Magazin 198004

gsb.download.bva.bund.de

Magazin 198004

Nordrhein-Westfalen

Kinder malen Katastrophen

Recklinghausen. Über 8000 Jungen

und Madchen Im Alter von acht bis zu

dreizehn Jahren haben sich an einem

Malwettbewerb über Gefahren, Unfälle

und Katastrophen sowie Vorsorge und

Selbsthilfe mit Pinsel und Zeichenstift

beteiligt. Eine repräsentative Auswahl

dieser Arbeiten wurde jetzt in einer Ausstellung

In der Deutschen Bank Recklinghausen

gezeigt - und trat danach

den Weg durch das Land Nordrhein­

Westfalen an.

OberstadtdIrektor Lorenz Amely erklärte

als Schirmherr der Ausstellung : "Eine

der schwierigsten Aufgaben im Zivilschutz

ist es, den Bürger zu motivieren,

daß er fur seinen privaten Bereich soweit

wie möglich selbst Vorsorge trifft. •

Die Ausstellung - so der Verwaltungschef

- zeige, daß es Interessante Wege

gebe, dieses Problem In das Blickfeld

der Offentlichkeit zu rücken .

Grubenwehr ließ sich

über Katastrophenschutz

informieren

Münster. Die Angehörigen der Grubenwehr

des Eschweiler Bergwerksvereins

- Bergbaubetriebe Westfalen - ließen

sich in Ahlen über den betrieblichen

Katastrophenschutz und über Katastrophenschutzmaßnahmen

In der Bundesrepublik

Deutschland unterrichten. Der

Leiter der BVS-Dienststelle Munster

fuhrte aus, daß eine Information über die

Aufgaben der Katastrophenschutz-Organisationen

sicherlich auch fur die Angehörigen

einer Grubenwehr interessant

sei .

Als erganzende Ausbildung wurde fur

die Grubenwehr die Durchführung eines

Fachlehrganges .Strahlenschutz" vereinbart.

Im gleichen Betrieb werden seit

einiger Zeit durch den BVS schon die

Jungbergleute selbstschutzmäßig ausgebildet.

Für 1980 ist auch die Durchführung

weiterer Fachlehrgänge des betrieblichen

Katastrophenschutzes vorgesehen.

Landschaftsverband aktiviert

Behördenselbstschutz

Münster. Gemeinsam mit dem Landschaftsverband

Westfalen-Lippe führte

die BVS-Dlenststelle Munster zwei Informationstagungen

"Zlvil- und Selbstschutz"

durch. Zur Teilnahme waren leitende

Beamte und Bauingenieure der

Straßenbauverwaltungen eingeladen

32 ZS-MAGAlIN 4/80

worden. Das Programm umfaßte vor

allem Fragen des Verkehrsslcherstellungsgesetzes,

des Behördenselbstschutzes

und des Schutzraumbaus. Die

Informationstagungen waren der Ausgangspunkt

für ein umfangreiches

Selbstschutz-Ausbildungsprogramm. Um

die Dienststellen der Straßenbauverwaltungen,

die uber Nordrhein-Westfalen

verteilt sind, in der notwendigen Weise

zu betreuen, werden etwa zehn BVS­

Dienststellen Programme erarbeiten.

Ehrung langjähriger

BVS·Mitarbeiter

Düren. Anläßlich einer Vortragsveranstaltung,

an der über 100 Gaste teilnahmen,

wurden in der BVS-Dlenststelle

Düren einige Mitarbeiter für ihre langfährige

Tätigkeit im BVS ausgezeichnet.

Der Landrat des Kreises Duren, MdL

Johannes Kaptain, hielt ein Einführungsreferat

zum Thema "Der Selbstschutz

als gesellschaftspolitische Aufgabe des

Bürgers" und überreichte die Ehrenurkunden

des BVS. In Vertretung des

BVS-Landesstellenleiters war Fachgebietsleiter

Gerhard Merten erschienen,

der den Empfängern der Urkunden

ebenfalls Dank sagte. Geehrt wurden

die seit zehn Jahren im BVS tätigen Mitarbeiter

Monika Wensky und Günter

Mauth sowie Wilhelm Pütz und Edgar

E. Jansen, die seit zwanzig Jahren dem

BVS angehören.

Der stv. Gemeindedirektor Heinrich Freitag

war ebenfalls fast zehn Jahre als

BVS-Beauftragter in Langerwehe tälig.

Er erhiell eine Urkunde, die, da er selbst

verhindert war, von dem als Gast anwesenden

Bürgermeister Johnen aus

Langerwehe weitergegeben wurde.

Dies geschah dann wahrend einer Sondersitzung

des Rates der Gemeinde

Langerwehe am 10. Januar 1980. Der

Bürgermeister würdigte die Verdienste

Ehrengäste bei der

Ausstellungs-Eröff­

_ nung: Der Schirmherr

der Ausstellung,

OberstadtdIrektor

Amely (Mitte)

und KreIsbrandmeIster

Breloer. Rechts :

Bankdirektor

Dr. Kühnel.

und die erfolgreiche Mitarbeit Freitags

und überreichte die Dankurkunde des

BVS. Landrat Kaptain meinte. der BVS

habe mit der Einrichtung einer Dienststelle

In Düren die Stadte. Gemeinden

und Betriebe des Kreises in die Lage

versetzt. sich unmittelbar in allen Fragen

des Selbstschutzes beraten lassen zu

können. Die Mitarbeiter hätten sich seit

Jahren bemüht. gute Arbeit zu leisten.

Dafür wolle er auch im Namen des

Kreistages danken.

400 Veranstaltungen

in einem Jahr

Bonn. Die BVS-Dienststelle Bonn kann

für 1979 eine sehr positive Bilanz ziehen:

400 Veranstaltungen und 115 Beratungen

wurden durchgeführt; insgesamt

32757 Personen nahmen teil.

Durch den Einsatz der Wanderausstellung

• Bürger helfen Bürgern". die von

den Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises

unterstutzt wurde. konnten in neun Orten

weitere 18000 Personen informiert

werden. Die Ausstellungen .Schutz und

Wehr" und. Kinder malen Katastrophen"

verzeichneten in Bonn insgesamt

7000 Besucher.

Landfrauen zeigen

großes Interesse

Borken. In jedem Jahr sterben etwa

10000 Menschen bei Unfällen im hauslichen

Bereich; etwa 5000 verunglücken

tödlich am Arbeitsplatz. Diese Zahlen

nannte BVS-Mitarbeiter Kötterheinrich

bei einer Tagung des Landfrauenvereins

Borken. Die mehr als 100 Teilnehmerinnen

zeigten sich tief beeindruckt. Ihr Interesse

an allen Fragen des Selbstschutzes,

der auch für das Leben auf

dem Bauernhof große Bedeutung haben

kann. war sehr groß.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine