Aufrufe
vor 10 Monaten

Nisargadatta Maharaj_Ich bin ungeboren

Herr Damodar Lund, ein Englisch- und Kunst-Professor hatte ein tiefes Interesse an der Mystik und am Buddhismus und war ein glühender Anhänger von Sri Nisargadatta Maharaj. Er besuchte regelmäßig die von Maharaj gegebenen Satsangs in dessen Wohnung, Dieses Buch ist das Ergebnis der Aufzeichnungen, die er während dieser Trffen gemacht und nach seinem frühen Tode hinterlassen hat.

Ich

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj Guru bat ihn darum, die bhajans zu machen; also singt er sie). Sämtliche Formen besitzen die fünf Elemente, und Wasser befindet sich in allen Formen. Die Unwissenheit ist die Ihrige und nicht die meine, weil Sie glauben, ein Individuum zu sein. Da es für mich keine Geburt, keinen Tod; Schöpfung, Zerstörung und Leiden gehen weiter. (Anmerkung: Maharaj ist allesdurchdringend; er ist die Totalität, und das ist sein Nisarga [Natur]. Die fünf Elemente, die drei gunas, Purusha und Prakriti fahren fort, die Natur zu gestalten. Darin tauchen alle Formen auf und vermischen sich wieder damit; auch Buddha vermischte sich mit der Natur. Es gibt kein Individuum und keine Manifestation ohne die Elemente und ohne den Purusha und Prakriti, die männlichen und weiblichen Aspekte. Sie denken in Begriffen von männlich und weiblich, aber für Maharaj besitzen Purusha und Prakriti keine Form.) Aufgrund Ihres Körper-Verstandes können Sie Purusha und Prakriti nicht verstehen. Es ist wegen ihrer Aktivität, dass die Schöpfung weitergeht; in Wahrheit gibt es weder Mann noch Frau. Es gibt Stahl und die vielen Produkte, die aus ihm gemacht werden; es hängt davon ab, welchen Gebrauch wir davon machen. Bewusstsein ist dasselbe in allen Formen, aber das Verhalten der einzelnen ist unterschiedlich, was zum Zeitpunkt der Geburt festgelegt wird. Die Unterschiede dauern so lange an, wie es die Form gibt. Formen vergehen, aber in meiner Erfahrung gibt es keine Unterschiede. Es gibt keinen Unterschied zwischen der Qualität des geborenen und ungeborenen Kindes; darin bestehen die guten Nachrichten der Erleuchtung. Geboren oder ungeboren – der Unterschied besteht lediglich darin, dass es Geburt oder keine Geburt gab; in Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied. Das Geborene verschwindet und wird wieder identisch mit dem Ungeborenen. Der Unterschied ist temporär; mein Körper ist ähnlich dem ungeborenen, und daher bin ich glücklich. Diese Existenz ist nur momentan – weshalb sie wichtig nehmen? Wir glauben, dass wir es mit einem langen Zeitraum zu tun haben, aber sie ist nur momentan wie ein Traum. Ein fünfminütiger Traum, in dem hundert 30

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj Daseinsjahre enthalten sind. Ein Film erzählt ein ganzes Dasein, aber es ist die Geschichte des Regisseurs – ist sie real? Das Dasein ist genauso. Alle Wesen, die Welt und Brahman sind das Ergebnis Ihres Daseins. Es ist schwer zu glauben, aber glauben Sie es nur. Nur Krishna hat diese Erkenntnis – alles ist mein und ich bin alles – dargelegt. Wenn ich zu Ihnen spreche, Joseph, dann gebe ich Ihnen Informationen über Sie selbst. Vielleicht denken Sie, dass ich über jemand anderes spreche. Mein Guru sagte, ich spreche über Sie, und so kam es, dass ich zur Erkenntnis kam. Joseph, Sie besitzen diese Erkenntnis. Würden Sie vor dem Tod mit Überzeugung sagen können, dass sämtliche Wesen, die Welt und Brahman ich sind? Können Sie dies mit Überzeugung sagen? Diese Welt ist ein Traum, aber sie ist ich. Welche Information ich auch immer vernehme – sie handelt von mir selbst. Wer vermag dies mit Überzeugung zu sagen? Es ist sehr selten, dass man irgendwo von einer solchen Überzeugung hört. Wir halten uns selbst für Männer oder Frauen. Es ist ein grober Irrtum, den wir aufgrund unserer Identifikation mit dem Körper begehen. Brahman ist weder Mann noch Frau. Nachdem Sie diese Erkenntnis durch eigene Erfahrung erlangt haben, werden Sie sich ausdehnen, Sie werden allesdurchdringend. Dieser Körper bzw. die Mann-Frau- Erfahrung ist eine Krankheit. Sprechen Sie mit Leuten nicht über andere, sondern halten Sie an sich selbst fest. Seien Sie in der Erkenntnis verankert; sprechen Sie nicht darüber; haben Sie eine feste Überzeugung. Wenn Sie verstehen und verankert sind, benötigen Sie keine Worte; Worte sind überflüssig. Nur ein sehr Seltener sagt so etwas. Krishna sagte: „Ich sah mich selbst, nicht die Welt; was auch immer ich sehe, bin ich selbst.“ Sobald Sie einmal in diesem Wissen verankert sind, können Sie in jedem gewünschten Moment sterben. Der Prophet Mohammed und Christus waren so; auch meine Natur ist wie die ihre. Sie waren so, ihre Natur die meine. Nutzen Sie dieses Wissen, assimilieren Sie es und Sie werden diese Gewohnheit verlieren, andere zu kritisieren. Krishna sagte: Wenn du das bist – wer kritisiert dann wen? Nisarga kennt keine Regeln des Betragens. Die Natur ist so und so, der Tod ist unvermeidlich. Folgen Sie also Ihrem 31