Kicker der Ortenau Winter 2004/2005

KickerderOrtenau

Kreisliga B Staffel 5

Gelingt der Ruster Reserve der direkte Wiederaufstieg?

Favoritenschreck Dörlinbach erwartet FSV Altdorf II zum Saisonauftakt

Dieter Kienzler, SV Rust II

1.Platz, 40 Punkte, 50:13 Tore

Den direkten Weg, nach dem Abstieg in die

Kreisliga B, hat die Verbandsliga-Reserve des

SV Rust sich vorgenommen. Die Vorzeichen

zur Winterpause stehen nicht schlecht, denn

40 Punkte stehen auf dem Konto und nur

Altdorf und Schweighausen können im

Prinzip beim Kampf um die Spitze noch ein

Wörtchen mitreden.

“Der Abstieg aus der Kreisliga A in der vergangenen

Saison, war unötig wie ein Kropf,”

so Trainer Dieter Kienzler, denn taktisch

und spielerisch konnten wir jederzeit mithalten,

doch Bruder Leichtsinn hat immer wieder

Einzug gehalten und uns wertvolle

Punkte gekostet. Wir haben die konstandeste

Abwehr und auch das Spiel nach Vorne kann

sich sehen lassen, einige Spieler haben wirklich

Pherspektiven um in der Verbandsliga

zuspielen, Dies ist auch eine meiner Hauptaufgaben,

die Talente an die erste Mannschaft

heran zuführen und weiter zuentwickeln.

Die einzige Niederlage, und das ist bezeichnend,

haben wir beim 7. Dörlinbach eingefahren,

für die wir uns in der Rückserie im

Heimspiel kurz vor dem 1. Mai persönlich

bedanken wollen.

Der Knaller steigt am 3. April gegen den

FSV Altdorf in Rust, vorher kommt noch

die SG Schweighausen zu uns. Die direkten

Duelle werden sicherlich Aufschluß geben,

wie der Weg weitergeht, aber entschieden ist

da noch nichts.

Mit Rang vier, wurde die letzte Saison in

der Kreisliga B Staffel 5 abgeschlossen. Die

Erste spielte eine Super Verbandsrunde und

so ging man in Altdorf motiviert in die neue

Saison. Leider läuft es bei der Landesligatruppe

von Jan Wurth in dieser Saison nicht

so gut, aber die Reserve ist so stark wie nie .

Die Mannschaft ist größtenteils zusammengeblieben,

einige Spieler aus der Ersten werden

verstärkt in der Zweiten eingesetzt und

das hat natürlich das Leistungspotential

angehoben.

“Das sind in erster Linie die Gründe”, so

Trainer Karlheinz Hämmerle, warum es so

gut läuft. Die Erfahrung z.B. eines Holger

Rudhart und der Ergeiz eines Dominik Wolters,

prägen die Mannschaft und zeigen auf

wie es geht. 61 Treffer sind eine gute Ausbeute,

aber auch nur 19 erhaltenen Gegentreffer

können sich sehen lassen.

Karlheinz Hämmerle, FSV Altdorf II

2.Platz, 38 Punkte, 61:19 Tore

Die Meisterschaft, das ist für mich keine

Frage, wird zwischen den drei an der Spitze

rangierenden Mannschaften, Rust, Schweighausen

und Altdorf ausgetragen. Zehn

Sieg fried Gries baum, SG Schweig h.

3. Platz, 37 Punkte, 47:14 Tore

Punkte Vorsprung auf den Vierten, Wittenweier

sind ein Polster, dass sich die Führenden

nicht mehr nehmen lassen dürften.

Das Elfmeterdrama in Schweighausen im

Aufstiegsspiel gegen Dinglingen ist noch so

manchem in Erinnerung.

Ein neuer Anlauf mit gleichem Ziel, Aufstieg

in die KLA, wurde zum Saisonbeginn

ausgelobt, wobei die Aufgabe in dieser Saison

keinesfalls einfacher ist. Die Reserven

von Rust und Altdorf, haben zum Halali

geblasen und wollen den Titel.

“Es ist noch alles eng beisammen”, so Trainer

Siegfried Griesbaum, der die Bergdörfler

im 3. Jahr trainiert. Es könnte gut sein, dass

die direkten Duelle Aufschluß geben über

die Titelvergabe, aber auch Favoritenschreck

Dörlinbach traue ich zu das er den Titelaspiranten

noch in die Suppe spuckt.

Im Pokal sind wir auch noch mit dabei. Berlin

wäre eine Super sache, doch bis dahin ist

noch ein weiter Weg. Jetzt geht es erst einmal

zum Start nach Orschweier und dann nach

Rust.

Alla gut!

58 Kicker der rtenau

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine