Aufrufe
vor 5 Monaten

Nisargadatta Maharaj_Ich bin ungeboren

Herr Damodar Lund, ein Englisch- und Kunst-Professor hatte ein tiefes Interesse an der Mystik und am Buddhismus und war ein glühender Anhänger von Sri Nisargadatta Maharaj. Er besuchte regelmäßig die von Maharaj gegebenen Satsangs in dessen Wohnung, Dieses Buch ist das Ergebnis der Aufzeichnungen, die er während dieser Trffen gemacht und nach seinem frühen Tode hinterlassen hat.

Ich

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj Maharaj: Können Sie jemals zu Lebzeiten eine Sache zuende bringen, all die verschiedenen Studien und spirituelle Praktiken wie japa, tapa usw.? All das ist ohne Nutzen. Nur als ich meinen Guru, der jenseits des Daseins war, traf, geschah es, dass das Absolute diesen Trick im Bruchteil einer Sekunde fertigbrachte. Der Nahrungskörper ist die Essenz des Daseins. Ist dieser gegangen, ist auch das Dasein gegangen. Sie sind nicht das Dasein. Für denjenigen, der Überzeugung besitzt, gibt es keinerlei Notwendigkeit für oder Bedürfnis nach Meditation. So lange es da Meditation gibt, geht auch das Dasein weiter. In dem Buch „Ich bin Das“ wurde die Methode aufgezeigt; wäre Maurice Frydman noch am Dasein, würde ich sie darlegen. Jetzt aber wurde das Buch „Ich bin Das“ transzendiert – gegenwärtig habe ich keine Form und keinen Namen mehr. Halten Sie am Kennen fest, nicht an Worten. Was auch immer Sie sind – seien Sie darin mühelos, absolut ohne jede Anstrengung. Bestätigen Sie für sich das, was Sie gehört haben. Der Zuhörer und das Gehörte sind letztlich nutzlos. Die Essenz der fünf Elemente, die von den drei gunas aktiviert werden, ist das Dasein. Sobald Sie wissen, dass Sie nicht das Dasein sind, lassen Sie das Dasein sein – sie sind unberührt davon. Alle Gespräche drehen sich nur um das Dasein; es ist das Dasein, das all dieses Sprechen besorgt, nicht Sie. Nehmen Sie das Beispiel einer Bananenpflanze: Sie wird gepflanzt, sie wächst, trägt Früchte, wird kraftlos und stirbt, obgleich es da noch einige Samen der Pflanze gibt. Nachdem man 40 oder 45 Jahre alt geworden ist, nehmen die Kräfte ab, die Stärke schwindet und schließlich gibt es den Tod. Wie die Pflanze kennen wir Geburt, Kraft und dann das Vergehen. Was ist es nun, das die Gespräche abhält? Es ist dieses Geburts-Prinzip - „Ich bin“, das Dasein (die zeugende Wurzel). Zum Schluss verschwindet auch dieses zeugende Bewusstseinsprinzip. Essen Sie so viel Sie wollen – dieses zeugende Bewusstseinsprinzip wird schwächer, der Körper wird schwächer. Ein toter Körper ist schwer; diese kleine Berührung (Bewusstsein) hat ihn verlassen; mit dieser Berührung bewegt er sich. Das zeugende Prinzip wird dann wiedergeboren, aber wessen Geburt ist es? Es gibt so viele Geburten und so viele 34

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj Formen; alles ist das Spiel des Daseins, die primäre Illusion, Humus-Maya. Alle Gespräche betreffen meinen Tod, den ich gerade erfahre. Eine tote Person wird verbrannt; weshalb noch an sie denken? Weshalb nach dem Anhören meiner Gespräche noch darüber nachdenken, denn schließlich werden wir alle fortgeschafft. Besucher: Es ist schwer, Überzeugung zu erlangen. M.: Meditieren Sie. Dasein ist die Essenz; Sie sind diese nicht. Weshalb nach Überzeugungen streben? Tot bedeutet tot – sobald einmal die „Ich bin der Körper“-Überzeugung verschwunden ist, erinnern Sie sich dann etwa wieder daran, dass Sie „nicht der Körper“ sind? Lassen Sie den Körper schreiben, schimpfen oder sterben. Die Intellektualität bzw. die Konzeptualisierung ist sehr stark, sie hält uns in einem eisernen Griff, darin besteht das Problem. Ich habe dies erkannt; sie hat daher keine Kontrolle mehr über mich. Dieses Gespräch sollte für Sie wie eine Wunde sein, ein andauernder Schmerz; denken Sie darüber nach. Nisargadatta 20. Dezember 1979 Nisarga bedeutet natürlich, Natur, keine Geburt und kein Tod, einfaches Dasein. In diesem Universum werden die Wesen geboren und kehren zur Natur zurück, sie gehen nirgendwo hin. Sattva, Raja und Tamas (die drei gunas) sind die Glieder der Natur; die fünf Elemente und die drei gunas sind der Natur innewohnend. Dieser Körper (deha) ist in der Natur geboren und nur Natur und nichts anderes; er ist ohne Identität. Die Welt entsteht aus Schmutz; die natürlichen physischen Emanationen verwandeln sich in herrliche, menschliche Formen. Ich unterzeichne mit NISARGADATTA – nichts als Natur; Natur selbst. Jeder Stand hat seine Grenzen, aber ich befinde mich jenseits davon; da ist nur Natur, ungeheure Natur, keine Gestalt oder Form und keine Grenzen. Wenn Sie Nisargadatta sein möchten, tun Sie nur das Eine, nämlich seien Sie im Zustand der Harmonie, der Bewusstsein ist; ein Sein in totaler 35

Nisargadatta Ungeboren