Aufrufe
vor 2 Monaten

Der Burgbote 1988 (Jahrgang 68)

- .__# 156

- .__# 156 Geschenkbände Hugo Borger/Frank Günter Zehnder Köln Die Stadt als Kunstwerk - . „w.fiü - ...„„.'..„ .‚.. .: 1 ';'‚-f“(m-M Ih""-"”"--“ K,|I i lildiilinzncl (')lIl Ya'itwh 5 Stadtansichten vom 15. bis 20.]ahrhundert Immer wieder haben Künstler das Erscheinungsbild der Stadt Köln gezeichnet, gestochen oder gemalt. Dieser Band vermittelt einen lebendigen Iiindruclt vom 1Slllachstum der Stadt im Spiegel der Kunst. kahle-a |ut'1'th 1:1 11i1i*.:1i,]:ii|:llnllsail {inunhi :[::q lullll 336 Seiten mit 8 Karten, 51 vierfarbigen und 15? schwarzweißen Abbildungen; Format 21 X 2? cm, vierfarbiger Schutzumschlag, Leinen, im Schuber, DM F8,— Celia KörberuLeupold/Klaus Zöller Köln Eine große Stadt in Bildern .'- "tu „Es; La_

Veranstaltungen Es gingen Luftballons auf Reisen Beim Sommerfest des KMGV am 25. Juli ’88 in der Wolkenburg erfreute sich der Luftballon-Wettbewerb bei jung und alt großer Beliebtheit. Die jüngeren Festgäste ver— folgten ihre in den blauen Sommerhimmel entschwindenden Luftballons bis sie nur noch stecknadelkopfgroß zu erkennen waren. Die Erwach— senen sahen den sportlichen Ehrgeiz, welcher ihrer Luftballons wohl das entfernteste Ziel e r reichen wurde. Hier die Auflösung: 1. Preis E rnst August Simons, 2. Tenor; sein Luftballon wur— de am 28. 7. 1988 von MareksTe reschkows, Herderplatz 1 — 8 in Riga, U.S.S.R. gefunden. 2.Preis HorstMassau, 2. Baß; sein Luftballon wurde am 50. 7. 1988 von Marcus Rohwer, Ha— fenstr. 7 inWesterrÖnfeld / Schleswig-Hol— stein gefunden. 5. Preis Gisela Schmitz- Pranghe; ihr Luftballon wurde am 9. 8. 1988 von Manfred Osterholz, Aue 15 in Bülkau gefunden. Der KMGV hat zwischen— zeitlich den Findern der Luftballons je eine Musikkassette 157 „Beliebte Chormusik — Eine Auswahl der schönsten Volks— lieder“ zugestellt. Die drei oben genannten Preisträger erhalten in den nächsten Tagen ein Weinprä— sent aus „Bella Italia“. Ein’ feste Burg ist unsre Wolkenburg Ein Jahr nach der Wieder— eröffnung der Wolkenburg verdient der Initiator des neu gestalteten Ve reinshauses ein Wort des Dankes. Mit Hilfe des neuen Päch— ters, der Küppers Kölsch Braue— rei und des Gastronom von Borries wurde aus dem histori— schen Baudenkmal ein phan— tastisches Erlebnis der Gastro— nomie geschaffen. Die Wolkenburg ist im Laufe des vergangenen Jahres zu einer Top—Adresse in der In— nenstadt geworden. Der KMGV kann wieder stolz auf sein Ve reinshaus sein. Die Atmo— sphäre, die die neue Wolkenburg ausstrahlt wurde bspw. beim Herbstfest ’87, bei der Zillchen—Nachfeier ’88 und beim Sommerfest ’88 voll genutzt. Viele private Feiernund Anlässe rühmen den äußeren Rahmen und den Service des Hauses. UnseremVe reinspräsidenten Horst Massau verdanken wir die positive Entwicklung unseres Ve reinshauses. Für all’ seine Ideen, Sorgen und Arbeit, die er in die Wolkenburg hineingesteckt hat, an dieser Stelle ein aufrichtiges Wort: Danke!