Unternehmens- und Nachhaltigkeitsbericht 2012 - K+S ...

k.plus.s.com

Unternehmens- und Nachhaltigkeitsbericht 2012 - K+S ...

Soziales

6.2 unsere Mitarbeiter 89

Altersstruktur 1, 2 ABB: 6.1.1

6

5

4

1 Nur Mitarbeiter aus fortgeführter Geschäftstätigkeit.

2 In 2012 ohne Nordamerika.

1

2

3

in %

2012 2011

1 bis 20 Jahre 4,4 3,5

2 21 bis 30 Jahre 19,5 17,1

3 31 bis 40 Jahre 19,1 18,2

4 41 bis 50 Jahre 28,8 28,9

5 51 bis 60 Jahre 25,2 28,0

6 über 60 Jahre 2,9 4,3

Mitarbeiter 1

nach bereichen TAB: 6.2.1

2012 2011 2 %

Kali- und Magnesiumprodukte 8.310 8.188 + 1,5

Salz 5.092 5.230 − 2,6

Ergänzende Aktivitäten 293 290 + 1,0

Einheiten der K+S

Aktiengesellschaft 667 630 + 5,9

Insgesamt 14.362 14.338 + 0,2

1 angaben in Vollzeitäquivalenten (FTE – Full Time Equivalents) per 31.12.

2 Die Angaben beziehen sich auf die fortgeführten Geschäftstätigkeiten der K+S

Gruppe. Nach dem Verkauf des Nitrogen-Geschäfts im Jahr 2012 wurden die Daten

des Jahres 2011 entsprechend angepasst.

Belegschaftsstruktur 1 ABB: 6.2.1

3

1

2

1 Nur Mitarbeiter aus fortgeführter Geschäftstätigkeit.

im Geschäftsbereich Salz leicht zurückging, gab es im

Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte einen

leichten Personalaufbau zur Aufrechterhaltung der

geförderten Rohsalzmenge, für verstärkte Aktivitäten

im Bereich des Umweltschutzes wie auch für das Legacy

Projekt. Darüber hinaus erforderte die IT-Integration von

Morton Salt einen Aufbau von Personal in der K+S

2012 2011

in %

1 AT (außer Tarif) 8 6,9

2 Tarif 87,7 88,7

3 Auszubildende 4,2 4,4

IT-Services GmbH, die in den Einheiten der K+S AktiengeseLLSChaft

dargestellt wird. / taB: 6.2.1

Personalaufwand leicht gestiegen

Im Jahr 2012 lag der Personalaufwand der K+S Gruppe

bei 981,9 Mio. € und damit erwartungsgemäß leicht über

dem Niveau des Vorjahres (2011: 962,0 Mio. €). Einem

höheren Aufwand aus Tariferhöhungen, einem kursbedingten

Kostenanstieg sowie gestiegenen Personalkosten

aufgrund einer höheren durchschnittlichen

Mitarbeiterzahl stand eine niedrigere Abgrenzung für

die erfolgsabhängige Vergütung gegenüber. Die reinen

Personalkosten ohne Rückstellungseffekte sind im

Vergleich zum Vorjahr aus den gleichen Gründen um

21,2 Mio. € bzw. 2% auf 994,2 Mio. € gestiegen. Der Anteil

im Personalaufwand enthaltener variabler Vergütungen

betrug im vergangenen Jahr 71,4 Mio. € bzw. etwa 7%

(2011: 91,9 Mio. € bzw. etwa 10 %).

Im Jahr 2012 zahlten wir insgesamt 794,6 Mio. € an Löhnen

und Gehältern (+3 %) sowie 158,1 Mio. € Sozialabgaben

(+2 %). Die Aufwendungen für die betriebliche Altersversorgung

betrugen im Berichtsjahr 29,2 Mio. € und

lagen damit um 3,9 Mio. € unter dem Wert des Vorjahres.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine