Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

ebz.business.school.de

Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

__________________________________________________________________________________________

der Aufbau- und Ablauforganisation von Wohnungsunternehmen aufgedeckt.

InWIS begleitet die Wohnungsunternehmen bei der Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen,

die zu einer besseren Ablaufsteuerung, einer klareren Zuordnung von

Aufgaben und einer transparenteren Aufbauorganisation und zu einer höheren Kundenbindung

beitragen.

Wirtschaftlichkeit energetischer Modernisierungen/energetisches Portfolio-

Management

Ausgehend von den Zielen der Europäischen Union und der Bundesregierung, die

Emission klimäschädlicher Treibhausgase bis zum Jahre 2020 (um ca. 40 Prozent)

und bis 2050 weitgehend (um bis zu 90 Prozent) zu reduzieren, sind in den letzten

Jahren mehrere Gesetze erlassen worden, die sich mit der Bereitstellung und dem

Verbrauch von Energie im Neubau und im Bestand von Wohngebäuden auseinandersetzen

und dafür einen Regelrahmen schaffen. Mit der Novellierung der EnEV 2009

sind die primärenergetischen Anforderungen sowie die Anforderungen an die wärmetechnische

Beschaffenheit von Gebäudebeständen abermals um rd. 30 Prozent verschärft

worden. In der Diskussion befindet sich ein weiterer, gleich großer Anpassungsschritt

im Jahr 2012.

Zwar gilt es als unbestritten, dass Klimaschutz ein wichtiges Ziel ist. Ebenso hat die

Wohnungswirtschaft nach dem Gebot der Wirtschaftlichkeit ein Interesse daran, Wohnungen

mit niedrigen Betriebskosten anzubieten und ihre Wohnungen und Quartiere

nachhaltig zu sanieren. Gleichwohl führen die beschlossenen energetischen Anforderungen

zu hohen Aufwendungen, die sich unter den gegebenen Rahmenbedingungen

– der verfügbaren Wohnkaufkraft, der erzielbaren Einspareffekte und den mietrechtlichen

Rahmenbedingungen sowie den beschlossenen Fördervolumina – nicht in ausreichendem

Maße realisieren lassen.

Die energetische Modernisierung ist heute zu einer wichtigen Zukunftsfrage geworden:

Sie erfordert, in höherem Maße als bisher über die Zukunftsfähigkeit, d.h. die zukünftige

Wettbewerbsfähigkeit von Wohnungsbeständen nachzudenken und gezielt zu modernisieren.

Energetisches Portfolio-Management integriert diese Frage in die Portfolio-Entscheidung

von Wohnungsunternehmen und identifiziert, welche Bestände sich

strategiekonform modernisieren lassen.

Projekttitel Auftraggeber Laufzeit Inhalt

Beratung Ausschreibung

Service Wohnen

Unternehmensberatung und

Interimsmanagement

Wohnungsunternehmen in

Süddeutschland

2007 – 2010

GeWoSie 2007 – 2009/2010

Erstellung einer Ausschreibungsunterlage

für die Einführung

eines umfassenden

Dienstleistungs- und Servicekonzeptes

für die Mieter des

Wohnungsunternehmens und

Durchführung der Ausschreibung

Übernahme der Position

eines kfm. Vorstandsmitgliedes

im Nebenamt und Beratung

der Wohnungsgenossenschaft

bei der Unternehmensentwicklung.

Zentrale Bausteine:

Weiterentwicklung von Aufbau-

und Ablauforganisation,

Erarbeitung eines strategischen

Konzeptes für die

Bestandsentwicklung, Erstellung

einer Marktanalyse,

einer Wohnzufriedenheitsanalysen

und eines Leitbildes.

Verbesserung zentrale

betriebswirtschaftlicher

Kennziffern.

_____________________________________________________________________________________________________

Forschungsbericht 2009 Seite 42

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine