Aufrufe
vor 4 Monaten

Perspektiven2018Stahl

3.3 Stahlmarkt in

3.3 Stahlmarkt in Deutschland Die Metallerzeugung und -bearbeitung 1) in Deutschland umfasst die folgende Wirtschaftszweige - WZ (nach der Klassifikation des Statistischen Bundesamtes): - Erzeugung von Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen (WZ 24.1), - Herstellung von Stahlrohren, Rohrform-, Rohrverschluss- und Rohrverbindungsstücken aus Stahl (WZ 24.2), - Sonstige erste Bearbeitung von Eisen und Stahl (WZ 24.3), - Herstellung von Blankstahl, Kaltband, Kaltprofilen, Kaltgezogener Draht, - Erzeugung und erste Bearbeitung von NE-Metallen, darunter u.a. Aluminium (WZ 24.4) - Gießereien (WZ 24.5). Gesamtumsatz 2016, in Mrd. €: - 89,9 darunter: - Stahlindustrie 40,9 (WZ 24.1- 24.3) - NE-Metalle 35,6 (WZ 24.4.) - Gießereien 13,4 (WZ 24.5) Die Rentabilität in der deutschen Metallerzeugung und -bearbeitung zeigt sich in nachfolgenden Kennzahlen: - Gesamtkapitalrentabilität (2015): 4,7%, - Eigenkapitalrentabilität (2015): 8,2%, - EBIT-Marge (2016): 1,9% 1) Branchenreport „Metallerzeugung und –bearbeitung in Deutschland“, Commerzbank 2017 Kurz- und mittelfristige Perspektiven für das Stahlgeschäft | Seite 46

Die Abnehmerbranchen der deutschen Metallerzeugung und –bearbeitung in 2016 (in v.H.) sind nachstehend veranschaulicht (Anteile in %): Quelle: Branchenreport Metallerzeugung und –bearbeitung in Deutschland, Commerzbank 2017 Kurz- und mittelfristige Perspektiven für das Stahlgeschäft | Seite 47