Aufrufe
vor 3 Monaten

Kicker der Ortenau Winter 2012/2013

Bezirksliga Offenburg

Bezirksliga Offenburg Wer muss in den sauren Apfel beißen? Vier Absteiger sind wahrscheinlich Manfred Ritter SV Berghaupten Zwölf Siege verbuchte der SV Berghaupten in der vergangenen Saison und erreichte damit einen einstelligen Tabellenplatz. Dies ist auch wieder das Ziel für die neue Saison. Leider blieb die Mannschaft nach 16 Partien kräftig hinter den Erwartungen zurück. Der Kampf um die Nichtabstiegsplätze ist längst entflammt , Trainer Manfred Ritter zieht folgendes Fazit für die Vorrunde: „ Wir sind durch Verletzungen und Ausfälle nie richtig in den Tritt gekommen, individuelle Fehler im Spielaufbau, dazu mangelndes Durchsetzungsvermögen im Zweikampfverhalten und eine schlechte Chancenauswertung vor der Kiste , lassen und jetzt da stehen wo wir sind. Der Bezirkligataugliche Kader ist begrenzt, ich musste zu oft die Stammelf wechseln, was sich in einer Unkonstanz ausdrückt. Lediglich im Ortenaupokal sind wir bis ins Halbfinale gekommen, jedoch auch da mehr als unglücklich ausgeschieden. Die Mannschaft muss wissen, dass wir jetzt nur noch Endspiele haben und alle müssen voll mitziehen“. Noch einmal Grass fressen „ Ein guter Start nach der Winterpause wäre sehr wichtig, die Heimspiele gegen Ichenheim und Schiltach sind Pflichtaufgaben, gegen Oberkirch haben wir in der Vorrunde gewonnen,“, analisiert Trainer Ritter, der in Berghaupten zum Saisonende aufhört. „ Die Hoffnung stirbt zuletzt, es zählt nur eine 100% Einstellung für die kommenden 14 Spiele“. Neuzugänge: Simon Bastian, SV Niederschopfh. Abgänge: Start: 13. Platz 16 Punkte 19:34 Tore Saisonziel: Klassenerhalt Meistertipp: Oberkirch vor Oppenau Trainer 2013/14: noch offen Pascal Höpf, SV Zunsweier SF Ichenheim (H) SV Oberkirch (A) SpVgg Schiltach (H) TuS Windschläg Aufstiege und Meisterschaften werden in Windschläg gefeiert wie fast nirgendwo. Das ganze Dorf ist auf den Beinen, so war es auch beim dem Aufstiegsspiel zuhause gegen den SV Haslach. Über 1200 Zuschauer sahen eine glanzvollen 4:1 Sieg und die halbe Miete vor dem Rückspiel im Kinzigtal. Die Euphorie bei den Spielern hatte allerdings kurze Beine, null Punkte nach fünf Spielen, so hatte sich Trainer Davor Sikania den Start in die neue Bezirksligasaison nicht vorgestellt:“ Knackpunkt war ein miserabler Start. Wenn man nach einem Drittel der Saison null Zähler auf dem Konto hat, dann wird es schwierig. Leider stand zum Start durch Ausfälle, Urlauber und Verletzte nicht der Kader zur Verfügung, den wir geplant hatten. Aus diesen Spielen fehlen 5-6 Davor Sikania Punkte, was uns zumindest den Anschluss an das untere Mittelfeld möglich gemacht hätte. Guter Start unbedingt notwendig Man muss kein Prophet sein, aber von vier Absteigern muss man sicherlich in dieser Spielzeit ausgehen, denn mit Hofstetten, Kappel, Altdorf und dem OFV U23 sind einige Wackelkandidaten um den Klassenerhalt der Landesliga aus dem Bezirk Offenburg. „ Ich bin überzeugt, wenn wir zum Start nach der Winterpause wieder besser besetzt sind, wir eine reelle Chance haben, den Klassenerhalt schaffen „ gibt sich Trainer Sikania optimistisch. Start: 14. Platz 11 Punkte 16:32 Tore Saisonziel: Klassenerhalt Meistertipp: Spitzentrio Trainer 2013/14 Dieter Wendling SV Fautenbach (A) SV Rust (H) ASV Nordrach (H) SV Rust Vor sieben Jahren spielte der SV Rust noch in der höchsten Liga im Verband. Aktuell steht er auf einem Abstiegsplatz in die Kreisliga A. So ändern sich die Zeiten im 900 Mitglieder großen Verein neben dem Europapark. Acht Neue standen zum Saisonauftakt im Kader, 14 Spieler gingen. Der Tabellenplatz zur Halbzeit unbefriedigend und Trainer Dieter Kienzler warf das Handtuch. Neu auf der Kommandobrücke Andreas Grüninger, der parallel auch noch als Co-Trainer des Verbandsligisten SV Endingen auf dem Platz steht. „ Ich wurde in Rust sehr gut aufgenommen, die Situation ist nicht komfortabel, aber es haben schon andere Mannschaften gezeigt, dass es zu schaffen ist. Wir haben jetzt nur noch Endspiele und es ist egal wie der Gegner heißt. Die junge Mannschaft ist entwicklungsfähig, was bisher gefehlt hat waren einige Führungsspieler, die die Richtung auf dem Platz vorgeben“, sagt der Trainer Grüninger. Wenn nicht jetzt, wann dann ? Mit Ex-Regionalligaspieler Matthias Kiefer und David Teschner, hofft der Trainer mehr Sicherheit in den Abwehrverband zubekommen, natürlich muss das Spiel nach vorne auch aktiviert werden, dafür hat Trainer Grüninger mangelnde körperliche Verfassung als Hauptproblem der Vorrunde ausgemacht.“ Die Fitness steht in der Vorbereitung im Vordergrund, stimmt die körperliche Verfassung passt auch der Rest“ stellt Grüninger fest. Neuzugänge: Mathias Kiefer, SV Endingen David Teschner, SV Endingen Fabian Berl, SC Kappel Start: FV Auenheim (A) TuS Windschläg (A) FC Kirnbach (H) Andreas Grüninger 15. Platz 11 Punkte 21:41 Tore Saisonziel: Klassenerhalt Meistertipp: ASV Nordrach Trainer 2013/14 Andreas Grüninger Wohndesign Design und Anspruch –wir von SACHS erfüllen zuverlässig Ihre individuellen Wünsche an ein schöneres Zuhause ingewohnter Qualität. Josef Sachs GmbH Im Lehbühl 1•77652 Offenburg-Bühl Tel. 07 81 /24721•Fax 71656 info@sachs-fliesen.de www.sachs-fliesen.de Fliesen-, Mosaik- &Natursteinarbeiten, Sanierung und individuelle Beratung 48

Bezirksliga Offenburg im Blick Spitzenspiel in Oberkirch, der SV Oberkirch siegt gegen den ASV Nordrach mit 3:1 und ist auf Erfolgskurs. Im Spiel gegen Auenheim ging es auf dem Nordracher Kunstrasen heiß her. Am Ende siegte Nordrach mit 3:1. 800 Zuschauer sahen das Renchtalderby zwischen Oppenau und dem SV Oberkirch. Oppenau siegte knapp 4:3. Das Halbfinale beim zweimaligen Pokalsieger Unterharmersbach fand einen glücklich Sieger, SV Oberwolfach. Auf dem Hartplatz in Windschläg entführte der Gast aus Oppenau drei wichtige Punkte. Torjäger Timo Eble (rechts), ASV Nordrach, war in Oberkirch gut beschattet. · Auserlesene Speisekarte · Nachmittags Kaffee und Kuchen · Seminarräume · Schöne Freiterrasse und großer Wintergarten Entspannen Sie in unserer neuen Bade- und Saunalandschaft • Wassertemperatur 29 Grad • Außenliegebereich • Sauna und Dampfbad • Infrarotkabine • Solarium Öffnungszeiten: Schwimmbad: täglich von 6:00 bis 22:00 Uhr Saunalandschaft: Von 15:00 bis 22:00 Uhr, Sa., So., Feiertage ab 11:00 Uhr 77736 Zell a. H. · Blumenstraße 19 · Telefon 07835/7840 · Fax 07835/784111 E-Mail: info@klosterbraeustuben.de · www.klosterbraeustuben.de 49

Winter 2012/2013 - Nach oben
Herbst/Winter 2012/2013 - Lindenberg
winter 2012 & 2013 - Unterhaltung Lieblingsstücke
WINTER 2012/2013 - Sandmöller Reisen
Winter 2012/2013 - TopHotels.
Journal Winter 2012/2013 - Tux
WinteR 2012 / 2013 - Hotel Alpina
Tagesfahrten Winter 2012 / 2013 - Geldhauser
OHG - Vortragsflyer Winter 2012-2013 - Oberhessischer ...