Berlin

lex.eisler

Berlin

A. Poleev. Berlin - Zoologischer Garten. Enzymes, 2015.

Rechtsordnung untergraben 1 , tun das absichtlich und böswillig, nicht nur, weil ihnen jegliche

Rechtsvortstellung fehlt 2 , sondern auch, weil sie sich an der Seite der Kriminellen und Rechtsbrecher stellten

und zu ihren Komplizen machten 3 . Daß kein/e Staatsanwalt/in gegen eine/n andere/n Staatsanwalt/in,

Richter/in oder übrigen Staatsdiener ermitteln wird, geschweige denn, gegen sie strafrechtliche Verfahren

einleitet und im Strafprozess Anklage erhebt, davon war auszugehen: Eine Krähe hackt einer anderen kein

Auge aus. Aber weil es sich eben nicht um eine Vogelschar handelt, sondern um die Amtsträger im Dienst

von Recht und Ordnung, soll diese kriminelle und terroristische Vereinigung von Staatsanwälte, Richter und

übriger Beamten mit strafrechtlichen Mitteln zerschlagen werden.

Der Hauptgrund für eine solche Vorgehensweise ist die national-sozialistische Gesinnung der Beamten, was

sie unempfindlich für offensichtlichen Wahrheiten macht, und die Notwendigkeit strafrechtlicher Verfolgung

von Stratäter sowie die Aufklärung von Strataten aufhebt. Darüber hinaus, geschieht die Verleugnung der

Realität in Wort und Handlung aufgrund psychischer Abwehrvorgänge, die in psychoanalytischer Literatur

beschrieben und aufgeklärt sind 4 , weswegen ein Bedarf besteht, die betroffenen Personen in

psychoanalytische Behandlung zu verweisen, und ihnen entsprechende Therapie anzuordnen. Eine solche

Maßnahme ist auch damit zu begründen, daß den betroffenen Personen jegliches Einfühlvermögen fehlt,

was auf psychopathische Persönlichkeitsstruktur hinweist 5 , und was mit der Tätigkeit, mit der sie beauftragt

sind, unvereinbar ist.

Wie aus den Schreiben der Staatsanwälte ersichtlich ist, erfolgte keine strafrechtliche Bewertung der

Handlungen bzw. Unterlassungen, die in meinen Strafanträgen geschildert sind, die Begründung von

Einstellung der Strafverfahren fehlt und erfolgt in routinemäßig angewendeten Sätzen mit wenigen

Variationen. Es wird nur auf einzelne Paragraphen der Strafprozessordnung hingewiesen, was Eindrück der

Rechtsmäßigkeit erwecken sollte. Im Einzelnen handelt es sich um die Verfahren 284 Js 1469/14, 284 Js

1881/14 A, 133 AR 364/14, 276 Js 1346/14, 276 Js 1702/14, 283 Js 3600/14 A, 231 Js 2205/14, 283 Js

4075/14, 256 Js 3495/14, 235 UJs 917/14 aufgrund meiner Strafanträge vom 2.06.2014, 24.06.2014,

6.08.2014, 18.08.2014, 7.09.2014, 11.09.2014, und die Stellungnahmen der Staatsanwälte bzw.

Oberstaatsanwälte Adrian Voigt, Benrath, Dr. Reiff, Weidling, Dr. Palomo Suarez, Heckt, Amkreutz, Baum,

Dr. Mengelkoch, Dr. Mix, wobei kein einziges Schreiben von Staatsanwälten selbst unterzeichnet wurde

(wenn überhaupt), was die berechtigte Frage aufwirft, inwieweit diese angebliche Überprüfug der

Straftatbestände stattfand, und ob solche Schreiben zum Zwecke der Fälschung angefertigt werden, die

systematisch betrieben wird.

Die Staatsanwälte Amkreutz und Baum erkannten am 8.10.2014 und 9.10.2014 keine strafbare Handlungen

in der Tatsache, daß ein Pseudorichter vom Arbeitsgericht die widerrechtliche Anwendung des § 70

Berufsverbot für rechtens erklärte, und der Staatsanwalt Baum gab beiden seinen Komplizen im Schreiben

vom 9.10.2014 die Deckung. Mein Strafantrag 6 wurde offensichtlich nicht zu Ende gelesen, weil ich dort

noch die Einleitung strafrechtlicher Verfahren gegen kriminelle akademische Vereinigung forderte - diese

Forderung hat offensichtlich sein Hirn überfordert.

Nachdem der Oberstaatsanwalt Heckt den Pseudorichter Görlich freispach, könnte er und seine Komplizen

von der Ausländerbehörde ungehindert ihre rassistisch motivierte Straftaten fortführen, was auch mit dem

Schreiben vom 2.09.2014 beabsichtigt war 7 .

Enzymes ISSN 1867-3317 www.enzymes.at © by Dr. A. Poleev 208

Similar magazines