4-19_DER Mittelstand_web

bvmwwebmaster

DER MITTELSTAND. 4 | 2019

SERVICE

77

Wie viele Unternehmen können bereits davon

profitieren?

Im August 2018 als Pilotprojekt gestartet,

steht die Cyberwehr zurzeit rund 11.000

Unternehmen im Großraum Karlsruhe zur

Verfügung. Er gehört mit mehr als 1.500

IT-Firmen, den dort angesiedelten Forschungseinrichtungen

und Universitäten zu

den drei Spitzenclustern in Europa. Die Cyberwehr

funktioniert dann ähnlich wie eine

Feuerwehr, die den Brand bei kleinen und

mittleren Unternehmen nach einem Cyberangriff

löscht. Überwiegend handelte es sich

bisher um Erpressungsfälle, bei denen die

Computer gesperrt wurden und Lösegeld

gefordert wurde. In vielen Fällen konnte bereits

die telefonische Ersthilfe den Schaden

einschränken oder ausreichende Handlungsempfehlungen

geben. Aber auch die Task-

Force, ein Spezialistenteam der Cyberwehr,

war schon mehrfach im Einsatz vor Ort, um

den Schaden zu beheben. Und wie ich höre:

Bislang konnte die Cyberwehr in allen Fällen

Gut zu wissen

Hilfe leisten. Das ist sensationell! Zukünftig

soll sie Unternehmen Stück für Stück landesweit

zur Verfügung stehen.

Das Interview führte Dr. Ulrich Köppen,

BVMW- Pressesprecher Baden-Württemberg.

Der Schaden für die deutsche Wirtschaft durch Schädigung von IT-Systemen beträgt rund

6,5 Milliarden Euro pro Jahr. Nach einer aktuellen Studie von Bitkom waren in den beiden vergangenen

Jahren bundesweit bereits sieben von zehn Industrieunternehmen von Sabotage betroffen.

Unternehmen im Raum Karlsruhe können sich an die Cyberwehr wenden. Sie ist erreichbar unter

0800-Cyberwehr (also: 0800 292379347) oder www.cyberwehr-bw.de. Die Cyberwehr ist an sieben

Tagen in der Woche rund um die Uhr erreichbar und soll landesweit ausgebaut werden.

Anzeige

Weitere Magazine dieses Users