Aufrufe
vor 3 Monaten

IM KW 07

Blankes

Blankes Fåsnåchtsmetall RUNDSCHAU besucht „Mister Messing“ in Nassereith (IH) Die Posaunen der Nassereither Hexenmusig, Kronen, Arm- und Beinreifen und vor allem die Spritzen der Figuren von Mohren- und Engelspritzer verdanken ihren Bestand und Glanz zu großen Teilen dem Engagement, dem handwerklichen Können und dem Ideenreichtum des Nassereither „Urgesteins“ Reinhard Kössler. Nach dem Schulbesuch in Nassereith und der Lehre in einem Imster Betrieb blieb der Maschinenschlosser Reinhard Kössler dem Metall über Jahrzehnte treu. Mit der Nassereither Fåsnåcht verbindet ihn in erster Linie die Idee und Entwicklung einer auch von kleinen Kindern bespielbaren Posaune. DIE JÜNGEREN HABEN ES NICHT MEHR „DERBLASEN“. Reinhold Kössler hat zwei Hexenmusig-Posaunen als Musterstücke vor sich auf den Stubentisch gelegt und erzählt: „Früher wurden die Kinder der Hexenmusig mit allen möglichen ausrangierten Blechblasinstrumenten ausgerüstet, man hatte ja nicht viel und da nahm man für die Fåsnåchthexen halt her, was zu bekommen war. Damals marschierten Imst ältere Kinder BEMERKENSWERT: Prospekte und Beilagen in dieser RUNDSCHAU Teilauflage: • VOLKSHOCHSCHULE ÖTZTAL-IMST Nach einer langen Reihe von Experimenten gelang es Reinhard Kössler, ein Metallplättchen in das Mundstück von Posaunen einzubauen. Die Technik funktioniert im weiteren Sinne nach dem Prinzip einer „Urmundharmonika“ und macht das Blechblasinstrument auch für kleine Kinder bespielbar. hinter dem Hexenvater, jetzt wurden die Hexenmusiker aber immer jünger und die Kinder haben viele der Originalmusikinstrumente, die von sich aus schon nicht mehr viel hergaben und oft in schlechtem Zustand waren, einfach nicht mehr ,derblasen‘, was für sie natürlich sehr enttäuschend war. Als halbstumme Hexenmusig vor dem Wagen zu gehen, das kann es natürlich schon gar nicht sein. Vor etwa 20 Jahren kam dann der Senn Hermann Nein, hier handelt es sich nicht um ein Juwelierschaufenster in den Emiraten, sondern um die Metallwerkstatt von Reinhard Kössler aus Nassereith. An die 27 Kronen, 75 Reifensätze zu je vier Teilen und 40 Messingspritzen mit feinsten Holzgriffen lieferte „Mister Messing“ bereits an die Fåsnåcht seiner Heimatgemeinde. RS-Fotos: Bundschuh mit diesem Problem zu mir. Nach langem herumüberlegen und vielen Fehlversuchen gelang es mir dann, ein Metallplättchen in das Mundstück von Posaunen einzubauen.“ Kössler nimmt ein Instrument auseinander und erklärt der RUNDSCHAU das „Innenleben“ seiner getunten B-Posaune. „Die Blastechnik funktioniert im weiteren Sinne nach dem Prinzip einer Urmundharmonika. Ab jetzt konnten die Kinder ganz einfach und ohne Anstrengung hineinblasen.“ KÖSSLERPOSAUNE GEHT IN „SERIE“. Nachdem der Prototyp entwickelt war, folgte eine Kleinserie und für die Fåsnåcht im Februar 2019 werden die Hexenkids mit 20 von Kössler in mühevoller Kleinarbeit umgebauten und somit leicht bespielbar gemachten Blasinstrumenten ausgestattet sein. Noch früher als die Instrumente, nämlich schon seit 1985, verlassen die hochglanzpolierten Kronen, Reifen und Spritzen der Schellerlauf-Gruppe der „Spritzer“ die Heimwerkstätte in St. Wendelin. An die 27 Kronen (die mit Straußenfedern aufgeputzt werden), 75 Reifensätze zu je vier Teilen und 40 Messingspritzen mit feinsten IHR VERLÄSSLICHER PARTNER! PROMPT – SAUBER – FAIR A-6444 Längenfeld, Winklen 89a Tel. 05253/6338, 0676/5015054 oskar.mrak@utanet.at Holzgriffen lieferte „Mister Messing“ bereits an die Fåsnåcht seiner Heimatgemeinde. Und dann hätte der Meister noch einen Wunsch an die Hexenmusig: „Bitte passt‘s auf die Instrumente guat auf und gebt‘s es wieder ordentlich und sauber im Fåsnåchtshaus zrugg.“ ARBEITSMARKTSERVICE IMST Arbeitsmarktservice Tirol RATHAUSSTRASSE 14 · 6460 IMST Nähere Auskünfte: Tel. 05412 61900 Aktuelle Stellenangebote: 1 FLIESENLEGER/IN, Saisonstelle (Vollzeit) nach Absprache; Arbeitsort: Raum Oberland; Anforderungen: Abgeschlossene Lehrausbildung und / oder 2 Jahre Berufserfahrung, Einsatzbereitschaft, Führerschein B, der Position entsprechende Deutsch-Kenntnisse zur Kommunikation. Arbeitszeit: Montag bis Freitag von 7 bis 12 und 13 bis 17 Uhr. Geboten wird: Firmenfahrzeug (auch für tägliche Heimfahrt). Lohnverhandlungen bei entsprechender Berufserfahrung und / oder Qualifikation möglich! Das Mindestentgelt für die Stelle als Fliesenleger/in beträgt Euro 3.800,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. DW 804. Kennzahl: 10098114 1 PLATTEN- UND FLIESENLEGER/IN, Lehrverhältnis nach Absprache; Arbeitsort: Jerzens / Pitztal; Ausbildungsdauer: 3 Jahre. Anforderungen: Positiver Schulabschluss, handwerkliches Geschick, Verlässlichkeit, auch gerne SchulabbrecherInnen weiterführender Schulen oder Maturanten und Maturantinnen, der Position entsprechende Deutsch-Kenntnisse zur Kommunikation. Arbeitszeit: Montag bis Freitag von 7 bis 12 und 13 bis 17 Uhr, öffentliche Verkehrsverbindung. Die Lehrlingsentschädigung für die Lehrstelle als Platten- und Fliesenleger/ in beträgt Euro 512,– brutto pro Monat. DW 804. Kennzahl: 10098122 1 MAURER/IN ODER SCHALUNGS- ZIMMER(ER)IN, Saisonstelle (Vollzeit) nach Absprache; Arbeitsort: Raum Tirol; Anforderungen: Abgeschlossene Lehrausbildung wünschenswert, jedoch nicht Bedingung, entsprechende Berufserfahrung erforderlich, Freude am Beruf, der Position entsprechende Deutschkenntnisse zur Kommunikation. Arbeitszeit: Montag bis Freitag von 7 bis 12 und von 13 bis 17 Uhr. Wir bieten: Mitfahrgelegenheit im Raum Inntal. Lohnverhandlungen bei entsprechender Berufserfahrung und / oder Qualifikation möglich! Das Mindestentgelt für die Stelle als Maurer/in beträgt Euro 1.700,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. DW 804. Kennzahl: 10062846 1 FLIESENLEGERPARTIE (M/W), Saisonstelle (Vollzeit) nach Absprache; Arbeitsort: Raum Tiroler Oberland und Unterland; Anforderungen: Abgeschlossene Lehrausbildung und / oder 2 Jahre Berufserfahrung, Einsatzbereitschaft, Führerschein B, der Position entsprechende Deutsch-Kenntnisse zur Kommunikation. Arbeitszeit: Montag bis Freitag von 7 bis 12 und 13 bis 17 Uhr. Geboten wird: Firmenfahrzeug (auch für tägliche Heimfahrt) Lohnverhandlungen bei entsprechender Berufserfahrung und / oder Qualifikation möglich! Das Mindestentgelt für die Stelle als Fliesenlegerpartie (m./w.) beträgt Euro 3.800,– brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur Überzahlung. DW 804. Kennzahl: 10098117 PARTNER DER MENSCHEN PARTNER DER WIRTSCHAFT RUNDSCHAU Seite 26 14./15. Februar 2018

25 Jahre Galerie Kunstvermittlung und Finanzwirtschaft am Stadtplatz Imst (prax) Die seit 2001 bestehende Kooperation zwischen der Raiffeisenlandesbank und der Städtischen Galerie Theodor von Hörmann in Imst wurde wiederum bestätigt. Bankstellenleiter Christian Seiser und Kulturreferent Christoph Stillebacher unterzeichneten den Fördervertrag für das Ausstellungsjahr 2018. Wohlfühlplatz-Award 2018 Besiegelten erneut die Förderungsvereinbarung zwischen der Galerie Theodor Hörmann und Raiffeisenbank Imst: Kulturstadtrat Christoph Stillebacher (l.) und Bankstellenleiter Christian Seiser. Foto: Schaller Auf dem Programm stehen Ausstellungen mit Zeichnungen und Skulpturen von Bildhauer Simone Turra, Fotografien zu 15 Jahre TschirgArt Jazzfestival/Art Club Imst, Bilder von Cäsar W. Radetzky sowie Skulpturen und Bilder von Reinhold Traxl. Die Gründung der Galerie 1974 geht auf den Altbürgermeister Adolf Walch zurück. Einer der bedeutendsten österreichischen Impressionisten, der Imster Künstler Theodor von Hörmann, war nämlich in seiner Geburtsstadt kaum bekannt und ist erst auf Umwegen über die Galerie ins Bewusstsein der Bevölkerung getreten. (prax) Seit 2010 vergibt der EMHC die Auszeichnung an Reisemobil-Stellplätze und Campingplätze in Europa. Aus den zahlreichen Vorschlägen der Clubmitglieder wählte der EMHC-Vorstand die Preisträger des Jahres 2018 aus. Im Rahmen der CMT in Stuttgart, der weltweit größten Publikumsmesse für Touristik und Freizeit wurde der EMHC-Wohlfühlplatz-Award 2018 an die Familie Kuprian aus Huben übereicht. Dieter Steinacker, Rebecca Reinstadler, Simon Kuprian und Ernst Kuprian (v.l.) freuten sich darüber! Foto: Sterz Bundesstraße 1 · Imst · Tirol · www.gottstein.at Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr · Sa 9.00-17.00 Uhr Frühling 2018 Elisabeth Blanik # freudichtirol Ganz was Neues: Politik für alle. Die neue SPÖ Tirol ist da! *Symbolfoto 14./15. Februar 2018 RUNDSCHAU Seite 27