Aufrufe
vor 3 Monaten

IM KW 15

Vergelt‘s Gott Ein

Vergelt‘s Gott Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für die zahlreiche und aufrichtige Anteilnahme zum Heimgang meiner lieben Frau, unserer guten Mama, Schwiegermama, Oma, Tochter, Schwester, Schwägerin, Tante und Patin, Frau Resi Eiter geborene Santeler Besonders danken wir: - Herrn Dekan Paul Grünerbl und dem Kirchenchor für die würdevolle Gestaltung des Sterbegottesdienstes, - den Vorbetern, den Sargträgern, dem Kreuzträger, der Mesnerin und den Ministranten - Primar Dr. Peter Sandbichler, Frau Dr. Simone Pointner, Dr. Christian Wolf (Schmerzambulanz) und dem Team der chirurgischen Ambulanz, - den Schwestern und Plegern der Station Chirurgie 2 für die besonders liebevolle Betreuung, - Hausarzt Dr. Michael Niederreiter mit Eli und seinem Team für die fürsorgliche ärztliche Betreuung, - allen Verwandten und Bekannten für die große Unterstützung, - allen Nachbarn für die große Hilfe, - der Bestattung Praxmarer, besonders Seppl und Jochen - der Gärtnerei Blumen Bair, - für die vielen Blumen-, Mess- und Kerzenspenden, - für die Kondolenzeintragungen und Gedenkkerzen im Internet, - für jedes tröstende Wort, gesprochen oder geschrieben, - jede Umarmung, alle Zeichen der Verbundenheit und Freundschaft, - für alle Gebete und guten Gedanken. Die vielen Zeichen der Verbundenheit geben uns Kraft und Trost. Zaunhof, Wald, im April 2018 Lois, Roland und Marco mit Familien Wir danken Tief ergriffen von der überaus zahlreichen und aufrichtigen Anteilnahme anlässlich des Heimganges meines lieben Mannes, unseres guten Papas, Schwiegervaters, Opas, Sohnes, Bruders, Schwagers, Onkels und Paten, Herrn Berthold Gstrein Busfahrer jedoch außerstande, jedem Einzelnen persönlich zu danken, bitten wir hiermit alle, unseren aufrichtigen Dank entgegenzunehmen. Besonders danken wir: - Herrn Pfarrer Josef Singer und dem Frauenchor für die feierliche Gestaltung des Sterbegottesdienstes; - dem Vorbeter Wolfgang und den Sargträgern Philipp, Andreas, Andy und Martin; - Herrn Ing. Franz Sailer für die ehrenden Worte am Grab; - seinen Arbeitskollegen der Ötztaler Verkehrsgesellschaft; - dem Hausarzt Dr. Wolfgang Drapela und seinem Team; - den Mitarbeitern vom Gesundheitssprengel Sölden; - für die vielen Blumen-, Mess- und Kerzenspenden; - für die Kondolenzbucheintragungen und Gedenkkerzen im Internet. Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ an alle, die sich mit uns verbunden fühlten, für unseren Bertl gebetet und ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben. Sölden, im April 2018 Johanna, Tanja, Verena, Christofer und die Trauerfamilien Vergelt‘s Gott Allen Verwandten, Freunden und Bekannten, die uns in diesen schweren Tagen ihr Mitgefühl und ihre Anteilnahme am Heimgang unserer lieben Mutter, Schwiegermutter, Oma, Schwester, Schwägerin, Tante und Patin, Frau Emma Elmer geborene Riml entgegengebracht haben, möchten wir auf diesem Wege innigst danken. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Dekan Stefan Hauser, dem Fischbachchor und der Organistin Traudi für die feierliche Gestaltung des Sterbegottesdienstes - den Vorbetern und Sargträgern - dem Hausarzt Dr. Herbert Illmer - den Mitarbeitern vom Altenwohnheim St. Josef - Längenfeld für die liebevolle Betreuung und Pfl ege - Marlen und Elfriede für die Vorbereitungen zur persönlichen Verabschiedung - der Bestattung Klocker - für die Blumen-, Mess- und Kerzenspenden - für die Kondolenzbucheintragungen und Gedenkkerzen im Internet - allen, die für unsere liebe Mutter gebetet und sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben. Längenfeld, Innsbruck, im April 2018 Hubert und Werner mit Familien EIN HERZLICHES DANKE! Tief berührt von der großen Anteilnahme am Heimgang unserer lieben Mama Waltraud Schnegg geb. Grüner Seniorchefin vom Gasthaus Alpenrose ist es uns ein Bedürfnis allen Verwandten, Freunden und Bekannten Danke zu sagen EBENSO GILT UNSER DANK: • unserem Hausarzt Dr. Reisinger • den Ärzten und dem Pflegepersonal vom Krankenhaus Zams • Michaela und Tamara von der medalp Imst • dem Sozialsprengel Imst • der Bestattung Praxmarer • Herrn Pfarrer Stephan Müller und dem Ministrant • den Vorbeterinnen Hannelore, Walburga und Christl • der Freiwilligen Feuerwehr Imsterberg • für die vielen Blumen, Kerzen, Mess- und Geldspenden zugunsten des Sozialfonds Imsterberg • für die Kondolenzeintragungen und Gedenkkerzen im Internet • allen, die für unsere liebe Mama gebetet und sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben Imsterberg, im März 2018 Hinter den Tränen der Trauer verbirgt sich das Lächeln der Erinnerung. Die Trauerfamilien RUNDSCHAU Seite 68 11./12. April 2018

DANKSAGUNG Tief ergriffen von der überaus zahlreichen und aufrichtigen Anteilnahme anlässlich des Heimganges meines lieben Mannes und guten Papas, Schwiegervaters und unseres Opas, Herrn Josef Suntinger Polizeibeamter i.R. jedoch außerstande, jedem Einzelnen persönlich zu danken, bitten wir hiermit alle Freunde, Verwandten und Bekannten, unseren aufrichtigen Dank entgegenzunehmen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Josef Singer, dem Frauenchor und der Bläsergruppe der Polizei für die feierliche Gestaltung des Sterbegottesdienstes; - den Vorbetern; - der Fahnenabordnung vom Krippenverein; - den ehemaligen Berufskollegen von Polizei und Zoll für die Ehrenbezeugung und Sargbegleitung; - Herrn Obstlt. Hubert Juen für die ehrenden Worte; - den Mitarbeitern vom Gesundheitssprengel Sölden für die liebevolle Plege; - dem Hausarzt Dr. Wolfgang Drapela mit Team, besonders Annemone für die jahrelange Betreuung, sowie dem Arzt Dr. Gerhard Leys mit Team; - den Ärzten und Plegern vom KH Zams - Intensivstation Med. I und Med. II für die wochenlange medizinische und menschliche Betreuung; - Annemarie und Marco für die Unterstützung in den letzten Wochen; - für die Blumen- und Kerzenspenden; - für die Kondolenzbucheintragungen und Gedenkkerzen im Internet; - der Bestattung Klocker; - allen für das Gebet und die Teilnahme an der Verabschiedung. Sölden, im April 2018 Ein herzliches „Vergelt‘s Gott!“ Außerstande, jedem Einzelnen zu danken, ist es uns ein Bedürfnis, auf diesem Wege allen Verwandten, Freunden, Nachbarn, Arbeitskollegen und Bekannten für die überwältigende Anteilnahme, für die große Teilnahme an den Rosenkränzen und bei der Beerdigung unseres lieben Hubert ein aufrichtiges „Vergelt‘s Gott“ zu sagen. Hubert Bartl Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Stephan Müller mit Ministranten - Mesnerin Hannelore - Vorbeterinnen Walburga und Christl - dem Kirchenchor Tarrenz - Musik Imsterberg Pius, Gerold, Karin, Peter, Gabriel und Hubert - Sargträgern Alfred, Daniel, Christian und Hannes - Postgewerkschaft und seinen ehemaligen Arbeitskollegen - Naturfreunde - Nachbarn Resi und Alois - Krankentransport Leys - Frau Dr. Mattle - Hausarzt Dr. Schöpf mit Team - Univ.-Doz. Dr. Wöll, den Ärzten und den Pflegern vom Krankenhaus Zams, Innere Medizin 3. Stock und ganz besonders Herrn Lukas Scheiber für seine liebevolle Art - Bestattung Praxmarer - für die Kondolenzbucheintragungen und Gedenkkerzen im Internet - für alle Zeichen der Verbundenheit - Gärtnerei Bair für den schönen Blumenschmuck - für die Blumen-, Mess- und Kerzenspenden - allen, die für Hubert gebetet und ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben Die vielen Zeichen der Verbundenheit geben uns Kraft und Trost in dieser schweren Zeit. Rosmarie und Hannes mit Familie Imsterberg, im April 2018 Die Trauerfamilien Wir nehmen Abschied. In tiefer Trauer verabschieden wir uns von unserer geschätzten und langjährigen Kollegin Emanuela Stöckl die in der vergangenen Woche verstorben ist. Emanuela hat als OP Instrumentarin viele Jahre einen wertvollen Beitrag in unserem Krankenhaus geleistet. Dafür möchten wir auch auf diesem Weg noch einmal danke sagen. Wir wünschen der Familie, den Verwandten sowie allen Freunden und Kollegen viel Kraft für diese schwere Zeit. Unsere Gedanken sind bei euch. Unser herzliches Beileid „Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus.“ aus „Mondnacht“ von Joseph von Eichendorff die Barmherzigen Schwestern des heiligen Vinzenz von Paul in Zams die kollegiale Führung des Krankenhaus St. Vinzenz Zams die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhaus St. Vinzenz Zams DANKSAGUNG Es ist schwer, von einem geliebten Menschen Abschied zu nehmen. Tröstend aber ist, wie viel Liebe, Freundschaft und Wertschätzung ihm entgegengebracht wurde. Wir danken allen, die ihre Anteilnahme auf so vielfältige Weise zum Ausdruck gebracht haben. Pepi Fender * 23.3.1935 † 5.4.2018 Unser besonderer Dank gilt: - Pfarrer Otto Gleinser für die würdevolle Gestaltung der Trauerfeier - dem Mesner Johann und den Ministranten - den Vorbeterinnen Sieglinde, Klara und Ruth - den Sargträgern - dem Begräbnis-Chor Arzl für die musikalische Umrahmung der Messfeier - den Kameraden der Musikkapelle Arzl für das Geleit - Herrn Dr. Christoph Unger und seinem Team für die fürsorgliche Betreuung - der Bestattung Praxmarer - der Gärtnerei Bair für den schönen Blumenschmuck - für die vielen Blumen- und Kerzenspenden - für die Kondolenzeintragungen und Gedenkkerzen im Internet - allen für das Gebet und die Begleitung zur letzten Ruhestätte Arzl, Zams, im April 2018 Gattin Gretl, Karin und Marita mit Familien 11./12. April 2018 RUNDSCHAU Seite 69