Aufrufe
vor 4 Jahren

Das dynamische Paradigma in der Linguistik - Universität Bremen

Das dynamische Paradigma in der Linguistik - Universität Bremen

Dynam.

Dynam. Paradigma ______ Linguistische Anwendungen__________________ anzulocken und sie in Sicherheit zu wiegen. Dazu ist die Materie viel zu schwierig und auch zu spröde, die ersten Ergebnisse sind zu tentativ und das Universum der Möglichkeiten ist viel zu weit. Für eine Fortführung unserer Arbeit (entweder durch uns oder durch andere) sehe ich im Prinzip zwei Möglichkeiten: (1) Die einzelnen Vorschläge können sowohl empirisch als auch mathematisch weiterentwickelt werden. Dies ist wohl eher im Rahmen einer Kooperation mit weiteren Linguisten oder in Form von interdisziplinären Forschungsprojekten möglich. (2) Die dynamisch-morphologische Methode, die exemplarisch vorgeführt wurde, kann auch als Denkmöglichkeit rezipiert und als Alternative zu traditionellen statischen Schematismen und als Anregung für neue Fragestellungen genützt werden. Ich hoffe, dass beide Wege beschritten werden, und habe die Darstellung in den vorangehenden Kapiteln bewusst so informell gehalten, dass die wahrscheinlichere und breitere zweite Tendenz nicht blockiert wurde. Neuere Anwendungsfelder, die in den letzten Jahren für die dynnamische Semiotik und Sprachtheorie erschlossen wurden, sind die visuelle Semiotik (Bild-Text-Vergleich) und die Architektur – und Stadtsemiotik. Vgl. dazu die Arbeiten Wildgen (2004e, g, h, i, l, 2001g). 126

Dynam. Paradigma ______ Linguistische Anwendungen__________________ 3.8 Nachtrag: Postskriptum 2005 Wie bereits im Postskriptum zum ersten Kapitel ausgeführt, wurden seit 1987 eine ganze Reihe neuer Felder als Anwendungsbereiche erschlossen. Der „state of the art“ wird in den (im Druck befindlichen) Beiträgen zum internationalen Handbuch der Quantitativen Linguistik zusammengefasst. Bisher nicht erwähnt wurden die Arbeiten zur Wissenschaftsgeschichte, die seit 1985 auch durch die dynamische Fragestellung geprägt sind. In Wildgen (1985d) wird ein Vergleich angestellt zwischen der Entwicklung grundlegender dynamische Naturauffassungen und der Entwicklung der sprachphilosophischen Konzepte seit der Antike. In einer Monographie zur Gedächtnistheorie und Semiotik Giordano Brunos (1548-1600) wurde diese Thematik auf eine besondere Epoche, das späte 16. Jh., und eine Person, den Philosophen, Kosmologen und Gedächtnistheoretiker Giordano Bruno, bezogen, exemplarisch vertieft (vgl. Wildgen, M1998 in der Zusatzbibliographie und weitere Aufsätze zu Bruno seitdem). 127

Deutschtürkische Frozzeleien Kraftvoll und dynamisch Bremer ...
Probleme der Kodierung - Universität Bremen
Erzählen im Comic und Film - Universität Bremen
Jahresbericht 2003/2004 - Biba - Universität Bremen
Wolfgang Wildgen Dynamische ... - Universität Bremen
Das Objekt-orientierte Paradigma - FB3 - Uni Bremen - Universität ...
PAradigma - Universität Passau
Wolfgang Wildgen - Fachbereich 10 - Universität Bremen
Germanistische Linguistik - Philipps-Universität Marburg
Nichtlinear dynamisches Modell zum ... - im KN-Bremen
Thesenpapier Koloniallinguistik - Universität Bremen
Sommersemester 2007 - Institut für Linguistik - Universität zu Köln
DGS-Tagung Frankfurt/Oder 24.06.2005 - Universität Bremen
Deutscher Kolonialismus und Diskurslinguistik - Universität Bremen
Numerik Dynamischer Systeme - Universität Bayreuth
Stilblatt für Linguistik - Romanistik - Ludwig-Maximilians-Universität ...
Dynamische Prozessmodellierung und - Ruhr-Universität Bochum
Numerik Dynamischer Systeme - Universität Bayreuth
Hispanistik/Spanisch - Universität Bremen
Antragspaket Dynamisches 3D Sehen - im ZESS - Universität Siegen
Ordnung und Chaos: Theorie dynamischer Systeme - Institut für ...
Komplexe Dynamische Systeme - Technische Universität Darmstadt
Prädikation - Fachbereich 10 - Universität Bremen