Mesoskalige konvektive Systeme während des ... - IMK-TRO

imk.tro.kit.edu

Mesoskalige konvektive Systeme während des ... - IMK-TRO

5 Modellierung mit COSMO

(a) 0400 UTC (T+28)

(b) 0600 UTC (T+30)

Abbildung 5.6: Stündlicher Niederschlag [mm] in COSMO für den 31. Juli 2006

(a) T+28 (b) T+30

T bezeichnet die Zeit der Modellinitialisierung (T=0)

Nordwesten von Benin - bei etwa 10 ◦ N. Im Norden des Untersuchungsgebiets ist es

bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls zur Auslösung von Konvektion mit kleinräumigen

Niederschlagszellen gekommen.

Bis 2300 UTC kommt es dann im Nordosten zur Bildung weiterer, größerer Niederschlagszellen

(Abb. 5.5e). Die Konvektion beschränkt sich dabei im Wesentlichen

auf den Grenzbereich Nigers zu Mali und Burkina Faso - im Bereich von etwa 1 ◦ O

und 15 ◦ N. Sie ist dem von Taylor et al. (2007) untersuchten System zuzuordnen.

Die Niederschlagszellen des untersuchten MCS erstrecken sich zu diesem Zeitpunkt

vom Norden Ghanas und dem mittleren Togo - zwischen rund 1 ◦ O und 3 ◦ W - bis

in die Mitte Burkina Fasos - bei rund 12 ◦ N.

Gegen 2400 UTC erreichen die ersten Niederschlagszellen Dano (Abb. 5.5f). Weiterhin

sind die im Nordosten entstandenen Zellen über der Grenze Niger/Burkina

Faso zu beobachten. Innerhalb der nächsten zwei Stunden wandert das untersuchte

System in Richtung Westen weiter. Die Niederschlagszellen im Nordosten des Modellgebiets

verlagern sich in südwestlicher Richtung weiter (Abb. 5.6a).

Bis 0600 UTC am 01. August 2006 ist das untersuchte MCS weiter in Richtung

Westen gezogen und befindet am westlichen Rand des Modellgebiets (Abb. 5.6b).

Die Niederschlagszellen, die an der Grenze Niger/Burkina Faso entstanden sind, befinden

sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Abschwächen. Bis 1000 UTC am 01.

August 2006 haben sie sich aufgelöst. Das MCS ist bis zu diesem Termin aus dem

92

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine