Berliner Kurier 20.04.2019

BerlinerVerlagGmbH

Nr.16, Ausgabe 20./21. April 2019

/ 19

angelegt und hübsch bepflanzt setzt es auch

optische Akzente im Garten. Dabei kann

selbst ein Laie ein solches Beet aufbauen

und anlegen. Im Gartenfachhandel gibt es

fertige Bausätze zu kaufen. Tipp: Werflexibel

bleiben möchte, legt ein Hochbeet aus

Hartholz an. Steht der Standort fest, lohnt

es sich, das Ganze zu mauern. Natursteine

wirken besonders edel. Für Designfans

empfehlen sich Hochbeete aus verrostetem

Stahl oder aus Aluminium.

Ernteauf Balkonien. Nicht nur im Hochbeet

liegt der Eigenanbau von Gartenkräutern

voll im Trend. Auch auf Balkon oder Terrasse

kann eine gute Ernte eingefahren werden.Voraussetzung:

wenig Schatten und ein

nährstoffarmes, leicht durchwurzelbares

Substrat. Denn nur wenn sich die Wurzeln

gut entwickeln können, ist eine ausreichende

Nährstoff- und Wasseraufnahme für ein

Bild:epr/hortico

Nur gesunde,gut entwickelte

Pflanzen liefern das

volle Kräuteraroma.

vitales Wachstum der Pflanzen gewährleistet.

Gute Aussaat- und Kräutererde

schützt Jungpflanzen außerdem optimal

vor Staunässe. Die Aussaat- und Kräutererde

von Neudorff ist für drei Wochen

vorgedüngt. Danach empfiehlt sich eine

weitere regelmäßige Nährstoffgabe mit

einem Spezialdünger. Denn nur gesunde

Kräuter haben ihr volles Aroma und

schmecken deshalb besser.

Wohlgenährt. Wenn mit steigenden Temperaturen

das Wachstum einsetzt, benötigen

auch die übrigen Pflanzen auf

dem Balkon und im Garten besonders

viele Nährstoffe. Um sie bedarfsgerecht

zu versorgen, sind organische Dünger,

die Stickstoff, Phosphat und Kalium

liefern, eine gute Wahl. Empfehlenswert

ist beispielsweise Azet GartenDünger

von Neudorff, der alle wichtigen

Haupt- und Spurenelemente (NPK 7-3-

6) enthält.Ein zusätzliches Plus sind die bodenbelebenden

Mikrooganismen. Siewandeln

die organisch gebundenen Nährstoffe

wetterabhängig je nach Bedarf um. (gkl)

www.neudorff.de

Im Hochbeet gedeiht Gesundes

für die Küche früher und besser.

Und niemand musssich zum

Gärtnern bücken.

Für Gartenfreunde

Späth‘er Frühling: Blühender Rhododendron,

Pflanzen für Garten und Balkon: Zum Gartenmarkt

„Späth’er Frühling“ am 4. und 5. Mai, jeweils von

9bis 18 Uhr,inden Späth’schen Baumschulen

(Späthstraße 80/81, 12437 Berlin) verwandeln

Frühlingsblüher in unendlicher Zahl das historische

Gelände in ein einmaliges Naturerlebnis.

Sonderausstellungen zeigen die ganze Vielfalt

an Obstgehölzen und Heckensträuchern. Im

Mittelpunkt stehen Bäume mit kleinen Kronen für

den liebevoll gestalteten Hausgarten. Im großen

Bastelzelt können Kinder mit Naturmaterialien

basteln und nach mittelalterlicher Art werkeln.

Monbijou-Theater und Märchenerzählerin treten

im Haus aus Bäumen auf.Das Bühnenprogramm

mit Live-Musik und gärtnerischem Talk moderiert

Ingo Hoppe von rbb 88.8. Der Eintritt kostet 8Euro

(ermäßigt 5Euro; Kinder bis 16 Jahre und Menschen

mit Schwerbehinderung frei) und dient dem Erhalt

des historischen Geländes. Zudem gibt es zehn

Prozent Rabatt auf Pflanzen.

www.spaethsche-baumschulen.de.

Home &Garden: Vom13. bis 16. Juni 2019 ist

die Home &Garden, eine der bedeutendsten

europäischen Garten- und Lifestyle-Ausstellungen,

wieder zu Gast im südwestlich vom Olympiapark

gelegenen Reiterstadion. Eine Vielzahl von

renommierten Ausstellern zeigt Anregungen

für außergewöhnliche Einrichtungslösungen,

hochwertige Möbel, Textilien und Teppiche, edle

Wohn- und Gartenaccessoires, Unikate, Bilder,

Keramik und vieles mehr.Wer für einige Stunden

dem Alltag entfliehen und sich auf eine sinnliche

und kulinarische Entdeckungsreise begeben

möchte, den erwartet hier ein abwechslungsreiches

Rahmenprogramm. www.homeandgarden-net.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine