Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

ebz.business.school.de

Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

__________________________________________________________________________________________

8.3. Forschungsfragen

Die international vergleichende Betrachtung der Rahmenbedingungen der Immobilienmärkte in

ausgewählten Staaten und der Entwicklung der Immobilienmärkte in den Krisenjahren kann zu

einem erheblich besseren Verständnis der Funktionsweise von Wohnungs- und Immobilienmärkten

und deren Entwicklung, insbesondere der Entwicklung der Preise, führen als dies eine Betrachtung

eines einzelnen Immobilienmarktes leisten kann.

Daher sollen die (Wohn-)Immobilienmärkte in den USA, Großbritannien, Spanien sowie ggf. einem

osteuropäischen Land im Vergleich zum Immobilienmarkt in Deutschland gegenüberstellend

analysiert werden. Ggf. ist zu überlegen, die Betrachtung auf den Gewerbeimmobilienbereich

auszuweiten.

In einer grundlegenden Analyse werden zunächst der Aufbau und die Entwicklung der Immobilienmärkte

ca. ab dem Jahr 2000 bis zum aktuellen Rand hin dokumentiert und typisiert. Die Typisierung

wird anhand von Struktur- und Verlaufsmerkmalen vorgenommen

Dimensionen des Problemzugriffs:

• Welche allgemeinen Rahmenbedingungen können für die Märkte insgesamt bzw.

regionale Teilmärkte festgestellt werden (im Hinblick auf makroökonomische Variablen,

demografische Faktoren, institutionelle Aspekte wie Finanzsystem, Akteursstrukturen

und den gesetzlichen Regelrahmen, der für die Beurteilung der Märkte

wesentlich ist)?

Marktstruktur:

• Wie ist das Angebot auf den einzelnen Märkten beschaffen?

• Wie ist die Nachfrage nach Wohnimmobilien beschaffen? Durch welche Triebkräfte

werden Nachfrageimpulse ausgelöst?

• Wie sind sektorale und regionale Teilmärkte miteinander verbunden? Welche Märkte

treten in Substitutionskonkurrenz? Nach welchem Muster wechseln Haushalte

zwischen einzelnen Segmenten (insbesondere Miete und Eigentum, aber auch im

Lebenszyklus zwischen verschiedenen Wohnprodukten)?

Zeitliche und räumliche Betrachtung:

• Welche Phasen können im Betrachtungszeitraum identifiziert werden? Wie ist der

Entwicklungspfad darstellbar?

• Wie haben sich die Wohnungs- und Immobilienmärkte im Betrachtungszeitraum in

unterschiedlichen Ländern entwickelt? Indikatoren sind die Entwicklung von Immobilienpreisen

und Transaktionsvolumina. Wie detailliert die Analyse gegliedert nach

sektoralen und regionalen Kriterien geführt werden kann und muss, wird im weiteren

Verlauf zu klären sein. Dies hängt wesentlich von den Datenzugängen ab.

• Wie stabilisieren sich die Immobilienmärkte nach dem Platzen der spekulativen Blase

wieder? Anhand welcher Indikatoren und Signale sind eine Bodenbildung und

eine Beruhigung erkennbar? Wie lässt sich der Verlauf prognostizieren? Welche

Maßnahmen sind in den jeweiligen Märkten ergriffen worden, um eine Verbesserung

zu erreichen? Wie wirksam waren diese Maßnahmen?

_____________________________________________________________________________________________________

Forschungsbericht 2009 Seite 73

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine