Aufrufe
vor 5 Monaten

Die Griechin

Die Griechin

Die

Die Griechin Friedhof Susanna Urs Jacqueline Urs Schweigend stehen Susanna und Pierina am Grab, die Mittagsglocken läuten, innerer Dialog. Nina – Warum nur? Nun schweigst du für immer. Wer hilft mir jetzt? Mir und Pierina. Das Kind deines Sohnes und seiner Geliebten... Geliebte… einen Frühling nur, drei kurze Wochen. Dann kommt Urs aus dem Militär zurück, grober, herrischer denn je. Weshalb war ich nur so feige? Gehen – mit Beat und dem Ungeborenen – bevor er sah, dass ich schwanger war... Melodie „au clair de la lune“ klingt an. Da kommst du eines Tages: Peter habe geheiratet. Céline – die Tochter des Kunsthändlers – deine Schwiegertochter nun! War sie mal da? Kam sie dich besuchen? All die 15 Jahre nicht! Und wir – lebten neben dir – mit dir. Nicht Schwiegertochter, aber Enkelin. Wusstest du es? Was wusstest du? Ich hatte einfach nicht den Mut wegzulaufen – nein, nicht nochmals da stehen, ohne Dach überm Kopf... Nein! Bleiben... schweigen... Susanna legt Pierina den Arm um die Schultern, sie gehen nach Hause. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. Vor dem Gasthaus Jacqueline auf dem Weg zur Arbeit im Gasthaus, Urs tritt hinzu. Hallo Jacqueline. Tag Urs! steckt sich eine Parisienne an. Zigarette? - 11-

Jacqueline Urs Jacqueline Urs Jacqueline Urs Jacqueline Urs Jacqueline Urs Jacqueline Urs Jacqueline Urs Jacqueline Urs Jacqueline Urs Ma petite würde das nicht so schätzen. Ach, ich vergass. Noch immer nicht geworfen, wie ich sehe. Klar, in deinem Brutkasten ist es wohl zu angenehm. Mir würde es da auch gefallen. Kannst die Kleine ja dann fragen, wie’s war... Eine Sie? – Willst wohl nicht behaupten... Keinen Stammhalter für Heinz? Nina sagte noch vor einer Woche, sie freue sich auf das Mädchen. - Schade, hat sie es nicht mehr erlebt. Ihr habt dieser griechischen Hexe aus der Hand gefressen, allesamt. Susanna ebenfalls. Kräuter, Säfte... ein Wunder, dass sie niemanden vergiftet hat! Pendeln und sagen, die Brut sei ein Mädchen und du glaubst es. Eigenartig. Der Arzt sagte das gleiche – und übrigens: Der Sohn der Hexe lädt auch dich zum Essen ein. Pass bloss auf, dass dir nicht übel wird! Was servieren sie denn? Antipasti. Anti- was? Wieder so was für „feinere Leute“. Antipasti sind kleine Vorspeisen, italienische und griechische. Ganz im Sinne der Verstorbenen. Südländisches? – Da kennst du dich ja bestens aus als Französin. Ja doch – und sonst gibt es Kochbücher. Hm... ich denke, der Wirt liess sich nur zu gerne beraten. Südliche Leckerbissen hat er ja noch nie verachtet!?! Ist wohl nicht der einzige. So? Andere hier mögen auch Abwechslung. Ach ja? © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. - 12-

Móla Husarentochter
Stimmen aus aller Welt - der Freiwilligenjahrgang 2017/2018
Fastenzeit: Komm, ich helfe Dir! - Franz Sales Haus
Untitled - Istituto Istruzione Superiore Don Milani
Student: Teacher: Teacher's e-mail: - New Braunfels ISD
Seniorenzentrum an der Ullsteinstraße - Poli.care
Flyer - Outdoor Adventure_2013-01.indd - Heinz Fitschen Haus
Flyer AiM 2011 - Freilichtmuseum
Mama-Papa-Tag 2008.pdf - Die OÖ Familienkarte
Das Einfamilienhaus 1-2012 - Baufritz
Michael, wie man deinem neuen Buch »30 Jahre ... - Foto Goosmann
Wohnen und Leben mit Weitblick im filigranen ... - HUF HAUS
Gratis PDF-Download TdZ-Pocket Theatertreffen 2011
Download der Mediadaten und Preise - Unser Rassehund
Team Deutsch neu - Klett Verlag
Video · Foto · Kabel- und SAT-Anlagen Hüstener Markt 1a