Aufrufe
vor 4 Monaten

Band41

36 Für die weitere

36 Für die weitere Kräftigung der Muskulatur ist besonders nach Pausen die Fragestellung ausschlaggebend: Welcher Muskel neigt zur schnellen Atrophie? Welcher Muskel atrophiert langsam? Dementsprechend sollten die Trainingsreize verteilt sein. Die abgeschwächten Anteile haben in der Kräftigung Vorrang. Um möglichst alle Fasern eines Muskels zu aktivieren, sollten die Übungen bewusst langsam ausgeführt werden. So wird zeitgleich das Bewegungsbewusstsein geschult. Beim schnellen Ausführen einer Übung kann „über einige Fasern hinweg gearbeitet werden“. Ist dieses Ziel erreicht gehören natürlich auch schnellkräftige Ausführungen ins Trainingsprogramm. Fazit Schwimmerische Leistungen auf einem hohen Niveau erfordern eine gute Beweglichkeit sowie eine gefestigte Stabilität im Rumpf- und Schulterbereich. Isoliert betrachtet widersprechen sich diese beiden Komponenten. Der Athlet muss lernen, Beweglichkeit und Stabilität zu koordinieren und gezielt einsetzen zu können. Diese Schulung findet in erster Linie an Land statt und benötigt viel Zeit. Leider zählt jedoch im Schwimmtraining oftmals nur der „geschwommene“ Kilometer und fehlende Wasserzeiten werden als Trainingsrückfall betrachtet. Haben sich jedoch bestimmte „schlechte“ Bewegungsmuster automatisiert, ist es entsprechend schwierig und häufig im Lernvorgang zeitaufwendiger, diese zu korrigieren. Daher sollten in jeder Trainingsplanung Übungen zur Beweglichkeit und Stabilisation des Rumpfund Schulterbereichs enthalten sein. Insbesondere die Übergänge von „Beweglich zu Stabil“ müssen bewusst erarbeitet, ständig wiederholt und gefestigt werden. Nur so kann die schwimmerische Leistung verbessert und die „Gesunderhaltung“ des Athleten erreicht werden. Anhang: Übungsfolgen Ausgewählte methodische Übungen (Reihe) zur Ansteuerung der arbeitenden Muskulatur während der Überwasserphase der Armbewegung beim Delfinschwimmen. Ansteuerung der oberen Rückenmuskulatur in Bauchlage Übung 1: Gestreckte Arme befinden sich neben dem Körper. Übung 1: Gestreckte Arme befinden sich neben dem Körper. Seite 34

37 Ansteuerung der oberen Rückenmuskulatur bei seitlicher Armhebung Ansteuerung der oberen Rückenmuskulatur bei seitlicher Armhebung Übung 2: Gestreckte Arme befinden sich in Seithalte Ansteuerung der oberen Rückenmuskulatur bei seitlicher Armhebung Übung 2: Gestreckte Arme befinden sich in Seithalte Übung 2: Gestreckte Arme befinden sich in Seithalte Übung 2: Gestreckte Arme befinden sich in Seithalte. Aktivierung des oberen Rückens bei gestreckter Armhaltung neben dem Kopf Aktivierung des oberen Rückens bei gestreckter Armhaltung neben dem Kopf Aktivierung Übung 3: Gestreckte des oberen Arme Rückens befinden bei gestreckter sich in Hochhalte Armhaltung neben dem Kopf Übung 3: Gestreckte Arme befinden sich in Hochhalte Übung 3: Gestreckte Arme befinden sich in Hochhalte Übung 3: Gestreckte Arme befinden sich in Hochhalte. Überwasserphase des Delfinarmzuges gegen Widerstand in Bauchlage Überwasserphase des Delfinarmzuges gegen Widerstand in Bauchlage Übung 4: Rückholphase gegen Widerstand des Therabandes in Bauchlage unter bewusster Überwasserphase des Delfinarmzuges gegen Widerstand in Bauchlage Übung Ansteuerung 4: Rückholphase der Rückenmuskulatur gegen Widerstand - Phase 1 des Therabandes in Bauchlage unter bewusster Ansteuerung der Rückenmuskulatur - Phase 1 Übung 4: Rückholphase gegen Widerstand des Therabandes in Bauchlage unter bewusster Ansteuerung der Rückenmuskulatur - Phase 1 Übung 4: Rückholphase gegen Widerstand des Therabandes in Bauchlage unter bewusster Ansteuerung der Rückenmuskulatur - Phase 1 Seite 35 Seite 35 Seite 35