Gemeinden Grundstücke bzw. Objekte in Bau oder gebaut, von Zams bis St. Anton, von Landeck bis Serfaus. In weiteren fünf Gemeinden des Bezirkes laufen Grundstücksverhandlungen. „Wir bauen nicht nur in Hotspots, sondern haben über das ganze Land Neubauprojekte“, erklärt Hannes Gschwentner, technischer Direktor der NHT. 27,4 MILLIONEN. „Derzeit sind im Bezirk Projekte mit einer Gesamtinvestitionssumme von 27,4 Mio. Euro in Bau bzw. in Bauvorbereitung.“ Neben den aktuellen Baustellen in Fließ, Galtür, St. Anton und Tösens will die NHT vor allem im Zentralraum Landeck/Zams mehrere Projekte realisieren. In Fließ finalisiert die NHT gerade eine Wohnanlage mit zwölf Mietwohnungen mit Kaufoption samt Tiefgarage. Die Übergabe soll in Kürze erfolgen. In Galtür entstehen zwei Wohnhäuser mit 17 Eigentumswohnungen. Auch hier ist die Fertigstellung noch vor dem Sommer ge plant. Ebenfalls zügig voran schreiten die Bauarbeiten beim „Haus des Lebens“ in St. Anton, ein regionales Vorzeigeprojekt mit 13 Einheiten für betreubares Wohnen. In Tösens erfolgt demnächst der Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt mit neun weiteren Mietwohnungen im Dorfzentrum. Weitere Projekte sind in Pettneu (25 Wohnungen in Abstimmung mit einem Dorfentwicklungsprojekt – das ist die NHT-Premiere in Pettneu) und Fließ (zwölf Wohnungen) geplant. Gleich drei Projekte mit 67 Wohneinheiten möchte die NHT in Landeck angehen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund zehn Mio. Euro. In Zams soll heuer der Startschuss für den fünften und letzten Bauabschnitt zur Neugestaltung der Südtiroler Siedlung erfolgen. Es sind 30 neue Wohnungen geplant. In Summe kosten die geplanten bzw. bereits in Bau befindlichen Neue-Heimat-Projekte 27,4 Millionen. PREISE. Die Mietpreise betragen bei NHT-Wohnungen zwischen 5 und 9 Euro pro Quadratmeterbrutto (inklusive Tiefgaragenstellplätze), berichtet Hannes Gschwentner, beim durchschnittlichen Passivhausbau samt Tiefgaragenplatz sind es 7,5 bis 8 Euro. „Wie haben auch einen öffentlichen, sozialen Auftrag“, sagt Gschwentner. Die Neue Heimat Die NHT zählt mit mehr als 18000 Wohneinheiten zu den führenden Wohnbauträgern in Österreich. 2016 wurden 479 neue Wohnungen fertiggestellt, in den nächsten Jahren sind weitere 3 200 Wohneinheiten in ganz Tirol geplant. Das entspricht einem Bauvolumen von 550 Millionen Euro. Pro Jahr setzt Tirols größter gemeinnütziger Wohnbauträger mittlerweile Projekte im Umfang von 120 Mio. Euro um. 2016 befanden sich erstmals mehr als 1000 NHT-Wohneinheiten zeitgleich in Bau. „Das ist ein absoluter Rekordwert und unterstreicht das enorme Bauvolumen der NHT. Durch eine gute Akquise ist unsere Pipeline an Neubauprojekten auch in den nächsten Jahren prall gefüllt“, berichtet der kaufmännische NHT-Dir. Markus Pollo. Der studierte Architekt und Betriebswirt ist seit 1. Jänner 2017 neuer kaufmännischer Geschäftsführer bei der NHT. RUNDSCHAU Seite 6 15./16. Februar 2017

(upi) Jeden ersten Freitag im Monat findet im Jugendtreff Landeck die „Computeria“ statt, zuletzt mit Schwerpunkt Online-Banking. Experten der Sparkasse Imst informierten die TeilnehmerInnen im Alten Widum detailliert darüber, wie Bankgeschäfte bequem von zu Hause aus abgewickelt werden können. Nicht alle sind mit Online- Banking (komplett) vertraut, viele Menschen, vor allem ältere, haben noch Berührungsängste bei dieser Form von Bankgeschäften. Doch es ist manchmal einfacher, als man denkt. Denn Überweisungen, das Abrufen des Kontostandes und viele weitere Bankgeschäfte können leicht über das Internet erledigt werden. Voraussetzung für das Online- Banking ist eine Anmeldung in der Bankfiliale. In Folge erhält der Kunde die Zugangsdaten, mit denen über die Internetseite der Bank in einen sicheren Bereich eingestiegen wird. Und dort kann dann gleich losgelegt werden. Hilfestellung zu diesem Ablauf, über die Funktionalität und die Grundlagen dieser Vorgänge gaben kürzlich Experten der Sparkasse Imst in der Computeria Landeck. Dort wurde den BesucherInnen u. a. das digitale Banking- System „George“ vorgestellt und welchen Umfang sowie Features es bietet – wie zum Beispiel ein Überweisungsvorgang oder eine App (für das Smartphone) funktioniert oder worauf geachtet werden soll. Klaus Wieser, e-Banking-Spezialist der Sparkasse Imst, erklärte bei seinem Vortrag zudem zahlreiche (technische) Begriffe und zeigte sich sehr zufrieden: „Die Leute sind äußerst interessiert. Wichtig ist es aber auch zu wissen, dass wir sowohl vor Ort als auch digital für sie erreichbar sind.“ AUFKLÄRUNG. Ein großes Thema an diesem Nachmittag war außerdem die Sicherheit im Netz. 15./16. Februar 2017 Online-Banking leicht gemacht Sparkasse-Experten bei der Computeria Landeck Skidiebstahl geklärt Ein 44-jähriger Schweizer entwendete am 3. Februar ein Paar Ski aus einem Skidepot in Fiss. Durch umfangreiche Ermittlungen der Beamten der PI Ried konnte der Beschuldigte ausgeforscht werden. Die Anzeigeerstattung erfolgt auf freiem Fuß. Freuten sich über einen gelungenen Nachmittag: Stefan Wagger (Kundenbetreuer Filiale Landeck), Hermi Sailer (Computeria-Teilnehmerin), Norbert Zangerl (Jugendtreff-Leiter), Klaus Wieser (e-Banking-Spezialist Sparkasse Imst) und Helga Thöni (Computeria-Teilnehmerin, v. l.) RS-Fotos: Unterpirker Wieser: „Man muss immer acht geben und skeptisch bleiben!“ Fremde WLANs seien „mit Vorsicht zu genießen, am besten im eigenen Netz bleiben“. Und was tun, wenn etwas passiert ist oder der Verdacht eines Hackerangriffs besteht? „Sofort bei der Hotline anrufen, dann wird erstmal sofort der Verfüger gesperrt!“ Bei der abschließenden Diskussionsrunde wurde den TeilnehmerInnen noch spezifische Hilfe auf ihren eigenen Geräten geleistet – auch unter tatkräftiger und willkommener Mithilfe von jungen Jugendtreff-Besuchern, denen es sichtlich Freude bereitete, den älteren Menschen unter die Arme zu greifen. Auch Jugendtreff- Leiter Norbert Zangerl resümierte die „Computeria Landeck“ einmal mehr zufrieden: „Ich finde es schön, wie junge und ältere Menschen zusammenarbeiten – und manche von den Teilnehmern sind bereits öfters vorbeigekommen.“ Vier Laptops und zwei Handys zum Testen und Üben gehören zur Grundausstattung der Computeria, Mit einem Code in Google Play hinein: Wolfgang gab dieser Dame Unterstützung. aber: „Sinnvoller ist es natürlich, wenn die eigenen Geräte mitgebracht werden“, so Zangerl. Ins Leben gerufen wurde die Computeria im Jahr 2016, unterstützt wird sie seitdem von der Sparkasse Imst. Fazit: „Alles hat super funktioniert, wir sind toll aufgeklärt worden – nun kennen wir uns aus“, so Helga Thöni und Hermi Sailer unisono. WOMAN SPRING 2017 WWW.BROADWAY-FASHION.COM WINKLER’S TRAURING AUSSTELLUNG | 24.2. bis 4.3.'17 TOMBOLA Preise im Wert von 5.000 ¤ zu gewinnen! Uhren & Juwelen TIROLS TRAURING SPEZIALIST 6500 LANDECK, MAISENGASSE 6 TELEFON +43 5442 62778 WWW.UHREN-WINKLER.AT WIR sind bereit für den FRÜHLING! • Neue Kollektionen von BROADWAY, YAYA und B.YOUNG bereits eingetroffen! • dazu trendige Accessoires wie Geld- und Handtaschen, Modeschmuck, Schals und Gürtel Kommen Sie vorbei und holen sich erste FRÜHLINGSGEFÜHLE! Dorfstraße 14a · 6522 Prutz · Tel. +43 5472 6201 · www.trendshop-sailer.at MO – FR 8.00 bis 12.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr · SA 8.00 bis 12.30 Uhr RUNDSCHAU Seite 7