Aufrufe
vor 7 Monaten

Der Burgbote 2015 (Jahrgang 95)

2017 rückt näher –

2017 rückt näher – eine große Aufgabe für Sänger und Organisatoren 16 Das Jubiläumsjahr wird längst »hinter den Kulissen« des Vereins vorbereitet. Der Burgbote wirft einen Blick auf die aktuellen Planungen und die Arbeit der beiden bereits gebildeten Arbeitskreise. Gerd Schwieren und Axel Hollander, die die Planungen für 2017 federführend übernommen haben, erwähnten es bereits am Probenwochenende: Die Basis für das außergewöhnliche Jubiläumsjahr wird im nächsten Jahr gelegt; mit zusätzlichen Proben, über das Jahr verteilt und wenigen ausgewählten Auftritten – darunter ein Familiengottesdienst Ende Juni im Kloster Knechtsteden sowie Anfang September eine Konzertreise nach Trier und Luxemburg. Auf dem in Trier stattfindenden Mosel-Musikfestival absolviert der Chor dabei zusammen mit dem Trierer Orchester eine Art Generalprobe für das Gala-Konzert auf dem Roncalliplatz ein Jahr später. Was die zusätzliche Probenbelastung angeht, wird der Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederbetreuung in den nächsten Tagen jeden einzelnen Sänger telefonisch kontaktieren, um die Bereitschaft zur Mitwirkung ebenso wie mögliche Einschränkungen oder Wünsche mithilfe eines Fragebogens festzuhalten. Denn eins ist entscheidend für ein gutes Gelingen des Jubiläumsjahrs: Alle Sänger, die an den arbeitsintensiven Großereignissen teilnehmen, müssen sich des zusätzlichen Zeitaufwands bewusst sein und von Anfang bis Ende »bei der Stange bleiben« – außer natürlich in Not- und begründeten Ausnahmefällen. Und hier der zusätzliche Probenaufwand für 2016 im Überblick – die Donnerstags- Probe sowie ein Probenwochenende finden wie gewohnt statt: • Je Monat ein Samstag (10 – 15 Uhr, jedoch nicht während der Zillchen-Spielzeit) • Je Monat eine zusätzliche Probe an einem Werktag Was ist für 2017 geplant? Den Auftakt für das Jubiläumsjahr bildet die Prinzenproklamation, zu der der KMGV mit großer Wahrscheinlichkeit eingeladen wird. Zumindest ließ sich dies den bisherigen Äußerungen des Festkomitee-Vizepräsidenten Dr. Joachim Wüst entnehmen, der als Mitglied des Kuratoriums dem KMGV sehr verbunden ist. Die Einladung, auf die der KMGV im Zuge der Programmplanungen des Festkomitees hoffen darf, ist für den Chor eine große Ehre, erfordert aber gerade durch den frühen Termin Anfang Januar eine besondere Probenlogistik – zumal die Proklamation auch im Fernsehen ausgestrahlt wird. Dazu kommt, dass »nebenbei« auch das Zillchen regulär stattfindet. Für alle Cäcilianer bedeutet das also eine noch größere Herausforderung. Ein weiteres Highlight der Karnevalszeit stellt die Teilnahme am Rosenmontagszug dar. Der KMGV ist Mitglied im Festkomitee, die Zeichen stehen also sehr gut, dass auch dieses Ereignis einen für den Verein guten Verlauf nimmt. Gemeinsam mit dem Zentralen Dombauverein (ZDV) – der nur zwei Monate älter ist als der KMGV und damit ebenfalls sein 175-jähriges Bestehen feiert –

wird der Verein einen Festwagen haben, auf dem etwa 10 bis 15 Personen mitfahren können. Alle anderen Sänger gehen beim Umzug als »Fußvolk« mit. Natürlich sollen dabei auch Karnevalslieder gesungen werden, um die Zuschauer zum Mitsingen zu ermutigen. Wie sich die Sänger des KMGV dabei auf die Problematik der teils sehr lauten Beschallung von den umstehenden Tribünen einstellen können, wird von einer Arbeitsgruppe, die zu Beginn des Jahres 2016 ihre Arbeit aufnehmen wird, intensiv diskutiert. Definitiv fest steht der Termin des Jubiläumsfestakts zusammen mit dem ZDV am 24. Juni in der Philharmonie. Viel Prominenz wird erwartet, eingeladen werden neben anderen Honoratioren vor allem die Ministerpräsidentin von NRW, der Oberbürgermeis- ter (oder die Oberbürgermeisterin) sowie der Erzbischof. Alle drei prominenten Gäste werden gebeten, mit kurzen Grußworten die Veranstaltung einzuleiten. Musikalisch sollen bei diesem Auftritt laut Bernhard Steiner »andere Dinge« mit eher philharmonischem Charakter im Vordergrund stehen, etwa ein Stück von Debussy, eine der »Tageszeiten« von Strauß sowie geistliche Stücke. Aber auch Stücke aus dem Repertoire des Genres Schauspielmusik – etwa aus der »Antigone« – fließen in die Planungen ein. Das Gürzenich-Orchester ist für diesen Festakt bereits angefragt. Natürlich ist auch bei den Planungen für dieses Ereignis vieles noch »im Fluss«. Doch immerhin, so Präsident Gerd Schwieren lakonisch in Anspielung auf die Querelen mit dem Opernhaus, »steht kein Umbau der Philharmonie an«. KMGV-Jubiläum 2017 17