Tomy und der Planet der Lüge - naturwesen11

naturwesen11.com

Tomy und der Planet der Lüge - naturwesen11

186Dort existieren Menschen wir Ihr, sie diskutieren wir Ihr,sind aber dennoch nicht die genau gleichen. In der anderenDimension könntest Du Deinen Urgroßvater umbringen,doch dieser Urgroßvater ist nicht derselbe Urgroßvaterwie derjenige aus Deiner Dimension.«»Das ist mir zu hoch.« Otto wirkte resigniert. »Es gibtnun mal nur einen Urgroßvater, und den könnte ich nichtzehnmal ermorden.«Tomys Lächeln wirkte entspannend. Keiner in unsererRunde empfand seine Erklärungen als Rechthaberei. Wirkamen uns vor wie Statisten, staunende, lernende Kinder,die etwas als Wahrheit einstuften, ohne es kontrollierenzu können. Wir glaubten ihm, weil seine Persönlichkeitabsolute Glaubwürdigkeit ausstrahlte. Unsere Einsprüchegriff Tomy mit der Sanftmütigkeit eines Dalai Lamaauf. Was wußten wir schon?»Euer österreichischer Mathematiker Kurt Gödel erkanntevor 30 Jahren, daß Einsteins allgemeine RelativitätstheorieReisen durch die Zeit zuläßt. Doch GödelsZeitmaschine war nur in einem rotierenden Universummöglich. Doch das Universum rotiert nicht.« Tomy blicktein die schweigende Runde. Obwohl wir nichts verstanden,nickten wir Unwissenden. Tomy setzte sich nebenOtto auf die breite, gepolsterte Stuhllehne.»Weißt Du, wer Kurt Gödel war ?«»Keine Ahnung«, resignierte Otto.»Der Mann wurde 1906 in Brünn, im damaligen Österreich-Ungarn,geboren. Er studierte in Wien Mathematikund Physik und verfaßte später eine Habilitationsschriftmit dem unmöglichen Titel: Über formal unentscheidbareSätze der Prinzipia Mathematica und verwandter Systeme.«»Um Gottes Willen!« Otto hob die Hände über denKopf. »Davon verstehen wir alle nichts.«

Ähnliche Magazine