Aufrufe
vor 4 Monaten

Katalog-106_Galerie_Fach

JOHANN CHRISTIAN

JOHANN CHRISTIAN REINHART 1761 Hof – Rom 1847 39 „Magnetismus Mesmerianus“. Karikatur auf den Mediziner Franz Anton Mesmer (1734 Iznang/Bodensee – Meersburg 1815). Schwarze Kreide, braun und grau laviert, auf Bütten mit Wasserzeichen, rechts unten signiert und datiert „CReinhart inv. 1788“. 20,3:27 cm. – Leicht knitterfaltig und mit vereinzelten Braunflecken. Provenienz: Prof. Dr. Erwin Redslob (verst. 1973), Berlin; Katalo g 12, Galerie und Kunstantiquariat Joseph Fach, Frankfurt a.M. 1977: Aquarelle, Handzeichnungen, Graphik vom 16.-20. Jahrhundert, Nr. 70, Abb. S. 21; Frankfurter Privatbesitz. Literatur: Ausst. Katalog: Johann Christian Reinhart, Ausstellung zum 200. Geburtstage. Hof, Stadtverwaltung und Kulturbund, 1961, Nr. 58; Feuchtmayr Z 347. Mesmer, der Medizin und Theologie studierte, machte sich als Arzt einen Namen durch seine Erfolge mit der Heilkraft des Magneteisens. 1776 glaubte er jedoch zu erkennen, daß die von ihm bisher verkündete Magnettherapie nicht auf der Wirkung des Magneten, sondern auf einer geheimnisvollen Kraft, einem „Fluidum“, beruhe, das aus dem menschlichen Körper ausströme und durch aufgeladene Gegenstände verstärkt werden könne. Mesmer kämpfte um die wissenschaftliche Anerkennung seiner Entdeckung, die heute als Ursprung der Hypnosetherapie angesehen wird. 80

81 39