Aufrufe
vor 6 Monaten

Klinikum Frankfurt Höchst

Klinik für Neurologie

Klinik für Neurologie Kontakt Leitung der Klinik Chefarzt Prof. Dr. med. Thorsten Steiner, MME Sekretariat: Zuhal Bazarkaya Telefon: 069 3106-2932 Telefax: 069 3106-3747 E-Mail: Neurologie@ KlinikumFrankfurt.de Die Klinik für Neurologie beschäftigt sich mit der allgemeinen Neurologie, d. h. mit allen in der Bevölkerung vorkommenden Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Diese umfassen Gefäßerkrankungen wie Schlaganfälle (arterielle Gefäßverschlüsse und Hirnblutungen), Gefäßmissbildungen und Gefäßentzündungen, entzündliche Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems (wie Hirnhaut- und Hirnentzündungen, Multiple Sklerose, Neuroborreliose, Polyradikulitiden), Erkrankungen des peripheren Nervensystems (wie Polyneruopathien), Bewegungsstörungen wie die Parkinson Syndrome, Dystonien, degenerative Erkrankungen wie beispielsweise Formen von Demenzen oder Motoneuronerkrankungen wie die amyotrophe Lateralsklerose, Kopfschmerzsyndrome wie Migräne, Muskelerkrankungen wie z.B. Myasthenia gravis. Bandscheiben- und Rückenerkrankungen gehören ebenso zum Spektrum der Klinik wie Hirnnervenerkrankungen (Schwindel oder Fazialisparese). Die Klinik verfügt über 64 Betten und eine nit, auf der die neuesten Behandlungsverfahren chlaganfalls, wie intravenöse und intraarterielle bolyse sowie kathetergestützte Verfahren zur Wie öffnung der hirnversorgenden Gefäße durchgeführt den (Thrombektomie). Außerdem werden intensiv Patienten auf der Neurointensivstation behandelt. steht 365 Tage pro Jahr ein erfahrenes Stroke-Team Verfügung, welches mit der neuroradiologischen Ab lung des Hauses zusammenarbeitet (interdisziplinäres Neurovaskuläres Zentrum). Auf dem Gebiet der Schlaganfälle besteht zudem eine enge Zusammenarbeit mit der hiesigen neuroradiologischen, kardiologischen, neurochirurgischen und gefäßchirurgischen Abteilung. Die Klinik verfügt über eine neuroimmunologische Sprechstunde nach § 116 b zur Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose. Die Behandlung älterer Patienten erfolgt in enger Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin 4 (Geriatrie). Seit dem 1. Januar 2013 betreut das Ärzteteam der Neurologie am Klinikum Frankfurt Höchst in Kooperation mit den Main-Taunus-Kliniken die Stroke Unit in Hofheim. Diagnostik: Doppler- und Farbduplexsonographie der hirnversorgenden Arterien Elektroenzephalographie Elektroneuro- und -myographie Somatosensorisch evozierte Potentiale Akustisch evozierte Potentiale Visuell evozierte Potentiale Transkranielle Magnetstimulation V Lumbalpunktion Langzeit-EKG-Registrierung Therapie: Akute und intensivmedizinische Therapie des Schlaganfalls durch intravenöse Thrombolyse und Thrombektomie (kathetergestützte Verfahren zur Wiedereröffnung der hirnversorgenden Gefäße) Neurologisch-neuroradiologische Behandlung von Gefäßverschlüssen, Aneurysmata, Gefäßmissbildungen und Tumoren des Gehirns Neurointensivmedizinische Behandlung auf einer neurologisch-neurochirurgischen Intensivstation Frührehabilitative schlaganfallspezifische Behandlung nach dem Bobath- und Vojta- Konzept: Stroke Unit; krankengymnastische Behandlung; Ergotherapie und Neurophysiologie mit Hirnleistungstraining; Logopädie; neuropsychologische Diagnostik und Behandlung Immunmodulatorische Therapie bei Patienten mit MS Immunglobuline, Plasmaparese, Immunadsorption bei entzündlichen Erkrankungen (u.a. MS, GBS, etc.) Medikamentöse und physiotherapeutische Therapie von Bewegungsstörungen Behandlung mit Botulinum-Toxin (Botox) Therapie von Kopfschmerz- und Schwindelerkrankungen 66

Sekretariat: Prof. Dr. med. Thorsten Steiner Privatsprechstunde Tel.: 069 3106-2931 069 3106-2932 Fax: 069 3106-3747 Termine nach Vereinbarung Leitender Oberarzt Dr. med. Oliver Michel Tel.: 069 3106-2944 Oberärztin Cornelie Lang Tel.: 069 3106-2934 Oberärztin Dr. med. Nathalie Stegemann Tel.: 069 3106-2935 Oberarzt Dr. med. Christian Ludes Tel.: 069 3106-3413 Oberärztin Dr. med. Kerstin Amadori Tel.: 069 3106-2932 E-Mail: Neurologie@KlinikumFrankfurt.de Organisation Termine ambulant/stationär: Tel.: 069 3106-2938 Fax: 069 3106-2186 Ambulanz nur auf Überweisung vom Neurologen/Nervenarzt: Tel.: 069 3106-2938 Fax: 069 3106-2186 Neuromuskuläre Ambulanz Zerebrovaskuläre Ambulanz Neuroimmunologische Ambulanz Tel.: 069 3106-2938 Intensivstation Tel.: 069 3106-4841 Stroke Unit Tel.: 069 3106-2943 Station D 61 Tel.: 069 3106-2940 Station D 62 Tel.: 069 3106-2943 Die Stroke Unit Hofheim Die Main Taunus Kliniken Hofheim und das Klinikum Frankfurt Höchst führen seit dem 1.1.2013 die Schlaganfallversorgung in einem gemeinsamen, flächendeckenden Konzept durch. Dieses Projekt läuft unter der Leitung von Prof. Dr. med. Thorsten Steiner, Chefarzt der Stroke Unit am Klinikum Frankfurt Höchst sowie der Main-Taunus-Kliniken am Standort Hofheim. In diesem Konzept werden alle Patienten mit einem akuten Schlaganfall bedarfsangepasst versorgt. Im Falle eines akuten Schlaganfalls erhalten Patienten eine intravenöse Therapie mit Medikamenten, die Gefäßverschlüsse auflösen können (Thrombolyse). Diese Therapie wird vor Ort am Klinikum in Hofheim durchgeführt. Die Schlaganfalleinheit in Hofheim verfügt derzeit über vier bis sechs Betten. Jährlich werden ca. 450 Patienten behandelt und bei ca. 35 systemische Thrombolysen durchgeführt. Hier werden auch alle weiteren Untersuchungen durchgeführt, um die Ursache für einen Schlaganfall zu identifizieren. Diese Abklärung erfolgt in Zusammenarbeit der Kliniken für Innere Medizin und Kardiologie. Die weitere Therapie umfasst die frühzeitige Rehabilitationsbehandlung (Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie, neuropsychologische Behandlung). Gegebenenfalls werden die Patienten auf der interdisziplinären Intensivstation überwacht und behandelt. Nach der Akutphase werden die Patienten im Klinikum Hofheim oder einer Rehabilitationsklinik weiter versorgt. Patienten mit akutem Schlaganfall werden am Klinikum Frankfurt Höchst versorgt, wenn weitergehende Maßnahmen, wie z.B. eine Thrombektomie (Entfernen eines Gefäßverschlusses mittels Katheter) oder operative oder neuroradiologisch-interventionelle Maßnahmen erforderlich werden. Die Versorgung am Klinikum Frankfurt Höchst erfolgt im Neurovaskulären Zentrum, das aus den Kliniken für Neurologie, Neuroradiologie (in Kooperation mit der Universitätsklinik Heidelberg), Neurochirurgie sowie der Gefäßchirurgie gebildet wird. Die Weiterversorgung erfolgt je nach Bedarf des Patienten am Klinikum in Frankfurt Höchst oder in Hofheim. 67

Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
reha·zentrum - Klinikum Frankfurt Hoechst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenratgeber-Klinikum-Frankfurt-Hoechst.pdf
Download als PDF (9.112 KB) - Klinikum Frankfurt Hoechst
p18eb2opi31353a5cv1pimq17lb1.pdf
Klinikum Quedlinburg
Klinikum Quedlinburg
zum download - Klinikum Hanau
Medizinische Klinik I - Klinikum Weiden
zum Download - Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Das Magazin der Klinikum Saarbrücken gGmbH und ihrer ...
zum download - Klinikum Hanau
zum download - Klinikum Stadt Hanau
klinikum
Plakatmotive - Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenbroschüre Johanniterkrankenhaus Oberhausen 2017
Die elektronischen Helfer - Klinikum Stadt Hanau
Patienten-Informationsbroschüre - Klinikum Saarbrücken
Vorwort - Lausitzer Seenland Klinikum
Blutspende im Klinikum - St. Georg
Willkommen im Klinikum Görlitz - Städtisches Klinikum Görlitz
Qualitätsbericht 2008 - EvB Klinikum
Jahresbericht 2010 - Ostalb-Klinikum