Aufrufe
vor 7 Monaten

6 d’Isarwinkler

URSPRÜNGLICH, FRECH, ORIGINELL UND BODENSTÄNDIG Geschichten, Porträts und Interviews von der Jachenau bis Dietramszell – von Bad Heilbrunn bis Reichersbeuern

ANZEIGE ISARWINKLER

ANZEIGE ISARWINKLER ARBEITGEBER Precupa Bei Precupa gibt’s für alle Mitarbeiter warmes Mittagessen im gemütlichen Brotzeitstüberl. Langjährige Mitarbeiter: Sepp Bauer und Florian Krinner feiern 25-jähriges Betriebsjubiläum. Selbstverständlich ... Mit viel Spaß und Motivation bei der Arbeit – das Team von Precupa Präzisionsformenbau „Jetzt red i“ heißt es im Gaißacher Metallbetrieb und das aus gutem Grund. „Bei uns geht’s ganz genau her, in allen Bereichen der Produktion. Das funktioniert nur mit Eigenverantwortung“, erklärt uns Paul Singer. „Das betrifft alle Prozesse in unserem Betrieb. Von der Produktentwicklung bis hin zur Arbeitssicherheit.“ Dazu gehören unter anderem auch Mitarbeitergespräche. Verändern und verbessern, heißt die Devise, die die Arbeitsabläufe so sehr optimiert, die eine Zertifizierung nach ISO 50001 für ein besonders effizientes Energie- Managementsystem oder ein Umwelt-Managementsystem nach ISO 14001 fast nebenher möglich machen. Tatsächlich fällt uns im Gespräch immer wieder auf, dass für die Precupas vieles selbstverständlich scheint, was es aber ganz sicher nicht ist. gibt’s beim Isarwinkler Formenbauer flexible Arbeitszeitmodelle. 40 Stunden in vier, statt in fünf Tagen und dafür ein freier Tag, Gleitzeit und ein Start ins wohlverdiente Wochenende schon am Freitagnachmittag, lassen den Mitarbeitern viele Freiräume. Dazu kommt, dass es alle Mitarbeiter nicht weit zur Arbeit haben, weil sie alle im Isarwinkel zu Hause sind. Ein großzügiger Brotzeitraum mit warmem Mittagessen gehört übrigens auch zur Selbstverständlichkeit dazu. Tageslicht, Lärmschutz und optimale Ergonomie in den perfekt klimatisierten Räumen sorgt für ein besonders ruhiges und zufriedenes Arbeitsklima. „Die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen ist uns sehr wichtig“, unterstreicht Thomas März. „Einmal im Monat bieten wir sogar eine Rückenschule an.“ Man sieht schon, hier überlässt man nichts dem Zufall. Selbiger war auch nicht im Spiel, als der Werkzeugbaubetrieb vor Kurzem einen Preis für vorbildliche Präventionskultur im gesamten Betrieb erhalten hat. Max Oefele 31 Jahre aus Lenggries, Meister und Ausbilder: „Seit 2008 bin ich hier bei Precupa und seit letztem Jahr ganz frischer Meister. Ich bin für unsere Lehrlinge zuständig, die bei uns wirklich viel lernen können. An jeder Maschine steht ein Spezialist, der den Lehrlingen alles genau zeigt. Ich mag meinen Beruf! Man sieht das Ergebnis seiner Arbeit und ist stolz auf das Zusammenspiel der vielen Elemente, die verbaut werden. Dabei gibt’s immer wieder Dinge zu verbessern, so bleibt’s spannend und ein Leben reicht gar nicht aus, um wirklich nichts mehr dazulernen zu können.“ 32

Der Schlaue Fuchs der BGHM Meistens verleiht die Berufsgenossenschaft diesen Preis an Unternehmen, die ganz spezifische Arbeitsbereiche besonders gut gelöst haben. Bei Precupa war es das ganzheitliche Konzept, das seit vielen Jahren so konsequent und vorbildlich im gesamten Betrieb umgesetzt wird. Die Gaißacher sind zudem langjähriges Mitglied im Wirtschaftsforum Oberland und haben übrigens auch 2009 den Wirtschaftspreis des Landkreises erhalten. Fast ganz selbstverständlich! Andreas Wimmer 23 Jahre aus Bad Tölz: „Statt ins naheliegende Holzhandwerk in unserer Familie einzusteigen, habe ich mich für’s Metall entschieden. Nach einem Praktikum bei Precupa hat es mich fasziniert, wie aus einem Klumpen Metall ein so präzises Werkzeug bestehend aus vielen Teilen entsteht. Ich steh auf Technik und mag die Herausforderung, die mir täglich begegnet, die Maschinen zu programmieren und zu bedienen.“ Hansi Müller 31 Jahre aus Gaißach: „Ich bin seit meiner Ausbildung vor 14 Jahren hier bei Precupa. Die Arbeit in den vielen Fertigungsbereichen ist sehr abwechslungsreich und bleibt alle Tage spannend, z.B. CNC-Fräsen und Programmieren auf modernsten Computern und Maschinen.“ Precupa GmbH Weidenstraße 10 83674 Gaißach office@precupa.de www.precupa.de Wir bieten zum 01.09.2018 einen Ausbildungsplatz zur/zum Feinmechaniker/in – Fachrichtung Formenbau Precupa GmbH zählt seit mehr als 40 Jahren zu den Marktführern im Bereich Werkzeugbau und bietet eine einmalige Kombination aus Präzisionsformenbau und Anwenderkompetenz. Ausgerüstet mit modernstem Technikum und flexiblen, kompetenten Mitarbeitern bieten und gewährleisten wir schnelle und praxisorientierte Lösungen. Sie sollten mindestens einen sehr guten Hauptschulabschluss oder eine höhere Schulbildung besitzen. Ein Eignungstest wird bei uns im Unternehmen durchgeführt. Interessiert? Dann bewerben Sei sich schriftlich mit Lebenslauf und Zeugnis bei uns (z.H. Herrn Singer). 33