In-vitro-Maturation porciner Oozyten auf Feederlayer ... - Dragon IVF

dragon.ivf.com

In-vitro-Maturation porciner Oozyten auf Feederlayer ... - Dragon IVF

1984; GLENCROSS et al., 1994; O´SHEA et al., 1994). Neuere Arbeiten von

DIETRICH et al., 1993 und 1995 an der Ziege belegen, daß durch eine Immunisierung

der Tiere mit einer humanen Inhibin α-Untereinheit die Zahl der Follikel drastisch

erhöht werden konnte. Weiterhin konnten dreimal soviele Embryonen von

immunisierten Ziegen durch die unblutige Spülung des Uterus gefunden werden als

bei Kontrolltieren ohne Immunisierung.

Im In-vivo-Modell wurde bewiesen, daß das Glykoproteinhormon Inhibin einen

negativen Feedback auf die Sekretion von FSH bewirkt (MOORE et al., 1994).

Der quantitative Inhibingehalt ist von der Follikelgröße und dem Follikelstatus

abhängig. In der Follikelflüssigkeit atretischer Follikel sind geringere Mengen an

bioaktivem Inhibin vorhanden (SCOTT et al., 1980), während der Inhibingehalt in

großen Follikeln erhöht ist (ROTTEN, 1993).

Durch Inhibin kann der Follikel direkt mit der Hypophyse in einer Feedback

Beziehung kommunizieren, so daß auf diese Weise über FSH bestimmt werden kann,

wieviele der wachsenden Follikel auch zur Ovulation kommen dürfen (FINDLAY et al.,

1992; FINDLAY, 1994).

Auch in vitro ist Inhibin in der Lage, FSH-Konzentrationen und somit deren

maturationsfördernde Wirkung negativ zu beeinflussen (FINDLAY et al., 1993). Die

In-vitro-Maturation bei Rattenoozyten wurde durch den Zusatz von Inhibin

unterdrückt (O et al., 1989).

2.2. Maturation in vitro

Die oben angesprochene meiotische Kompetenz wird in vivo während der

Entwicklungsperiode der Antrumformation erreicht (MOTLIK et al., 1984). Hat der

Follikel in der Mitte des Zyklus eine spezies-spezifische Größe erreicht, nimmt die

Oozyte nach Freisetzung aus dem Follikel spontan die Meiose wieder auf (PINCUS &

ENZMANN, 1935, CHANG, 1955 a,b; EDWARDS, 1965). SZÖLLÖSI (1993) gibt an,

daß die Oozyten von Hausschwein, Schaf , Ziege und Kuh ihre meiotische Maturation

wieder aufnehmen, wenn ihre Follikel eine Größe von 3mm im Durchmesser erreicht

haben. Dagegen können menschliche Oozyten erst reifen, wenn die Follikel zu einer

Größe von mindestens 15mm herangewachsen sind.

Im Rahmen der Tierzucht und Humanmedizin besteht großes Interesse, Oozyten in

vitro zu reifen. Aber nur mit einer physiologisch ablaufenden In-vitro-Maturation wird

die Grundlage für ein weiteres embryonales Wachstum geschaffen.

11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine