Aufrufe
vor 4 Monaten

Perspektiven2018Stahl

Antidumping-Verordnung

Antidumping-Verordnung im Einzelnen Quelle: Gabler Kurz- und mittelfristige Perspektiven für das Stahlgeschäft | Seite 40

3.2.3 Lieferstrukturen in der EU Was die Lieferstrukturen im EU-Stahlmarkt betrifft, betont die Europäische Kommission die fundamentale Rolle der Stahlwerke, weist aber auch daraufhin, dass mehr als die Hälfte des in der Europäischen Union hergestellten und des in die EU importierten Stahls über den (lagerhaltenden) Handel resp. die Stahl- Service-Center (SSC) an die Endverbraucher gelangt. Ohne die rd. 5.000 Betriebe, die den europäischen Markt überziehen, könnten die zahlreichen großen und kleinen Stahlverarbeiter nicht effizient mit Stahl versorgt werden. Die Umsetzung der Geschäftsmodelle auf Seiten der Stahldistribution in der Belieferung ihrer Kunden kennzeichnen – je nach Produktkategorie – die unterschiedlichen Lieferstrukturen, die sich zwischen den Stahlwerken, dem Stahl- und Metallhandel und den Stahl-Service-Centern und ihren Abnehmern herausgebildet haben, wobei nicht zu übersehen ist, dass es auf dem EU-Stahlmarkt in den letzten Jahren zu vermehrten Drittlandakquisitionen gekommen ist, vor allem was russische (Mechel, NLMK, Severstal) und chinesische Hersteller betrifft. Die relevanten Lieferstrukturen in der EU sind nachstehend veranschaulicht: Kurz- und mittelfristige Perspektiven für das Stahlgeschäft | Seite 41