80. Auktion - Auktionen Dr. Crott

uhren.muser.de

80. Auktion - Auktionen Dr. Crott

354

Jean Tixier à Fleurier zugeschr., Geh. Nr. 10009,

64 mm, 199 gr., circa 1850

Extrem seltene, große und schwere Goldemail-Taschenuhr mit

8-Tage Werk für den chinesischen Markt

Geh.: vergoldet, Pendant mit Halbperlen besetzt, Rückseite opak emailliert,

polychromes Emailmedaillon mit einer feinen Komposition aus

Sommerblumen auf apfelgrünem Grund, rändiertes Mittelteil, randseitig

aufgelegte Halbperlen, Werksverglasung. Zffbl.: Email, radiale röm.

Zahlen, Zentralsekunde, filigrane, gebläute, blütenverzierte Zeiger.

Werk: Sonderform-Brückenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet,

reich mit Rankwerk handgraviert, 2 fliegende Federhäuser, chinesische

Duplexhemmung, dreiarmige Stahlunruh, gebläute Unruhspirale, fein

floral gravierter Unruhkloben, Rubindeckstein auf Unruh.

Jean Tixier à Fleurier

Der in Frankreich geborene Jean Tixier kam gegen 1850 nach Fleurier

und wurde dort zu einem wichtigen Hersteller von Gütern für den chinesischen

Markt; seinem Einfluß ist eine beträchtliche Veränderung des

Werkdesigns für diesen Markt zu verdanken. Tardy führt einen Jean Tixier

auf, bei dem es sich höchstwahrscheinlich um denselben Mann handelt.

Er ist von 1840 bis 1854 als örtlicher Uhrmacher in Clermont-Ferrant

eingetragen. Es ist anzunehmen dass Taxier im Jahre 1854 nach Fleurier

emigrierte. Er entwickelte das bestehende “chinesische” Kaliber zu einem

¾-Platinenwerk, das symmetrisch angeordnet war. Tixier entwickelte

außerdem eigene Kaliber, einige davon für Uhren mit einer Laufzeit von

8 Tagen. 1858 begann ein gewissen M. Pélaz in Genf damit, Werke für den

chinesischen Markt zu emaillieren und verwendete dafür das Kaliber von

Tixier.

An extremely rare, large and heavy gold enamel 8 day movement

pocket watch for the Chinese market

Case: gilt, pearl-set pendant, the back opaque enamelled, polychrome

enamel plaque with a fine composition of summer flowers on an

apple-green ground, reeded band, rim with applied split-pearls, glazed

movement. Dial: enamel, radial Roman numerals, centre seconds, filigree,

blued, blossom-decorated hands. Movm.: unusual bridge movement,

keywind, frosted, gilt, lavishly hand-engraved with entwined leaves,

2 going barrels, Chinese duplex escapement, three-arm steel balance,

blued balance spring, fine florally engraved balance cock, ruby endstone

on balance.

Jean Tixier à Fleurier

Jean Tixier was born in France and came to Fleurier around 1850 where

he became an important figure to produce goods for the Chinese market;

it was due to his influence that the design of the movements for this

market changed quite considerably. A Jean Tixier is listed by Tardy as a

village watchmaker at Clermont-Ferrand from 1840 to 1854 - most likely

it is the same person. Tixier probably emigrated to Fleurier in 1854. He

developed the existing “Chinese” calibre into a 3/4-plate movement which

was symmetrically constructed. He also designed a few calibres himself,

some of them for watches with an 8-day autonomy. A certain Monsieur

Pélaz from Geneva came up with the idea to enamel movements destined

for the Chinese market in 1858 and choose to use Tixier’s calibre for his

pieces.

29490 G/C: 2, 4 Z/D: 2 W/M: 2, 41, 51

25.000 - 28.000 EUR 35.000 - 39.200 USD

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine