Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 4/2018

DER KONSTRUKTEUR 4/2018

- DIGITALE

- DIGITALE PRODUKTENTWICKLUNG 02 Die CNC-Steuerung ist bestens für die effiziente Verknüpfung verschiedener Technologien zu Multitasking geeignet „DIE DURCHGÄNGI- GE DIGITALE PRO- ZESSKETTE WIRD ZUM MUSS“ www.DerKonstrukteur.de Dr. Michael Döppert, Chefredakteur Fertigungsverfahren und damit auch Maschinen werden zunehmend komplexer werden. Das zeigt das Beispiel des Hybrid Additive Manufacturing eindrucksvoll. Wichtig ist dabei die Erkenntnis, dass diese Komplexität nur beherrscht, bzw. nur dann nutzenbringend sein kann, wenn dahinter ein durchgängiger CAD/CAE/CAM-CNC Prozess steht. 02 SPECIAL „UNSERE SOFTWARE- UND AUTOMATISIERUNGS- PRODUKTE BILDEN DIE BASIS NEUER MASCHI- NENKONZEPTE“ Claudia Dürr, Siemens AG Der Maschinenbauer Hoedtke nutzt als einer der ersten Fertigungsbetriebe eine industrietaugliche generative Laserpulverauftragsschweißen-Komplettlösung. Die NX-CAD/CAM-Software mit dem Plugin für Hybrid Additive Manufacturing bietet ihm dafür die durchgängige Design- und Programmierlösung inklusive Postprozessor und Simulation für das Laserpulverauftragsschweißen und die Fräsbearbeitung in einer Aufspannung. www.DerKonstrukteur.de CAM-Software mit dem Plugin für Hybrid Additive Manufacturing bietet hierfür eine durchgängige Design- und Programmierlösung inklusive Postprozessor und Simulation für das Laserpulverauftragsschweißen und die Fräsbearbeitung. „Für uns ist es natürlich von Vorteil, dass wir von der Konstruktion über die Programmierung bis hin zur Fertigung mit einer Softwarelösung arbeiten können“, sagt Vanessa Seyda. „Nur mit Siemens NX sind wir in der Lage, die Daten sowohl für den auftragenden als auch für den abtragenden Prozess vorzubereiten.“ Zahlreiche Simulations- und Analysefunktionen in NX ermöglichen die Optimierung von Bauteil und Prozess im Vorfeld der Teilegenerierung. „Die Simulation in der Software ist sehr wichtig, da jeder kleinste Stoß an der Spindel oder am Laserkopf enorme Schäden verursachen würde“, betont Steffen Heitmann, der bei der Firma Hoedtke sowohl NX als auch die Maschine bedient. Neben den additiven Entwicklungsschritten wie beispielsweise der Erarbeitung des CAD-Designs, der Analyse hinsichtlich Aufbaubarkeit, thermischer Einflüsse und mechanischer Eigenschaften, dem Generieren der Aufbaustrategie sowie der Laserbahnen können gleichzeitig auch alle Prozessschritte zur mechanischen Bearbeitung erstellt werden. Das in NX erstellte CNC-Programm wird dann direkt an die Maschine übertragen. „Die Siemens CNC Steuerung Sinumerik 840D SL greift auf den Server zu, das heißt, sobald das Postprogramm fertig ist, kann die Maschine das Programm unverzüglich laden“, so Steffen Heitmann. Nun kann die Sinumerik 840D SL in Verbindung mit den Sinamics-S120-Antrieben und den dazugehörigen Motoren die Werkzeug- und Teilebewegungen präzise abfahren. Die hybride Programmierlösung NX Hybrid Additive Manufacturing ermöglicht völlig neue Bauteildesigns: Wurde beispielsweise bisher ein Werkstück aus mehreren Baugruppen subtraktiv gefertigt, kann dieses Werkstück nun als Einzelteil designt werden. Bilder: Siemens www.siemens.com 88 DER KONSTRUKTEUR 4/2018

ENGINEERINGTOOL FÜR KONSTRUKTEURE Mit ihrem Engineeringtool bietet die Firma Item Anwendern umfassende Unterstützung beim Konstruieren und Konfigurieren im Maschinen- und Betriebsmittelbau. Es kann ohne Programmiervorkenntnisse schnell genutzt werden. Das Tool greift auf alle Profile des MB-Systembaukastens, dazugehörige Verbindungstechnik sowie entsprechende Bodenelemente und Endkappen zurück. Bei der Auswahl und Kombination der einzelnen Komponenten nutzt die intelligente Software spezielle Berechnungstools und hinterlegte Filter. Das Programm findet die passende Konstruktionsvariante innerhalb weniger Sekunden. Manuelle Berechnungen sind nicht mehr nötig und Konstruktionsfehler ausgeschlossen. Der Anwender kann sich von jedem PC mit Internetanschluss aus einloggen, ein Software-Download ist nicht notwendig. Das Engineeringtool erstellt alle notwendigen Zeichnungen, Montageanleitungen und Projektdokumentationen. Auch Online-Bestellungen können sofort über das Tool vorgenommen werden. www.item24.de DIGITALISIERUNG IN DER FERTIGUNG: NEUE TOOLS LIVE@ Die aktuelle Version der Siemens-Software NX bietet neue Werkzeuge für die additive Fertigung, CNC-Bearbeitung, Robotik und Qualitätsprüfung. Sie ermöglicht die Digitalisierung der gesamten Teilefertigung mit nur einem End-to-End-System. Zu den erweiterten Automatisierungsmöglichkeiten für die computergestützte Fertigung zählen Roboterprogrammierung, Adaptive Milling und Werkzeugkonstruktion. Sie liefern branchenspezifische Technologien und ermöglichen es laut Anbieter, qualitativ hochwertige Produkte in kürzerer Zeit auf den Markt zu bringen. Das Werkzeug NX Machining Line Planner in Kombination mit der integrierten CAM-Software für formbasierte Bearbeitung bietet neue Möglichkeiten zur Fertigungsplanung in Branchen, die mit hohen Stückzahlen komplexe Teile fertigen, z. B. die Automobil- und Maschinenbauindustrie. Die neue Version unterstützt zudem End-to-End-Lösungen für die additive Fertigung und hilft dabei, 3D-Druck in die Produktion zu überführen. www.siemens.com MODELLIERUNGSANWENDUNG MACHT GESAMTBILANZ VON PRODUKTEN UND LIEFERKETTEN TRANSPARENT Makersite hat eine Modellierungsanwendung entwickelt, die gleichzeitig die Herstellungskosten eines Produkts, seine Regelkonformität sowie den Energie- und Ressourcenverbrauch kalkuliert, und zwar fast in Echtzeit. Werden das Produktdesign oder der Produktionsprozess bzw. die Lieferkette verändert, aktualisieren sich diese Parameter entsprechend. Auf diese Weise können möglichst kostengünstige und ressourcensparende Produkte entwickelt bzw. vorhandene optimiert werden. Auf Makersite wurden mehrere Mio. Datenpunkte aus mehr als 20 nationalen und internationalen frei zugänglichen und kommerziellen Datenbanken mit Analysewerkzeugen vereint und cloudfähig gemacht. Unternehmen können dadurch gezielt die Daten nutzen, die sie für ihre Produkte benötigen, ohne komplette Datenbanken kaufen zu müssen. Sie können die Analyse direkt auf Makersite durchführen oder Daten und Anwendungen über Schnittstellen in eigene Systeme integrieren. www.everycs.com