LiM_08_Gesamt_Einzelseiten

mress

Klasse! Buchner Fashion!

T-Shirts, Caps und Mützen

Noch steht das Label in den Startlöchern. Die ersten Komplimente gab‘s in der RTL-Sendung

„Lets Dance“. Dominik Buchner ist Unternehmer und Kreativer in Personalunion. Seine

T-Shirts, Caps und Mützen signalisieren: „Kauf mich, trag mich“. Life is Magnifique! Autorin

und TV-Moderatorin Sarah Valentina Winkhaus traf den Rosenheimer im Sofitel Munich

Bayerpost zum Interview:

The label is still young, but has already received its first compliments on the TV show on RTL, „Lets

Dance“. Dominik Buchner is both an entrepreneur and a creative professional from Rosenheim. His

T-shirts, caps and hats shout out, “Buy me, wear me!” Life is Magnifique! author and TV presenter Sarah

Valentina Winkhaus met up with him in the Sofitel Munich Bayerpost for an interview.

S. V. Winkhaus: Du bist ein Tausendsassa,

ein Unternehmer mit vielen Projekten

und Ideen. Dein neustes „Baby“ konnte

letztens bei RTL in der Sendung „Let’s

Dance“ ein Millionenpublikum sehen:

Dein neues Modelabel, welches Du ins

Leben gerufen hast. Wie kam es dazu?

D. Buchner: Eigentlich aus dem Nichts.

Ich habe einen Barbershop in Rosenheim,

wo Männer und Frauen willkommen

sind. Wir bieten alles von der Bartpflege

bis hin zu Extensions. Als ich auf einer

Barber-Messe war, dachte ich mir, dass

ich als Accessoire ein paar T-Shirts mit

dem Logo meines Barbershops schön

finden würde. Gesagt, getan, haben wir

auf die Messe T-Shirts, Caps und Mützen

mitgenommen. Die Sachen gingen weg

wie warme Semmeln: Ich war fast mehr

mit dem Verkauf der T-Shirts beschäftigt,

als mit bartschneiden. Nach dem

Erfolg auf der Messe kam dann über

einen guten Bekannten der Kontakt zu

Oliver Pocher zustande, der die Sachen

toll fand und bei Sport1 anhatte. Step

by Step kamen dann auch die Menschen

in meiner Umgebung, die mich kennen,

auf mich zu und wollten wissen, ob man

meine Sachen auch kaufen könne. Also

habe ich mein Label „Buchner Fashion“

gegründet und als dann auch noch,

dank Oliver Pocher, Tänzer und Tänzerinnen

und Kandidaten wie Ella Endlich

bei Let’s Dance im Training die T-Shirts

getragen haben, ist die Nachfrage geradezu

explodiert. Ich kam überhaupt

nicht mehr mit der Produktion nach und

musste von jetzt auf gleich einen Online-

Shop aufbauen.

S. V. Winkhaus: Du hast ja auch für

Ladies T-Shirts und Caps im Programm.

Hast Du alle Ideen selber oder arbeitest

Du mittlerweile mit einem Modeprofi

zusammen?

D. Buchner: Also bisher ist es so, dass

ich alles vom Gefühl her mache. Wenn

mir was gefällt, ein Schnitt zum Beispiel,

dann stelle ich mir mein Logo darauf

vor und setze das um. Ich kann Dir nicht

sagen, wo der Weg hingeht. Wenn jetzt

aber jemand kommt und sagt „Dominik,

schau her, ich hab da viele Ideen“ bin

ich sicher nicht abgeneigt, jemanden

Foto: Dominik Buchner

Model Johanna präsentiert Hoodie und Cap aus der

Buchner Fashion Kollektion.

Model Johanna is wearing a hoodie and cap from the Buchner

Fashion Collection.

mit ins Boot zu holen. Das Label steht ja

noch in den Startlöchern. Ich finde, dass

das Netzwerk eh das A und O ist wenn

man am Anfang steht. Deshalb ist Alles

denkbar. Ich bin schließlich ein totaler

Newcomer und komme aus einer völlig

anderen Branche.

S. V. Winkhaus: Wo siehst Du Dich heute

in einem Jahr mit Deinem Label?

Awesome!

Buchner Fashion!

T-Shirts, caps and hats

S. V. Winkhaus: You are a jack-of-all-trades, an

entrepreneur with many projects and ideas in

your head. Your latest „baby“ was recently seen

by millions of viewers on RTL‘s „Let‘s Dance“

programme. A new fashion label that you have

created. How did that come about?

D. Buchner: Out of nowhere, actually. I have a

barber’s shop in Rosenheim, where both men

and women are welcome. We offer everything

from beard care to extensions. I went to a barbering

trade show, and I thought it would be

good to have some T-shirts with the logo of

my barber’s shop on them, as an accessory. No

sooner said than done. We took T-shirts, caps

and hats to the trade show and they went like

hot cakes! I was almost busier selling T-shirts

than cutting beards. Following the success at

the show, a good friend put me in contact with

Oliver Pocher who liked our things and wore

them on Sport1. One at a time, people around

me who knew me, kept coming up to me wanting

to know if they could buy my things. So I

started my label „Buchner Fashion“ and then,

when dancers and contestants like Ella Endlich

wore the T-shirts during Let‘s Dance training,

thanks to Oliver Pocher, demand just exploded.

I couldn’t keep up with demand any longer and

had to set up an online shop really quickly.

S. V. Winkhaus: You also have T-shirts and caps

for ladies. Do you come up with all the ideas

yourself or do you work with a fashion expert

now?

D. Buchner: Well, so far, I‘ve been doing everything

intuitively. If I like something, a cut for

example, then I imagine my logo on it and then

do it. I can‘t tell you where this is leading. But if

someone comes and says „Dominik, look here,

I‘ve got a lot of ideas“ I‘m certainly not averse

to bringing someone on board. The label is still

young. I think your network is what matters

anyway when you‘re starting out. So anything

is possible. I am a complete newcomer, after all,

and come from a totally different industry.

77

More magazines by this user