Motocross Enduro Ausgabe 07/2019

mce71

MOTOCROSS: WM ST. JEAN D’ANGELY/F

• Foto: Shot by Bavo

• MXGP

Beim siebten von 18 WM-Läufen stimmte einfach

alles: Sommerliche Temperaturen und

Sonnenschein sowie enthusiastische Fans

sorgten für eine tolle Atmosphäre.

Den Holeshot in Rennen 1 sicherte sich Arnaud

Tonus vor Antonio Cairoli. Tim Gajser (Foto)

konnte noch in der ersten Runde Cairoli überholen.

Nur eine Runde später ließ er auch den

führenden Tonus hinter sich. Romain Febvre

lag auf Position 4, als Cairoli Tonus’ 2. Platz

übernahm. Tonus’ Teamkollege Gautier Paulin

fiel derweil von Rang 11 auf 18 zurück. Eine sehenswerte

Aufholjagd startete Clément Desalle.

Souverän zog er an Alessandro Lupino,

Febvre und Jeremy Seewer auf Platz 4 vorbei.

Doch Desalles Freude währte nicht lange. Bereits

Ende der Runde verwiesen Seewer und

Febvre ihn wieder auf Rang 6. Den Laufsieg sicherte

sich schließlich mehr als verdient ein

souveräner Gajser vor Cairoli, Tonus, Seewer

und Febvre.

Dramatisch der Start zu Lauf 2. Febvre holte

den Holeshot vor Tonus, Paulin und Jeremy van

Horebeek. Cairoli (Foto) startete zu früh und

rammte das Startgatter. Damit musste er das

Feld von hinten aufrollen. Desalle ließ sich

nicht lange bitten und überholte van Horebeek

und Paulin und war damit auf Platz 3. Gajser

zog auf Position 5 seine Runden. Cairoli befand

sich auf Rang 14, als er erneut stürzte. Schnell

war er wieder auf den Beinen, doch die nachfolgenden

Fahrer konnten nicht mehr ausweichen

und Cairolis Bike lag erneut auf der Strecke.

Cairoli nahm sodann das Rennen auf dem

25. Platz wieder auf, arbeitete sich auf Rang 17

vor, bevor er sein Bike abwürgte. Gajser hatte

zwischenzeitlich Desalle, Tonus und Febvre

überholt und gewann den Lauf. Damit holte er

den zweiten Gesamtsieg innerhalb von zwei

Wochen. Cairoli wurde letztlich Siebzehnter

und hat vor dem nächsten Lauf nur noch

10 Punkte Vorsprung vor Gajser.

• Foto: Juan Pablo Acevedo

• MX2

Jorge Prado sicherte sich seinen achten Holeshot

2019, gefolgt von Michele Cervellin, Adam

Sterry, Zach Pichon und Brian Moreau, der

aber bereits in der ersten Downhill-Sektion

stürzte. Jago Geerts überholte derweil Sterry

und Pichon und lag auf Position 3. Wenige Runden

später zog er auch an Cervellin vorbei und

heftete sich an Prados Fersen. Nach einem

schlechten Start hatte sich Thomas Kjer Olsen

(Foto) zwischenzeitlich an Sterry auf Rang 4

vorgearbeitet. Henry Jacobi überholte den

sechstplatzierten Tom Vialle, stürzte und der

Franzose zog vorbei. Auf Position 9 nahm Jacobi

das Rennen wieder auf, während Vialle Cervellins

4. Platz übernahm, und beendete das

Rennen schließlich als Achter. Aber auch an

der Spitze tat sich was. Geerts und Prado lagen

gleichauf und bei Anzeige der letzten beiden

Runden schaffte Geerts das Kunststück, am

Spanier vorbeizuziehen. Prado versuchte mit

allen Mitteln, die Führung zurückzuerobern,

hatte aber gegen den Belgier, der sich damit

seinen ersten MX2-WM-Sieg seiner Karriere sicherte,

keine Chance. Olsen wurde Dritter vor

Vialle und Davy Pootjes.

Das gewohnte Bild in Rennen 2: Holeshot für

Prado. Auf Platz 2 folgte Vialle vor Sterry,

Geerts und Ben Watson. Vialle stürzte und

Sterry war Dritter. Aber nicht lange, denn

Geerts löste ihn nach kurzem Fight von dieser

Position ab. Prado baute währenddessen seine

Führung vor Watson aus, bevor dieser von

Geerts überholt wurde. Ein kleiner Ausrutscher

von Geerts kam letztlich noch Prado zugute,

der sich damit sowohl den Lauf- als auch den

Gesamtsieg sicherte. Henry Jacobi konnte auch

in Lauf 2 seine gewohnte Leistung nicht abrufen.

Ein schwerer Sturz, bei dem er sich glücklicherweise

keine Verletzungen zuzog, ließ kein

besseres Resultat als Platz 17 zu.

• stimmen

Tim Gajser: Ich bin sehr glücklich über den Verlauf

dieses WM-Rennens. Ich hatte wirklich

Spaß und genoss den Moment. So kann es weitergehen.

Arnaud Tonus: Um ehrlich zu sein, ich kann es

selbst kaum glauben. Bereits beim letzten GP

war ich überglücklich über meine Leistung. Das

heute wieder zu erleben, ist Wahnsinn. Natürlich

werde ich versuchen, so weiterzumachen.

Romain Febvre: Es war ein langer Weg. Ich hatte

nicht viel Zeit, mich an das Bike zu gewöhnen,

fühlte aber, dass da was geht. Hinzu kamen

noch die vielen Fans – ein wirklich tolles

Gefühl. Ich bin überglücklich über meinen ersten

Podestplatz dieses Jahr.

Antonio Cairoli: Wir legen unseren Fokus nun

auf das nächste Rennen. Das war definitiv nicht

mein bestes Rennen in dieser Saison, aber aus

Fehlern lernt man. Beim nächsten Grand Prix

werde ich wieder versuchen, einen Treppchenplatz

zu erreichen.

Jorge Prado: Das war ein hartes Rennen. Ich

musste in beiden Rennen alles geben. Erst in

den letzten Runden wurde es etwas entspannter,

als ich merkte, dass ich alles unter Kontrolle

hatte.

• Foto: yamaha-racing.com

Jago Geerts: Ein tolles Wochenende. Im ersten

Moto lief alles wie geschmiert. Im zweiten Lauf

war ich auch schnell, aber Jorge ebenfalls. Hätte

ich nicht diesen Ausrutscher gehabt, wer

weiß ... Aber ich bin sehr zufrieden: Gesamtzweiter

und derzeit WM-Dritter, das ist super.

Thomas Kjer Olsen: Ich bin mit meiner heutigen

Leistung zufrieden. Es war heute nicht einfach,

in diesem Feld zu bestehen.

Motocross-WM - 7. Lauf - St. Jean d’Angély/F - 25./26.5.2019

Gesamtergebnisse:

MXGP: 1. Tim Gajser, SLO, Honda; 2. Arnaud Tonus, CH, Yamaha;

3. Romain Febvre, F, Yamaha; 4. Clément Desalle, B, Kawasaki;

5. Jeremy Seewer, CH, Yamaha; 6. Julien Lieber, B, Kawasaki;

7. Antonio Cairoli, I, KTM; 8. Glenn Coldenhoff, NL, KTM;

9. Arminas Jasikonis, LT, Husqvarrna; 10. Gautier Paulin, F, Yamaha.

MX2: 1. Jorge Prado, E, KTM; 2. Jago Geerts, B, Yamaha; 3. Thomas

Kjer Olsen, DK, Husqvarna; 4. Mitchell Evans, AUS, Honda;

5. Adam Sterry, GB, Kawasaki; 6. Ben Watson, GB, Yamaha;

7. Davy Pootjes, NL, Husqvarna; 8. Bas Vaessen, NL, KTM;

9. Darian Sanayei, USA, Kawasaki; 10. Tom Vialle, F, KTM.

Ferner: 11. Henry Jacobi, D, Kawasaki.

EMX250: 1. Stephen Rubini, F, Honda; 2. Alberto Forato, I,

Husqvarna; 3. Thibault Benistant, F, Yamaha; 4. Jimmy Clochet,

F, Kawasaki; 5. Roan van de Moosdijk, NL, Kawasaki; 6. Nicholas

Lapucci, I, KTM; 7. Josh Gilbert, GB, Honda; 8. Karlis Sabulis,

LV, KTM; 9. Rick Elzinga, NL, Yamaha; 10. Isak Gifting, S,

KTM.

Ferner: 18. Rene Hofer, A, KTM; 25. Florian Lion, D, KTM.

EMX125: 1. Tom Guyon, F, KTM; 2. Mattia Guadagnini, I, Husqvarna;

3. Mike Gwerder, CH, KTM; 4. Eddie Jay Wade, GB,

KTM; 5. David Braceras Martinez, E, KTM; 6. Kay de Wolf, NL,

Husqvarna; 7. Oliver Oriol, E, KTM; 8. Gerard Congost Aguilera,

E, KTM; 9. Jorgen-Matthias Talviku, EST, Husqvarna; 10. Saad

Soulimani, F, Husqvarna.

Ferner: 25. Simon Längenfelder, D, KTM.

46 MOTOCROSS ENDURO

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine