Handwerkerverein Bezau - Bezauer Wirtschaftsschulen

portal.bws.ac.at

Handwerkerverein Bezau - Bezauer Wirtschaftsschulen

Die Unternehmen waren mit den gezeigten

Leistungen und besonders mit dem Sozialverhalten

der Praktikanten überwiegend sehr zufrieden

und zufrieden.

Aus Sicht der Schule hat sich die Einführung

eines Betriebspraktikums im IV. Jahrgang positiv

bewährt – die vielen positiven Ergebnisse überwiegen

die einzelnen Schwächen. Für die Zukunft

wünscht sich die Schule eine Fortführung

dieses Schulversuchs. Die Ergebnisse der Evaluation

sollen in die Vorbereitung der kommenden

Praktikant/innen und Unternehmen einbezogen

werden.

Den Schulalltag belebten aber auch Projektwochen

und Wettbewerbe. Im abgelaufenen Schuljahr

besuchten die 3. HF, die 3. HAS, die IV. HAK

England, die III. HAK, die V. HAK und die WFS

Italien. Erstmals wurde auch eine Romfahrt im

Rahmen des Religionsunterrichtes für Interessierte

aus den höheren Klassen angeboten. Die

3. HAS absolvierte eine Sportwoche in Kärnten.

Diese Wochen nehmen im Laufe der Schulzeit

einen ganz wichtigen Platz ein – sie sind Motivation

für den Fremdsprachenunterricht, fördern

die Klassengemeinschaft und erweitern den Horizont

der jungen Menschen enorm. Herzlichen

Dank allen Kolleg/innen für die Organisation und

vor allem auch den Eltern, die es ihren Kindern

ermöglichen, daran teilzunehmen.

Gratulieren darf ich allen Teilnehmer/innen an

Wettbewerben. Teams unserer Schule haben

auch heuer wieder schöne Erfolge erzielen können,

etwa beim Textverarbeitungs- oder dem

Planspielwettbewerb TOPSIM, beim Redewettbewerb

oder beim Snowboard-Landescup, dem

Börsenspiel oder beim 12-Stunden-Lauf. Vielen

Dank allen Teilnehmer/innen für das Engagement,

mehr als nur das Geforderte zu tun.

1 2 3 4 5 Schnitt

Mitgebrachtes Grundwissen 16 (42 %) 17 (45 %) 5 (13 %) 1,7

Selbständiges Arbeiten 24 (63 %) 9 (24 %) 5 (13 %) 1,5

Lernfähigkeit 23 (60 %) 11 (30 %) 4 (10 %) 1,5

Lernbereitschaft 27 (71 %) 5 (13 %) 6 (16 %) 1,4

Arbeitsmenge 14 (37 %) 19 (50 %) 5 (13 %) 1,8

Arbeitsgüte 16 (42 %) 17 (45 %) 5 (13 %) 1,7

Pünktlichkeit 34 (90 %) 4 (10 %) 1,1

Höflichkeit 33 (87 %) 5 (13 %) 1,1

Teamfähigkeit 34 (90 %) 4 (10 %) 1,1

Gesamtbeurteilung 25 (66 %) 11 (39 %) 2 (5 %) 1,4

Sehr erfeulich – und Sie können es natürlich auch

im Bericht im Detail nachlesen – ist das Engagement

unserer Schüler/innen, die zusätzliche

Zertifikate (Fremdsprachen, IT-Bereich, Tiscover

usw.) erwerben.

Dank

Am Ende des Unterrichtsjahres darf ich mich bei

allen Kolleginnen und Kollegen sowie bei allen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schule

aufrichtig für ihren engagierten Einsatz und die

hervorragende Zusammenarbeit bedanken.

Danken darf ich weiter den vorgesetzten Dienstbehörden,

den Damen und Herren des Landesschulrates,

der Amtsdirektorin Frau Dr. Evelyn

Marte-Stefani, Frau LSI Mag. Christine Schneider-Sagmeister,

Herrn LSI Dipl.-Ing. Walter Herbolzheimer

und Herrn OStR Hans Muxel für ihre

Unterstützung in organisatorischen und pädagogischen

Fragen.

Vielen Dank allen Mitarbeitern der Lebenshilfe in

unserem Schulkiosk. Wir könnten uns eine Pause

ohne euch gar nicht mehr vorstellen!

Dank ergeht auch an den Verband der Freunde

und Förderer mit Obfrau LAbg. Theresia Fröwis

für die wertvolle Unterstützung. Vielen Dank auch

den Mitgliedern des Kuratoriums und insbesondere

dem Präsidenten, Herrn Otto Natter für ihre

Unterstützung.

Herzlichen Dank an die Sponsoren, vor allem an

unseren Schulpartner und Hauptsponsor, die

Raiffeisenbanken des Bregenzerwaldes, für die

hervorragende Zusammenarbeit und die großzügige

finanzielle Unterstützung.

Dir. Mag. Andreas Kappaurer

Seite 3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine