Aufrufe
vor 10 Monaten

Kicker der Ortenau Winter 2012/2013

SC Freiburg im Blick SC

SC Freiburg im Blick SC Freiburg gegen Bayern München, immer ein Highlight im Mage Solar Stadion. Endstand: 0:2 Hoch her ging es im Spiel gegen Mainz 05. Am Schluss stand es leistungsgerecht 1:1 Er wird immer mehr zur zentralen Figur im Mittelfeld. Cedric Makiadi setzt sich hier gegen Daniel Williams durch. Kurios ging es in Leverkusen zu beim 2:0 Heimsieg für die Bayer­Elf. Hier das 1:0 durch Gonzalo Castro. Die Nr. 1 im Ländle ist der SC Freiburg. Das mussten auch die Schwaben beim 3:0 Sieg des Sportclub erkennen. Eine Bank in der Abwehr ist Pavel Krmas. Auch für das ein oder andere Tor ist er gut, wie gegen Düsseldorf. Er ist wieder da, der Shooting­Star des Sportclub, Matthias Ginter, mit ihm ging es letzte Saison aufwärts. Nordbaden – Südbaden, immer ein reizvolles Derby. Die Hoffenheimer nahmen Revanche und siegten mit 2:1. 8

Ziel: Mannschaft mit Perspektive formen SC Freiburg mischt im Konzert der Großen mit 1. Fußball-Bundesliga Frauen Milorad Pilipovic 4. Platz 20 Punkte 24:16 Tore Saisonziel: Mannschaft weiter entwickeln Meistertipp: VfL Wolfsburg Trainer 2013/14: Milorad Pilipovic Als Aufsteiger hat der SC Freiburg die ganze Liga überrascht. Platz acht stand zum Saisonende zu Buche und die Verantwortlichen beim Sportclub waren sehr zufrieden. Einige neue Gesichter sah man zum Saisonauftakt in der Freiburger Fußballschule. Trainer Milos Philipovic und Co-Trainer Bernd Lupfer waren sehr erfreut über soviel Qualität im Kader. „ Schon nach wenigen Trainingseinheiten war mir klar, dass dies ein Kader mit Perspektive ist“, sagt Trainer Milos Pilipovic. „Gestandene Spielerinnen und etliche Nachwuchstalente machen ein gesundes und gutes Mix aus, haben zu einem kompakten Mannschaftsgefüge zusammen gefunden und ergänzen sich prima. Vor allen Dingen das Defensivverhalten hat sich verbessert, da wirkt sich die Erfahrung von Jenista Clark und Kathrin Reynolds aus, wo wir uns noch steigern müssen ist, mehr Konstanz an den Tag zulegen, es reichen nicht 5-6 Spiele gut zu spielen, dass muss über einen längere Zeitschiene machbar sein“ analisiert Trainer Pilipovic. Vier Nationalspielerinnen im Kader Favorit auf die Meisterschaft ist der VfL Wolfburg, der komplett mit vielen Nationalspielerinnen gespickt ist. In der Mannschaft auch Nationalspielerin Verena Faißt aus Kappel-Grafenhausen, die gegen Frankreich eine gute Partie gespielt hat. „Unsere Tür steht für Verena immer offen“, sagt der Plilipovic, natürlich mit einem hoffnungsvollen Augenzwinkern, schließlich ist Verena beim Sportclub ausgebildet worden. Nationalspielerin Verena Faißt willkommen In den kommenden Begegnungen sollen auch die Spielerinnen verstärkt zum Einsatz kommen, die in diese Saison noch nicht so oft eingesetzt worden sind. „Der Kader umfasst 24 Mannschaftsspielerinnen, die zum Teil noch sehr entwicklungsfähig sind und gefordert werden müssen. Das Leistungsniveau soll noch steigen, das Potential ist sicherlich da. Auch im Hinblick auf die nächste Saison wollen wir den Spielerinnen Perspektive und Anreiz geben und für die Aufgabe vorbereiten,“ gibt Trainer Pilipovic seine Vorstellungen preis und ergänzt: „Revanche ist angesagt gegen den VfL Sindelfingen, diese unnötige Niederlage dort hat uns kräftig gewurmt“ Heimspiele Möslestadion: 17.03.2013 VfL Sindelfingen 24.03.2013 VfL Wolfsburg 14.04.2013 1. FFC Frankfurt 28.04.2013 FC Bayern München 12.05.2013 SGS Essen 9

Winter 2012/2013 - TopHotels.
Winter 2012 /2013 - VfB Stuttgart
ALDIANA - Wintersonne - Winter 2012/2013
Gastgeberkatalog Winter/Sommer (2012/2013)
Tagesfahrten Winter 2012 / 2013 - Geldhauser
Winter 2012–2013 - Bellwald Tourismus
Winter 2012/2013 Seite 124-127