Aufrufe
vor 6 Monaten

Kicker der Ortenau Winter 2012/2013

Verbandsliga Südbaden

Verbandsliga Südbaden Schutterwald und Oberachern auf Augenhöhe Kann der SV Oberachern die Vizemeisterschaft wiederholen FV Schutterwald Martin Heimburger 2. Platz 29 Punkte 35:23 Tore Saisonziel: Verbandsliga etablieren Meistertipp: Favoritenfeld von 1- 6 Trainer 2013/14 noch offen Die Tabelle lügt nicht. Es war schon eine kleine Sensation, zur Halbzeit in der Verbandsliga Südbaden stand FV Schutterwald an der Spitze der höchsten Liga im Verband. Trainer Martin Heimburger, sieht die positive Entwicklung seiner Mannschaft auf einem guten Weg. „Natürlich bin ich sehr erfreut über den guten Lauf in der Vorrunde, bisher waren wir zur Halbzeit immer so um Platz 10 angesiedelt . Wir haben einige sehr gute Spiel gemacht und ich denke wir stehen nicht nur Punkten, sondern auf leistungsmäßig auf einem guten Niveau. Die Spitze ist eng zusammen, da dürfen wir noch eine spannende Rückrunde bis zum Schluss erwarten. Wir sind und das schon mit dem ersten Spiel in Lahr insgesamt kompakter geworden, lassen nicht mehr allzu viel zu und sind im Defensivverhalten stabiler geworden. Zwei starke Spitzen, Janosch Bologna und Jean Gabriel Dussot, lassen uns meist aus einem starken Mittelfeld heraus ein 4-4-2 System spielen, dass uns immer wieder Chancen in der Offensive eröffnet. Wir waren die meisten Spieltage in der Vorrunde Tabellenführer, wir haben die zweitbeste Trefferquote und die zweitbeste Tordifferenz, ich denke, dass dokumentiert, dass wir auf dem Platz vieles richtig machen“. Der Blick geht nach vorne Starker Auftakt: Linx-FFC-Endingen „ Leider werden die restlichen 12 Partien in der Rückrunde für uns kein Zuckerschlecken werden“, baut Trainer Heimburger vor. „ Torjäger Janosch Bologna, der sich in der Halle verletzt hat, wird uns sehr fehlen und auch den Abgang von Aziz Meller, der zum LFV geht müssen wir kompensieren. Trotzdem freuen wir uns auf eine spannende Verbandsliga-Rückserie, wir sind optimistisch, der Blick geht nach vorne, wir wollen uns in der Verbandsliga etablieren und den Zuschauern im Waldstadion guten Fußball bieten“, ergänzt der Trainer. Gleich im ersten Heimspiel gegen den FFC darf man ein tolles Spiel erwarten, denn der Aufsteiger FFC gehört zu den spielstärksten Mannschaften der Verbandsliga. Neuzugänge: Abgänge: Start: keine Aziz Meller, LFV SV Linx (A) Freiburger FC (H) SV Endingen (A) SV Oberachern Wie will man den die letzte Saison des SV Oberachen noch toppen ? Vizemeister in der Verbandsliga, Aufstiegsspiele vor 2000 Zuschauer, dass kann sich wahrlich sehen lassen. Aber so eine tolle Saison mit Aufstiegsspielen hat auch eine Kehrseite. Fast keine Auszeit, nur begrenzte Vorbereitung auf die neue Saison. Trainer Thomas Leberer: „ Die Spieler sind der Meinung, wir sind ja wer, da brauchen wir in der Vorbereitung nicht immer Vollgas geben, denn wir haben es ja bewiesen, dass wir in dieser Liga es drauf haben. Das Ergebnis, sechs Punkte aus fünf Spielen zum Start. Dazu kommen einige namhafte Abgänge, die wir durch junge Spieler kompensiert haben, die aber noch einige Zeit zum Verbandsligaspieler brauchen. Gerade in der Offensive haben wir einiges an Qualität eingebüsst, im vergangen Jahr hatten wir zur Winterpause 43 Treffer erzielt und 40 Punkte auf dem Konto. Wir sind einfach noch zu wechselhaft in den Leistungen, tolle Spiele wie gegen den OFV und Schutterwald, folgen unterirdische Partien, wie gegen Rhodia Freiburg“, stellt Trainer Thomas Leberer fest. Knappen Einlauf erwartet Hausen Favorit, zweiter Platz umkämpft „ Sicherlich, wenn wir einen guten Lauf hätten, wäre noch einiges möglich. Wichtig ist, dass wir unsere Leistung stabilisieren und an Erfahrung zulegen. Für ganz vorne sehe ich meine Mannschaft nicht, aber der lukrative zweite Platz wird von einigen Mannschaften umkämpft sein. Die Frage sei erlaubt : Wer will aufsteigen, der letzte Aufsteiger FC Singen hat die Verbandsliga überlegen beherrscht und steht wieder vor dem Gang zurück. Mittelfristig sehe ich die junge Mannschaft des Freiburger FC, als ein Kandidat für die Oberliga, denn die haben sehr viel spielerisches Potential und dies auch diese Saison schon unter Beweis gestellt.“ erklärt Trainer Thomas Leberer, der in seine vierte Saison beim SV Oberachern geht. Neuzugänge: Abgänge: Start: Thomas Leberer Philipp Giesler, SC Freiburg U19 Marcel Halfmann, SV Linx Spielfrei SV Rhodia Freiburg (H) SV Waldkirch (A) 4. Platz 26 Punkte 26:19 Tore (15 Spiele) Saisonziel: oben dran bleiben Meistertipp: VfR Hausen Trainer 2013/14 Thomas Leberer 18

SV Linx mit Blick nach vorne SV Stadelhofen: Unbeschwert in die Rückrunde Verbandsliga Südbaden Hassan Tayebi SV Linx 7. Platz 23 Punkte 30:19 Tore (15 Spiele) Saisonziel: unter den besten Fünf Meistertipp: FC Bötzingen Trainer 2013/14 noch offen Seit 1987 spielt der SV Linx aus dem Hanauerland höherklassig, das heißt Verbandsliga, oder Oberliga. Zu besten Zeiten spielte der SV Linx sogar mit der Zweiten in der Landesliga und es gesellten sich Woche für Woche fast 40 Spieler an den reichlich gedeckten Abendtisch nach dem Donnerstagstraining. So mancher heutiger Trainer aus der Ortenau war da mit dabei und die Zuschauer strömten von links und rechts des Rheines nach Linx um gepflegten Fußball zusehen. Möglich gemacht hat dies damals Präsident und Mäzen Hans Weber, der wie kein zweiter seinen SV Linx auch noch heute großzügig unterstützt. Nach fünf Aufstiegen in die Oberliga, die meist von kurzen Verweildauer waren, steht heute der SV Linx in der Verbandsliga auf einem Platz im Mittelfeld, das ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Topspiele im März Der Start hat es in sich Der neue Trainer Hassan Tayebi, der vor einem Jahr von Sebastien Bischoff das Traineramt übernommen hatte, musste 18 neue Spieler integrieren von denen man nicht wusste, können sie in der Verbandsliga spielen oder Kreisliga B. Linx II steht auf einem erfreulichen 4. Tabellenplatz, das teure Vorzeigeteam allerdings tümpelt so vor sich hin. Trainer Hassan Tayebi sieht das so:“ Bei 18 neuen Spielern müssen wir uns erst finden, und dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Was fehlt sind Führungsspieler, die den Ton auf dem Platz angeben. Es fehlt an mannschaftlicher Geschlossenheit , wenn es gut läuft ist die Mannschaft erfolgreich, wenn nicht gehen die Köpfe nach unten und es fehlt an Kampfgeist. Wir müssen schneller von Abwehr auf Angriff umschalten und unser spielerische Potential ausspielen, die Tordifferenz passt, aber es fehlen mindesten drei Punkte“ und ergänzt, für uns sind die Spiele im März entscheidend, da wird man sehen wo der Weg hingeht und ob wir nach vorne noch etwas bewegen können. Neuzugänge: Julian Jassmann, FC Ilgen Marcel Halfmann, SV Oberachern Abgänge: Denis Kolasinac, SV Kuppenheim Miloud Maalmi, Lahrer FV Dejan Svjetlanovic, Langensteinbach Yunus Cakici, unbekannt Antonio N´Sangu, Elsaß Start: FV Schutterwald ( H) SV Endingen (A) Spielfrei SV Stadelhofen Rückblende: Winterpause 2010, der SV Stadelhofen steht mit 24 Punkten auf dem 8. Rang der Verbandsliga, in einer sensationellen Rückrunde holte die Mannschaft 31 Zähler und landete trotz Punkteabzug am Saisonende auf dem dritten Tabellenplatz. In der vergangen Saison war der SVS am Saisonende Fünfter, eine leistungsmäßig realistischer Platz für Trainer Benz, aber nicht genügend für die Vereinsleitung. Auch in dieser Saison hängt die Mannschaft hinter den Erwartungen zurück, Trainer Franz Benz sieht aber noch die Chance mit einer guten Rückserie wie in den vergangen Jahren die Bilanz etwas aufzubessern. „ Die Verletzungen von Domenico Bologna (Kreuzbandriss) und Christian Schmitt der aus Bühl gekommen ist, haben uns erheblich geschwächt, Spielmacher Sascha Reiss spielte ebenfalls nur mit Halbgas und Cedric Kastner, der als große Hoffnung vom SV Linx gekommen ist, war ein Griff ins Clo. Die erreichten 22 Punkte sind sicherlich 5-6 Zähler zu wenig, denn sieben Unentschieden haben unser Leistungsvermögen und Punktekonto in der Tabelle nicht wieder gespiegelt. Die Torausbeute ist einfach zu wenig, das Spiel nach vorne zu behäbig und so sind wir zu einfach auszurechnen. Individuelle Fehler haben uns dann oft die Punkte gekostet“. Leistungsvermögen in der Rückrunde bestätigen In den 12 Partien in der Rückserie erwartet Trainer Benz, der zum Saisonende nach 5 Jahren den Verein verlässt, von der Mannschaft noch einmal ein Ausrufezeichen. Einige verletzte Spieler sind wieder fit, können sich voll einbringen, so dass bei gutem Lauf noch einige Plätze gut gemacht werden können. Gradmesser hierfür sind die beiden Spiele zum Start gegen Hausen und Bötzingen.“ Ich freue mich auf die kommenden Spiele, ich gehe ungezwungen in die Partien, ich muss keine Rücksicht mehr nehmen auf Spieler die den Anforderungen nicht gerecht werden“. Neuzugänge: Julian Kern, OFV U23 Manuel Buss, SV Gengenbach Abgänge: Cedric Kastner, Elsaß Start: Franz Benz VfR Hausen (H) FC Bötzingen (A) VfB Bühl (H) 8. Platz 22 Punkte 24:21 Tore Saisonziel: unter die besten fünf Meistertipp: FC Bötzingen vor Linx Trainer 2013/14 Michael Baumann 19

Winter 2012/2013 - Nach oben
Winter 2012/2013 - TopHotels.
winter 2012 & 2013 - Unterhaltung Lieblingsstücke
WINTER 2012/2013 - Sandmöller Reisen
Herbst/Winter 2012/2013 - Lindenberg
WinteR 2012 / 2013 - Hotel Alpina
Journal Winter 2012/2013 - Tux
Winter 2012–2013 - Bellwald Tourismus