Aufrufe
vor 3 Jahren

satellit EMPFANG + TECHNIK Sky-Kartentausch (Vorschau)

Bis zu vier Tuner kann

Bis zu vier Tuner kann der Tank beheimatet. In unserem Modell sind die beiden fest verbauten Sat-Tuner sowie ein Twin-Kabeltuner integriert, letzterer ist nur ein Modul, was intern verschalten ist installieren. Die Kanalliste ist bereits vorinstalliert und weist eine überzeugende Sendersortierung auf. ARD und ZDF befinden sich in der HD-Version auf den ersten Kanalplätzen und auch die anschließende Kanalreihenfolge ist in Ordnung. Nach der Inbetriebnahme kann nun in den Alltagsbetrieb übergegangen werden. Flotte Umschaltzeiten sowie ein frei wählbarer Programmführer erfreuen den Nutzer. Aus dem Programmführer heraus lassen sich auch problemlos Timer programmieren. Multimedia Bis zu acht Aufnahmen können mit der Tank parallel absolviert werden. Somit bleiben kaum Wünsche offen. Natürlich können die Vor- und Nachlaufzeit von Aufnahmen vorab in einem Menü festlegen. Allerdings gilt hier einmal mehr, beim Neutrino-Gerät sollten Einstellungen stets mit viel Bedacht getätigt werden, denn im Dschungel der Menüs lassen sich schnell auch Änderungen durchführen welche im TV- Betrieb negative Auswirkungen mit sich bringen. Die Aufnahmen werden zusammen mit allen Daten, sprich Videotext und EPG-Informationen sowie den optionalen Audiospuren abgelegt und können über die „Wiedergabetaste“ auf der Fernbedienung aufgerufen werden. Serienaufnahmen sind mit der Box natürlich auch möglich, mit der Besonderheit dass man diese sogar automatisch in einen Ordner einsortieren lassen kann. Dank der guten PC-Kommunikation via FTP lassen sich Filme auch unkompliziert zur Nachbearbeitung auf einen Computer übertragen. Vernetzung via DLNA In den letzten Monaten intensiv weiterentwickelt wurden die Vernetzungsmöglichkeiten der Box. Über Protokolle wie DLNA lässt sich beispielsweise Screenshots eine Klientbox komplett ohne Anschluss des eigenen Tuners betreiben. Somit kann neben der Tank ein Trinity als Klient des Tank betrieben werden welcher den Twintuner der Tank-Box nutzt. Ein weiter großer Vorteil der Coolstream Box sind die perfekten Mediaplayer-Eigenschaften. Hier hat das neue Flaggschiff seinen Mitbewerbern aus dem Enigma- Lager doch einiges voraus, denn sämtliche Files, egal ob MKV, AVI, MP4 oder MOV, werden reibungslos unterstützt. Wer Filme in diesem Format auf einem Datenträger gespeichert hat, kann diesen bedenkenlos an den Tank anschließen und die entsprechenden Filme schauen. Auch Internetradio sowie ein UPnP- Browser, um auf andere Netzwerkfähige Geräte und deren Festplatte zurückgreifen zu können sind implementiert. Vermisst wird weiterhin die Unterstützung von HbbTV. Überraschung bei CI Für die Decodierung von Pay-TV-Diensten stehen am Tank zwei CA-Slots sowie ein CI-Schacht bereit. Im Auslieferungszustand können alle gängigen CI-Module des Standards 1.0 mit der Box genutzt werden. Die CA-Kartenleser werden erst mit alternativen Betriebssystem interessant. Im Internet finden sich diverse Images diverser Hobbyprogrammierer. Ist eines dieser Systeme installiert, können die Kartenleser mittels so genannten Softcams geöffnet werden. OSCAM oder DOSCAM und weitere Protokolle sind nutzbar. Eine noch größere Überraschung zeigt sich aber beim Einschieben der CI-Module. In der alternativen, nicht vom Hersteller bereitgestellten Software laufen neben CI-Modulen auch diverse CI-Plus-Module. Dabei wird die Decodierung ordnungsgemäß mit Jugendschutz durchgeführt. Interessant dabei: Sämtliche Sperren bei Aufnahmen sind deaktiviert. Wir weisen an dieser Stelle allerdings erneut darauf hin, dass der Einsatz von Fremdsoftware rechtliche Einfach gehalten aber übersichtlich ist das graphische Interface der Box Im Infobalken werden die aktuell laufende sowie die nachfolgende Sendung angezeigt Bilder: Auerbach Verlag 44 4.2014 | Test

Probleme mit sich führen kann. Diverse Software dieser Hobbyprogrammierer verfügt nicht über die gängigen Lizenzen. Tuner Die beiden DVB-S2-Tuner sind beim Coolstream Gerät fest integriert. Sie verarbeiten sämtliche DiSEqC-Protokolle und sind auch für die Unicable- Nutzung geeignet. Ihre Empfindlichkeit ist mit minus 86 dBm im guten Bereich und auch kleinere Symbolraten lassen sich empfangen. Bei der Suche setzt Coolstream auf die automatische sowie die manuelle Option.Sind Kabeltuner integriert, wird auch eine Suchoption für Kabelnetz innerhalb der Menüs freigeschaltet. Die Besonderheit ist hier, dass viele, auch kleinere Kabelnetze bereits vorkonfiguriert sind, wodurch nicht eine aufwendige Suche über alle Frequenzen absolviert werden muss. Im Test meistert die Box die Suche innerhalb von Kabelnetzen sehr gut. Bildqualität Bei der Bildqualität trumpft der Coolstream Tank auch auf. Detailgetreue Bilder mit Tiefenschärfe überzeugen. Die Testsequenzen werden ohne Bildfehler wiedergegeben. Fazit Der Nachtest des Coolstream Tank hat sich gelohnt. Die Entwicklung der Gerätesoftware steht nicht still. Einzig HbbTV vermissen wir noch. Ansonsten überzeugt die Box mit einer nahezu perfekten Bildqualität, leistungsfähiger Hardware und bei alternativen Images auch mit Zusatzfunktionen die andere Receiver nicht können. RICARDO PETZOLD Screenshot Details Hersteller CST Coolstream Modell Tank Preis/Straßenpreis 399 Euro/369 Euro Größe (B/H/T) 360 × 65 × 225 mm Gewicht 1,3 kg Info www.coolstreamtech.com Ausstattung Display LED/VFD/LCD/OLED – – – + Auflösung 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p CVBS/RGB/YUV + + + Verschlüsselung integriert/ CI/CI+ + + – HD-Plus/HD-Plus (CI+)/Sky/ Sky (CI+) + – + – Festplatte, Größe Intern vorbereitet/optional extern PVR/Timeshift/Timeshift Auto + + – HbbTV/SmartTV – – + Anschlüsse Cinch/Scart/YUV/HDMI + + – + Dolby Digital Cinch/Optisch – + RS-232/SD-Slot/SATA + + + LAN/WLAN + – USB Front/Rück 1/2 Betrieb Speicherplätze unbegrenzt EPG-Darstellung Einzel-/Multikanal + + Bootzeit/Umschaltzeit 65 s/1,25 s Software-Download Sat/USB/ Netzwerk – + + Paralelaufnahme (Anzahl) 8 Bild in Bild (PIP) HD/SD + + Netzschalter Front/Rück – + Stromverbrauch Betrieb/Standby 18 W/0,4 W Testergebnisse Anzahl Tuner DVB-S/DVB-C/DVB-T 2/optional 2/– DiSEqC 1.0/1.1/1.2/USALS + + + + Blindscan – Unicable/JESS + – Empfindlichkeit (gemessen) –86,0 dBm Vor-/Nachteile + CI+ mit Alternativsoftware + Wechseltuner + vernetzbar mit Trinity Bewertung Installation Bedienung Ausstattung Empfang Darstellung Festplattenmodus Decodierung Auswertung – HbbTV und Mediatheken- Unterstützung fehlt 27/30 Pkt. 51/60 Pkt. 37/50 Pkt. 17/20 Pkt. 42/50 Pkt. 35/40 Pkt. 24/25 Pkt. 233/275 Pkt. 85 % sehr gut Ähnliche Geräte Aufnahmen können natürlich direkt aus dem EPG programmiert werden VU Plus Duo 2 Gigablue Quad Plus Bewertungsschlüssel: 100–95 %: Referenzklasse, 94–90 %: ausgezeichnet, 89–85 %: sehr gut, 84–70 %: gut, 69–55 %: befriedigend, 54–40 %: ausreichend, 39–0 %: mangelhaft www.satdigital.de 45